Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Havelweg weiter für Fußgänger gesperrt

MAZ-Sorgentelefon: Anwohner ärgern sich über Unkraut Havelweg weiter für Fußgänger gesperrt

Am MAZ-Sorgentelefon beschweren sich die Rathenower über den Zustand der Grünflächen in der Stadt. Auch die Sperrung des Havelwegs sorgt für Unmut. Ein weiteres Ärgernis sind überlaufende Gullys und fehlende Parkplätze vor der Post.

Rathenow. Ein weit verbreitetes Klischee, das die normalen Bürger gegen „die da oben“ hegen, geht so: Die da oben sind in erster Linie auf ihren eigenen Vorteil bedacht und sorgen dafür, dass es vor ihrer Haustür besonders hübsch aussieht, die Straße in einem besonders guten Zustand ist usw. Immerhin, diesen Vorwurf kann Bürgermeister Ronald Seeger leicht entkräften: In Sachen wucherndes Unkraut sieht es in der Berliner Straße nicht besser aus, als an vielen anderen Orten in der Stadt auch. In den meisten Rabatten steht das Gras mindestens kniehoch. Aus der Schusslinie der Bürgerunzufriedenheit bringt das den Bürgermeister trotzdem nicht. „Der geht da jeden Tag vorbei und muss wohl blind sein, wenn er das nicht sieht“, schimpft ein Anrufer des Sorgentelefons.
Niemand hat behauptet, dass es in der Welt immer fair zugeht.
„Über den Zustand der Rabatten in der Berliner Straße ärgern wir uns selbst“, sagt Stadtsprecher Jörg Zietemann. Deren Pflege sei aber nicht Aufgabe der Stadt sondern obliege noch der Firma, die die Arbeiten und Pflanzungen an der Berliner Straße vorgenommen hat. Die Firma habe man von Seiten der Stadt bereits mehrfach angemahnt.
Ansonsten gibt Jörg Zietemann zu, dass auch die städtischen Grünflächen momentan nicht überall in einem idealen Zustand sind. „Einige unsere Mitarbeiter sind den ganzen Tag damit beschäftigt, dass Unkraut klein zu halten. Trotzdem kommen wir da bei der starken Wachstumsphase der Pflanzen nicht immer hinterher.“, so der Stadtsprecher. Besonders üppig wucherndes Grün meldeten die Anrufer des Sorgentelefons unter anderem von der Curlandstraße/Ecke Hagenstraße und vom Lutherplatz.
 •••
 Auch in dieser Woche erhitzt wieder die Vollsperrung des Havelwegs die Gemüter der Anrufer. Viele bitten die Stadt, sich doch noch einmal zu überlegen, ob man den Weg nicht doch für Radfahrer und Fußgänger öffnen könnte. Einen Umweg wegen der Sperrung von mehreren Kilometern halten viele Kleingärtner für unzumutbar. Eine Anruferin berichtet, dass schon mehrere Mitgleider der Gartensparten ernsthaft überlegen, ob sie ihren Garten wegen der schlechten Erreichbarkeit nicht aufgeben müssten. Viele Bürger wünschen sich eine ähnliche Regelung wie am Mühlendamm. Auch dort werden Bauarbeiten durchgeführt. Fußgänger und Radfahrer können aber in der Mitte passieren.
„Eine Öffnung der Baustelle wird es nicht geben“, sagt Jörg Zietemann. Den Umweg, der deswegen zu fahren ist, hält er für „zumutbar“. In der Zeit, wo die Baustelle begehbar war, seien Wochenenden jugendliche Badegäste am Havelufer und interessierte Bürger entlang des Hanges gesichtet worden, sagt Zietemann. Immer wieder sei auch versucht worden, die Baustellensicherung mit allen Mitteln zu demontieren, wobei auch erheblicher Schaden für die ausführende Firma entstanden sei.
„Auf Grund der Aktivitäten von unbefugten Bürgern kann es der Baufirma nicht zugemutet werden, das Haftungsrisiko für die Baustelle zu tragen“, sagt Zietemann. Außerdem würden ab dem 1. Juli Erdarbeiten in dem Baustellenbereich durchgeführt. Ab dem 8.Juli beginnen dann die Betonarbeiten für die Widerlager und die Pfahlkopfplatten. Von November 2013 bis März 2014 wird der Brückenoberbau montiert. „Wie aus dieser Terminabfolge zu erkennen ist, kann die Begehbarkeit der Baustelle im Bereich Havelweg nicht ermöglicht werden“, so der Stadtsprecher.
 •••
 Außerdem: Wegen der beginnenden Bauarbeiten am Kreisel vor der Post, gibt es dort keine Parkmöglichkeiten mehr. „Uns ist das Problem bewusst. Wir verhandeln bereits mit anderen Flächeneigentümern, ob die Postkunden nicht auch dort vorübergehend parken könnten“, sagt Zietemann.
In der Brandenburger Straße läuft bei Regen ein Gully ständig über. Die Stadt verspricht, sich die Sache anzusehen.

Von Ralf Stork

Berliner Straße, Rathenow 52.604842 12.344883
Berliner Straße, Rathenow
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Die Sanierung der Gehwege der Berliner Straße hat begonnen / Ende August soll alles fertig sein

Die Gehwegsanierung im östlichen Teil der Berliner Straße hat begonnen. Zwar wühlen sich die Bauarbeiter noch nicht durchs Erdreich. Aber die Bäume auf der Nordseite der Straße tragen alle bereits einen hölzernen Schutzmantel, damit sie von den Baufahrzeugen nicht beschädigt werden.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg