Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland In Rathenow gibt es einen neuen Seniorentreff
Lokales Havelland In Rathenow gibt es einen neuen Seniorentreff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 02.06.2016
Herzlicher Empfang im neuen „ Treff an der Stadtschleuse“ in Rathenow. Quelle: Ch. Schmidt
Anzeige
Rathenow

Wieder zieht Leben in eine leeres Geschäft in der Berliner Straße ein. Zwar deutet die Deko in den Schaufenstern des rund 280 Quadratmeter großen Eckgeschäfts an Stadtschleuse daraufhin, dass hier nun Gardinen und Dekostoffe verkauft werden, doch der Schein trügt. Ein Blick ins Innere verrät, dass in den hellen Räumen ein neuer Treffpunkt für Senioren entstanden ist.

Die Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH hat mitten im Stadtzentrum die Tagespflege „Treff an der Stadtschleuse“ eröffnet und am Mittwochmorgen die ersten Tagesgäste begrüßt. Zur Eröffnung kamen auch Rathenows stellvertretender Bürgermeister Hans-Jürgen Lemle, Christina Höffler, Sozialplanerin des Landkreises, der Geschäftsführer des Gemeinschaftswerks Werner Futterlieb sowie Partner und Unternehmer aus Rathenow.

Blitzlichtgewitter zur Begrüßung

Gemeinsam mit Beate Kämmerling, die für das Gemeinschaftswerk den Standort Rathenow leitet, durchschnitt Werner Futterlieb pünktlich um 8.30 Uhr das obligatorische rote Band und begrüßte die ersten zehn Tagesgäste. Die staunten nicht schlecht über die vielen Besucher und das Blitzlichtgewitter, nahmen die Aufregung aber gelassen hin und ließen sich von den Mitarbeitern herzlich in Empfang nehmen.

Werner Futterlieb und Beate Kämmerling durchschneiden gemeinsam das obligatorische rote Band und eröffnen den neuen "Treff an der Stadtschleuse" in Rathenow. Quelle: Ch. Schmidt

Auch künftig sollen die Senioren am Leben in der Stadt teilheben, denn nicht ohne Grund hat das Gemeinschaftswerk einen so zentralen Standort gewählt, verrät Beate Kämmerling. „Wir wollen mit unseren Tagesgästen den Wochenmarkt besuchen, auch das Kulturzentrum und der Alte Hafen sind zu Fuß zu erreichen und laden zu Ausflügen ein. Wer möchte, soll die Chance haben, diese Angebote auch zu nutzen.“

Gemeinsam kochen und essen

Ein Fahrservice bringt die Senioren bei Bedarf am Morgen zum Treff und am späten Nachmittag wieder nach Hause. Da das Gemeinschaftswerk sich auf die Betreuung von Menschen mit Demenz spezialisiert hat, gehört zum Fahrservice auch immer ein Betreuer, der sich um die Tagesgäste kümmert. Natürlich sind auch alle, die aufgrund ihres Alters und von Erkrankungen eingeschränkt sind und die sich Abwechslung im Alltag wünschen willkommen.

Der Tagesablauf im Treff soll wie in einer großen Wohnung gestaltet werden: Gemeinsam kochen und essen, spielen und basteln, singen, lesen, plauschen und natürlich auch entspannen, zum Beispiel im Relaxsessel mit Blick auf das Kurfürstendenkmal. Die lichtdurchfluteten Räume bieten viel Platz. Wer möchte, kann sich auch im voll ausgestatteten Bad duschen lassen, sogar an einen Therapiebereich wurde gedacht. Großen Wert legen die Mitarbeiter auf das gemeinsame Zubereiten der Mahlzeiten. Jeden Tag soll frisch und abwechslungsreich gekocht werden. Genügend Platz dafür bietet die große Wohnküche allemal.

Weitere Tagespflege in Milow geplant

14 Tagesgäste können im „Treff an der Stadtschleuse“ betreut werden. Für Menschen mit einer Pflegestufe übernimmt die Kasse einen Großteil der Kosten. Geöffnet ist der Treff von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr, bei Bedarf auch am Wochenende. Noch gibt es freie Plätze. Anmeldungen und Infos unter Telefon:Tel.  0 33 85/4 98 62 20.

Das Gemeinschaftswerk konzentriert sich auf die ambulante Pflege. Damit die Menschen so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung leben können, setzt das Unternehmen auf einen Mix aus Tagespflege, betreutes Wohnen, Wohngemeinschaften und ambulantem Pflegedienst. Demnächst soll auch in Milow eine Tagespflege eröffnet werden, so Beate Kämmerling.

Die ersten Tagesgäste schauen sich in den Räumlichkeiten des Tagespflege des Gemeinschaftswerks Wohnen und Pflege im Rathenower Stadtzentrum um. Quelle: Ch. Schmidt

Von Christin Schmidt

Havelland Freude in der Kita Falkenrehde - Alter Spielplatz völlig neu

Die Falkenrehder Kita „Wirbelwind“ ist jetzt nicht nur innen sondern auch außen top. Der alte Spielplatz ist nicht mehr wiederzuerkennen. Viel Sand, ein Baumhaus und eine Rollerbahn prägen das Areal.

01.06.2016
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 1. Juni - Taxifahrer in Spandau beraubt

Ein Taxifahrer ist in der Nacht zu Mittwoch in der Spandauer Wilhelmstadt Opfer eines Räubers geworden. Der Mann trat gegen 0.40 Uhr an den 66-jährigen Taxifahrer von hinten heran und hielt ihm vermutlich eine Waffe an den Rücken. Er ließ sich einen vom Fahrer mitgeführten Stoffbeutel mit Geld und Dokumenten aushändigen und flüchtete in Richtung Heerstraße.

01.06.2016
Havelland Landratswahl im Havelland - Gorholt bewirbt sich doch

Martin Gorholt (SPD) bewirbt sich doch auf die Stelle des Landrats im Havelland. Allerdings fast nur pro forma. So will die SPD Druck machen, damit mit der CDU eine neue schriftliche Vereinbarung über die Zusammenarbeit abgeschlossen wird.

01.06.2016
Anzeige