Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Horrorclown-Opfer schlägt zurück
Lokales Havelland Horrorclown-Opfer schlägt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 27.10.2016
Langsam nervt es – jeden Tag tauchen neue Gruselclown-Geschichten auf. Quelle: dpa
Anzeige
Falkensee

Nach Nauen tauchte nun auch in Falkensee der erste Horrorclown auf. Ganz so glimpflich ging die Begegnung hier jedoch nicht aus.

Bekleidet mit einer zähnefletschenden Gruselmaske tauchte der Täter am Mittwochabend plötzlich vor einem 16-Jährigen in der Falkenseer Straße Am Gutspark auf und schlug ihm unvermittelt ins Gesicht. Diesen Angriff ließ sich der 16-Jährige jedoch nicht gefallen und setzte sich zur Wehr, indem er ebenfalls auf den Clown einschlug. Dieser flüchtete daraufhin.

Der Angegriffene, der mit Verletzungen an Hand und im Gesicht anschließend ärztlich behandelt werden musste, und ein weiterer Zeuge beschrieben den Angreifer als etwa 1,85 Meter groß und schlank. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen Unbekannt.

In Brandenburg häufen sich die Clown-Vorfälle. Neben Nauen und Falkensee, wurden die Horrorgestalten in den vergangenen Tagen unter anderem in Potsdam, Kleinmachnow und Brandenburg an der Havel gesichtet.

Von MAZonline

Es war lange bekannt, jetzt sind die Konsequenzen gezogen worden – im Rathaus Wustermark (Havelland) ist ein Saal gesperrt worden, weil ein Fluchtweg fehlt. Jetzt müsse zwei Brandschutztreppen angebaut werden. Darüber ist schon einmal diskutiert worden.

27.10.2016

Bürorücken, Sportverletzung, Plattfüße – Gelenke, Knochen und Bänder sind alltäglich Belastungen ausgesetzt, die zu Schäden des Bewegungsapparates führen können. Gezieltes Training der Muskulatur hilft, diesen Schäden vorzubeugen oder sie gar zu beheben. Dabei hilft seit Oktober der Falkenseer Sporttherapeut und Personal-Trainer Alexander Kegel.

27.10.2016

Der Arbeitersamariterbund will in Brieselang eine neue Kita als Familienzentrum errichten. Dadurch sollen weitere 100 Betreuungsplätze geschaffen werden, auch eine Eltern-Kind-Gruppe ist geplant. Mit der Fertigstellung wird voraussichtlich im Sommer 2018 gerechnet. Die Gemeinde hat die Aufnahme in den Kita-Bedarfsplan empfohlen.

27.10.2016
Anzeige