Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Hund vor drohendem Hitzetod bewahrt

Anzeige wegen Tierquälerei Hund vor drohendem Hitzetod bewahrt

Bei großer Hitze darf man Hunde nicht im Auto warten lassen. Schon wenige Minuten reichen aus, bis der Hund unter den Temperaturen im Fahrzeug leidet. In Elstal auf dem Parkplatz von Karls Erlebnisdorf wurde die Polizei jetzt auf einen solchen Fall aufmerksam – und ermittelt wegen Tierquälerei.

Voriger Artikel
Strandbad nach Ölalarm wieder geöffnet
Nächster Artikel
Ein Partymarathon sondergleichen

Hunde benötigen bei hohen Temperaturen im Auto genügend Luftzufuhr.
 

Quelle: dpa-tmn

Elstal.  Eine Passantin hat einen Hund möglicherweise vor dem Hitzetod bewahrt.. Sie entdeckte bei Karls Erlebnishof in Elstal einen Hund im verschlossenen Fahrzeug und alarmierte die Polizei. Das Auto stand mit leicht geöffnetem Fenster in der prallen Sonne abgestellt, bei gemessenen 30 Grad Celsius.

Der Fahrzeughalter wurde ausgerufen und begab sich zum Auto. Der Hund hechelte bereits und erfreute sich, als er nach etwa 45 Minuten aus dem Auto kam und Wasser trinken konnte. Gegen den 30-jährigen Verantwortlichen wird nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

Schon in der vergangenen Woche musste die Polizei wegen eines Zwischenfalls zum Erlebnisdorf im Havelland ausrücken. Ein Berliner war am vergangenen Samstag ausgerastet und teilte verbal und körperlich aus. Als die Beamten anrückten, konnte er sich noch immer nicht beruhigen und verletzte bei seiner Festnahme sogar einen Polizisten.

Von Onlineredaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg