Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Kassiererin wehrt sich gegen Diebe
Lokales Havelland Kassiererin wehrt sich gegen Diebe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 17.07.2015
Die Mitarbeiterin des Supermarktes machte es den Dieben nicht leicht. Quelle: dpa
+++, Falkensee


Supermarkt-Kassiererin wehrt sich gegen zwei Diebe

Zwei bislang unbekannte Männer haben versucht am Donnerstagabend ein die Kasse eines Falkenseer Supermarktes in der Panzerstraße zu greifen. Sie gaben zunächst an, bezahlen zu wollen, versuchten dann jedoch in die Kasse zu greifen, als die Lade offen war. Die Angestellte versuchte noch einen Täter festzuhalten. Dieser wehrte sich jedoch und die Kassiererin prallte mit ihrem Kopf gegen ihre Kasse. Die Täter ergriffen sofort die Flucht. Ein Zeuge verfolgte das Duo verlor sie jedoch, als sie vor dem Gartencenter in der Spandauer Straße in einen schwarzen Kleinwagen stiegen und Richtung Berlin davon fuhren. Die Mitarbeiterin musste ärztlich versorgt werden. Die Täter sollen beide Anfang 20, etwa 1,80 m groß und schlank gewesen sein. Sie ähnelten sich stark. Einer der Männer hat kurze, blonde Haare mit Igelschnitt und trug zur Tatzeit ein dunkles, orange- rotes T-Shirt. Sein Begleiter war mit einem weißen T-Shirt, einer weißen Hose und einem weißen Basecap bekleidet.

Hinweise auf die Täter nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 033222690 entgegen.

+++

Nauen: Bagger gestohlen

Eine Firma für die Vermietung von Baumaschinen lieferte am Donnerstag einen Bagger zum Grundstück des angeblichen Mieters. Als ein Mitarbeiter der Firma das Fahrzeug später wieder abholen wollte, fehlte von dem Bagger jede Spur und es sah auch nicht so aus, als ob auf dem Grundstück tatsächlich Baggerarbeiten durchgeführt wurden. Der Verdacht liegt nahe, dass von Anfang an die Absicht bestand, die Baumaschine zu stehlen. Die Polizei ermittelt wegen Unterschlagung und hat die Fahndung nach dem Bagger, der einen geschätzten Wert von 19.000 Euro hat, eingeleitet.

+++

Staaken: Neue Erkenntnisse nach Tötungsdelikt in Wohnung

Bei der am Donnerstagnachmittag in einer Wohnung im Seegefelder Weg in Staaken tot aufgefundenen Frau handelt es sich um die 59-jährige Bewohnerin. Sie war morgens nicht zur Arbeit erschienen. Daraufhin begaben sich Feuerwehrleute in ihre Wohnung und entdeckten sie dort leblos.

Der Tatverdächtige im Alter von 36 Jahren wurde Donnerstagnachmittag in einem Krankenhaus festgenommen. Er hatte offenbar versucht, sich nach der Tat das Leben zu nehmen. Zeugen fanden ihn gegen 7.30 Uhr verletzt vor dem Wohnhaus im Seegefelder Weg. Rettungssanitäter brachten ihn mit Schnitt- und Stichverletzungen in ein Krankenhaus. Nach einer Operation vertraute er sich dem Klinikpersonal an, das daraufhin die Polizei informierte. Der Festgenommene soll am Freitag einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Die Hintergründe der Tat, insbesondere in welcher Beziehung die Verstorbene und der Tatverdächtige zueinander standen, sind Gegenstand der Ermittlungen.

+++

Spandau : Überfall auf eine Apotheke

Mit einer Waffe bedrohte am Donnerstagnachmittag ein Mann zwei Angestellte und eine Kundin einer Apotheke in Spandau. Gegen 17 Uhr betrat der Unbekannte das Geschäft im Michelstadter Weg und forderte unter Vorhalten der Waffe Geld. Die Bedrohten kamen der Aufforderung nach. Der Kriminelle flüchtete mit seiner Beute. Die Überfallenen blieben unverletzt.

+++

Nauen: Unbekannte brechen in zwei Einfamilienhäuser ein

Bisher unbekannte Täter sind am Donnerstag im Verlauf der Nacht und am Tage im Nauener Ortsteil Groß Behnitz in zwei Einfamilienhäuser eingebrochen. Die Einbrecher durchsuchten jeweils mehrere Räume und flohen unerkannt. Ob sie etwas mitgenommen haben, konnten die Geschädigten in beiden Fällen noch nicht feststellen. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Ob die Taten im Zusammenhang stehen, wird geprüft.

+++

Von MAZonline

Havelland Landkreis prüft Übernahme der Straße bei Garlitz - Straße bei Nennhausen könnte saniert werden

Ab Anfang 2016 könnte eine weitere Straße im Havelland unter der Trägerschaft vom Landkreis stehen. Aber nur unter einer Voraussetzung: Wenn das Landesministerium Geld für eine Sanierung zuschießt. Drei Millionen Euro sind einer ersten Einschätzung zufolge notwendig, um den 10,8 Kilometer langen Abschnitt von Schlaglöchern zu befreien.

20.07.2015
Havelland Rathenower laufen für den guten Zweck - Asylbewerber rennt mit Kindern um die Wette

Der 18-Jährige Peter Muthoni ist leidenschaftlicher Läufer und seit einigen Monaten ein guter Freund der Kinder der Göttliner Kita „Spatzennest“. Die Mädchen und Jungen haben den jungen Mann aus Kenia nun zu einem Wettlauf herausgefordert und benötigen dafür die Unterstützung möglichst vieler Rathenower.

20.07.2015
Havelland Glück für Rathenower Herzsportgruppe - Einstiger Chefarzt übernimmt Betreuung

Die Rathenower Herzsportgruppe kann ihr Training fortsetzen. Uwe Hendrich, einst Chefarzt in den Havelland-Kliniken und jetzt im Ruhestand, hat deren Betreuung übernommen. An den Übungsabenden muss immer ein Arzt anwesend sein. Der Chirurg Omar Awad, Flüchtling aus Syrien, der die Gruppe betreute, ist abgeschoben worden.

20.07.2015