Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Hoffnung fürs Hirtenhaus
Lokales Havelland Hoffnung fürs Hirtenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 07.07.2015
Am Hirtenhaus darf wieder gebaut werden. Quelle: Marlies Schnaibel
Anzeige
Falkensee

Das Dach ist mit Planen abgedeckt, das Haus ist eingerüstet – nach Monaten des Stillstands geht es am Falkenseer Hirtenhaus weiter.

Bauherr ist der Rathenower Olaf Thonke, der auf dem Areal an der Rathauskreuzung ein Caféhaus errichtete und betreibt. Im vergangenen Jahr war es eröffnet worden und schnell zu einem beliebten Treff für falkenseer Kaffeetrinker und Kuchenesser geworden. Das benachbarte ehemalige Hirtenhaus war vor einem Jahr noch ein Baustelle, die kam schließlich zum Erliegen. Im September kam ein Baustopp, bei dem Ausmaß der Arbeiten forderte die Behörde einen Bauantrag. „Wir haben einen Antrag auf Umnutzung gestellt, jetzt liegt die Baugenehmigung vor“, sagt Olaf Thonke.

An dem kleinen Haus aus dem 18. Jahrhundert war bereits ein Teil der Balken und Gefache ausgetauscht worden. Da muss noch weiter gearbeitet werden. Ein Blick auf die Südseite des Gebäudes zeigt den maroden Zustand des Hauses. Die Balken sind am Fußboden völlig zerfressen und hängen mehr in der Luft, als dass sie das Haus tragen. „Wir müssen viele Balken ersetzen“, sagt Olaf Thonke. Das Dach wird neu eingedeckt. Auch im Inneren des Hauses muss viel passieren. „Das Haus soll für eine moderne Nutzung fit gemacht werden, dass heißt Elektro- und Sanitärarbeiten, Fliesen, neue Fenster“, beschreibt Olaf Thonke die kommenden Aufgaben.

Insgesamt geht er davon aus, dass die Rettung des Hauses eine viertel Million Euro kostet. „Ein Geschäft ist damit nicht zu machen“, sagt er. Deshalb sucht er auch einen Mieter für das 80-Quadratmeter-Gebäude, um einen Teil der Kosten wieder einnehmen zu können. Handel, Kosmetik, Dekorwaren – vieles würde passen. „Wir hoffen, dass wir schnell einen Mieter finden, um dessen Bedürfnisse beim Umbau noch berücksichtigen zu können.“

Für den Umbau des Hauses hat Olaf Thonke schon viel Zuspruch bekommen. Denn um die Rettung dieses Hauses hatte es vor Jahren in Falkensee heftige Debatten gegeben. Das Grundstück am Encke-Eck war verwildert, die Stadt hatte lange nach einem geeigneten Investor gesucht, der hier an zentraler Stelle ein Café errichtet und das auch über den Kaufpreis stimuliert. Als der mit Olaf Thonke gefunden war, wurde das Hirtenhaus _ von vielen als Ruine bereits abgeschrieben – 2012 überraschend vom Landesamt für Denkmalschutz unter Schutz gestellt. Thonke ließ sich nicht abschrecken und versucht das Haus zu erhalten.

Von Marlies Schnaibel

Havelland Crowdfounding-Kampagne beim Frierock-Festival - Von Israel nach Friesack – wenn das Geld reicht

Wenn am 7. und 8. August in Friesack das Frierock-Festival steigt, dann könnte auch The Agelcy aus Tel Aviv dabei sein. Allerdings fehlen dafür noch 1800 Euro. Deshalb starten die Event-Organisatoren erstmals eine Crowdfounding-Kampagne – und hoffen damit auch auf ihre Fans.

07.07.2015
Havelland Erster Auftrag mit 13 Jahren - Jugendlicher Durchstarter aus Falkensee

Alexander Wagner aus Falkensee ist gerade mal 17, aber schon Jungunternehmer. Er bietet ein breites Portfolio an Webseiten und Programme für Kunden aller Art an. Unter anderem programmiert er Lagerverwaltungssysteme, Apps und Online-Shops. Auch für seine Schule hat er schon eine App gestaltet.

09.07.2015
Nauen Landeserntefest in Schönwalde-Glien - 5000 Bäume für die Urenkel

Vom diesjährigen Landeserntefest in Schönwalde-Glien sollen die Besucher nicht nur schöne Erinnerungen mit nach Hause nehmen, sondern auch eine echte Douglasie im Miniaturformat, die sie bei sich zuhause im Garten pflanzen können. „5000 Bäume für unsere Urenkel“ heißt die Aktion.

07.07.2015
Anzeige