Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Hoffnung fürs Hirtenhaus

Umbau eines Denkmals in Falkensee Hoffnung fürs Hirtenhaus

Nach Baustopp geht es weiter am Umbau des denkmalgeschützten Fachwerkhauses an der Falkenseer Rathauskreuzung. Das neben dem Café gelegene ehemalige Hirtenhaus wird von Bäckermeister Olaf Thonke umgebaut und sucht einen Nutzer.

Voriger Artikel
Von Israel nach Friesack – wenn das Geld reicht
Nächster Artikel
Störk will sich erweitern

Am Hirtenhaus darf wieder gebaut werden.

Quelle: Marlies Schnaibel

Falkensee. Das Dach ist mit Planen abgedeckt, das Haus ist eingerüstet – nach Monaten des Stillstands geht es am Falkenseer Hirtenhaus weiter.

Bauherr ist der Rathenower Olaf Thonke, der auf dem Areal an der Rathauskreuzung ein Caféhaus errichtete und betreibt. Im vergangenen Jahr war es eröffnet worden und schnell zu einem beliebten Treff für falkenseer Kaffeetrinker und Kuchenesser geworden. Das benachbarte ehemalige Hirtenhaus war vor einem Jahr noch ein Baustelle, die kam schließlich zum Erliegen. Im September kam ein Baustopp, bei dem Ausmaß der Arbeiten forderte die Behörde einen Bauantrag. „Wir haben einen Antrag auf Umnutzung gestellt, jetzt liegt die Baugenehmigung vor“, sagt Olaf Thonke.

An dem kleinen Haus aus dem 18. Jahrhundert war bereits ein Teil der Balken und Gefache ausgetauscht worden. Da muss noch weiter gearbeitet werden. Ein Blick auf die Südseite des Gebäudes zeigt den maroden Zustand des Hauses. Die Balken sind am Fußboden völlig zerfressen und hängen mehr in der Luft, als dass sie das Haus tragen. „Wir müssen viele Balken ersetzen“, sagt Olaf Thonke. Das Dach wird neu eingedeckt. Auch im Inneren des Hauses muss viel passieren. „Das Haus soll für eine moderne Nutzung fit gemacht werden, dass heißt Elektro- und Sanitärarbeiten, Fliesen, neue Fenster“, beschreibt Olaf Thonke die kommenden Aufgaben.

Insgesamt geht er davon aus, dass die Rettung des Hauses eine viertel Million Euro kostet. „Ein Geschäft ist damit nicht zu machen“, sagt er. Deshalb sucht er auch einen Mieter für das 80-Quadratmeter-Gebäude, um einen Teil der Kosten wieder einnehmen zu können. Handel, Kosmetik, Dekorwaren – vieles würde passen. „Wir hoffen, dass wir schnell einen Mieter finden, um dessen Bedürfnisse beim Umbau noch berücksichtigen zu können.“

Für den Umbau des Hauses hat Olaf Thonke schon viel Zuspruch bekommen. Denn um die Rettung dieses Hauses hatte es vor Jahren in Falkensee heftige Debatten gegeben. Das Grundstück am Encke-Eck war verwildert, die Stadt hatte lange nach einem geeigneten Investor gesucht, der hier an zentraler Stelle ein Café errichtet und das auch über den Kaufpreis stimuliert. Als der mit Olaf Thonke gefunden war, wurde das Hirtenhaus _ von vielen als Ruine bereits abgeschrieben – 2012 überraschend vom Landesamt für Denkmalschutz unter Schutz gestellt. Thonke ließ sich nicht abschrecken und versucht das Haus zu erhalten.

Von Marlies Schnaibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg