Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Havelland: Ausbildungsbetriebe ausgezeichnet
Lokales Havelland Havelland: Ausbildungsbetriebe ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:10 08.03.2016
Matthias Passon nahm das Zertifikat für die Firma Colossus aus Brieselang entgegen. Quelle: Andreas Vogel
Anzeige
Havelland

Drei Havelländischen Unternehmen wurde gestern das Ausbildungszertifikat für die Integration von jungen Menschen in Ausbildungen verliehen. Seit 2006 zeichnet die Agentur für Arbeit jährlich Betriebe in der Region aus, die vor allem schwächeren Bewerbern eine Chance auf eine Ausbildungsstelle geben oder mit innovativen Ideen die Ausbildung im eigenen Betrieb zu etwas Besonderem machen.

Für innovative und außergewöhnliche Ausbildungselemente wurde das Unternehmen Colossus Logistics aus Brieselang am Montag in der Kategorie „Trendsetter“ ausgezeichnet. Der Familienbetrieb für Spezial-, Großraum- und Schwertransporte agiert europaweit und bildet seit 2004 kontinuierlich aus. Schulnoten oder das Aufwachsen in schwierigen sozialen Verhältnissen haben keinen Einfluss auf die Bewerberauswahl. Bereits mit 16 Jahren werden Azubis in der Firma zum Berufskraftfahrer ausgebildet, da nicht der Führerschein für schwere Lkw, sondern das Erlernen des richtigen Be- und Entladen der Fahrzeuge sowie die Lagerung auf dem Betriebsgelände als wichtige Ausbildungsinhalte gesehen werden. Zusätzlich erwerben die Auszubildenden den Staplerschein, absolvieren Fahrsicherheitstrainings und nehmen regelmäßig an externen Schulungen zu aktuellen Themen teil. Das Unternehmen mit 40 Mitarbeitern, davon 10 Auszubildende, bietet Schulpraktika und bezahlte Ferienjobs an, ist auf Messen vertreten und hält Vorträge in Schulen, um junge Menschen für eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer oder Speditionskaufmann zu begeistern.

In der Kategorie „Classic“ erhielt die Firma Wepoba Wellpappenfabrik aus Wustermark für die kontinuierliche Ausbildungsqualität in den letzten Jahren und die Integration von schwächeren Bewerber eine Auszeichnung. Das Unternehmen gehört zur Panther Packaging Gruppe, die sich mit der Herstellung, Verarbeitung und Dienstleistung rund um Papier und Wellpappe beschäftigt. Seit ihrem Bestehen im Jahr 2004 bildet die Firma unter anderem Mechatroniker, Maschinen- und Anlagenführer und Logistiker aus. 2015 hatte das Unternehmen mit 265 Mitarbeitern allein 24 Auszubildende. Auf regionalen Ausbildungsmessen sowie an Schulen ist das Wustermarker Unternehmen aktiv, führt Werksführungen durch und bietet Praktika an. In der Ausbildung stellt sich die Firma auf den individuellen Leistungsstand der Azubis ein und bietet neben der betrieblichen Nachhilfe auch finanzierte Auslandspraktika an. Nahezu allen Azubis unterbreitet Wepoba ein Übernahmeangebot und fördert außerdem studierwillige Absolventen.

Ebenfalls ein Trendsetter auf dem Gebiet Ausbildung ist die Firma Dührkopp Energieanlagenbau aus Premnitz im Westhavelland. Auch sie wurde am Montag für innovative Ausbildungsinhalte ausgezeichnet. Seit 1992 bildet das 40-köpfige Unternehmen unter anderem Anlagemechaniker, Sanitär-, Heizungs- und Klimatechniker aus. 2014 hat das Unternehmen mit zwei spanischen Auszubildenden einen Vertrag geschlossen. Mit hohem Einsatz des Unternehmens gelang es den Jugendlichen fernab ihrer Heimat den Start in die Ausbildung zu erleichtern. Durch Unterstützung bei der Wohnungssuche, der Begleitung zu Behörden und der Knüpfung sozialer Kontakte konnten erste Hürden gemeistert werden. Hohe Motivation und Leistungsbereitschaft der spanischen Azubis spiegeln sich in guten Ergebnissen in der Berufsschule wider. Auch die deutschen Azubis haben sich durch die zusätzliche Verantwortung weiterentwickelt.

Von Laura Sander

Seit drei Jahren hat das Kita-Museum seinen Sitz in Falkensee. Fast 1700 Besucher nutzten im vergangenen Jahr die Seminare und die Lernwerkstatt. Die neuen Kurse haben begonnen und sind gefragt. Nun hat das Museum auch Pläne für den Garten des Hauses.

07.03.2016
Havelland Landratskandidaten den Strom abgestellt - Ein Pirat fühlt sich von der Polizei schikaniert

Auch der Landratskandidat der Piratenpartei, Raimond Heydt, demonstrierte am Samstag in Rathenow. Wie Heydt in einer Presseerklärung behauptet, habe die Polizei ihm dabei den Strom abgedreht, obwohl dazu kein Anlass bestand und ihn später nochmals gehindert. Nun kündigt er eine Strafanzeige gegen die Polizei an.

10.03.2016

Der Traum von vielen handwerklich tätigen Männern ist es, einmal Hausmeister zu sein. Eine dieser begehrten Stellen hat ihnen im Westhavelland eine Frau weggeschnappt. Denise Woynoski (47) ist seit fast fünf Jahren als Hausmeisterin der Kita „Seesternchen“ im Rathenower Ortsteil Steckelsdorf tätig. Sie sagt: „Für mich ist das ganz normal.“

07.03.2016
Anzeige