Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland In Rathenow kämpfen wieder die Drachen
Lokales Havelland In Rathenow kämpfen wieder die Drachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 30.06.2016
Joachim Muus (l.) und Elfi Balzer (M.) mit Marcus Liebert (r.), Stefan Warnke (2.v.r.), Mario Löhrs. Quelle: Foto: Ch. Schmidt
Anzeige
Rathenow

Kondition und Muckis in Schultern, Armen und Rücken braucht es, um am 16. Juli ganz vorn mitzufahren. Dann werden 28 Mannschaften beim zwölften Rathenower Drachenbootrennen auf der Havel mitten in der Stadt um die begehrten Pokale kämpfen. Noch wichtiger als Kraft und Kondition ist dabei der Teamgeist. „Zu 70 Prozent entscheidet das synchrone Zusammenspiel der Mannschaft“, sagt Marcus Liebert.

Er muss es wissen, immerhin packte ihn das Drachenbootfieber schon vor mehr als zehn Jahren. Seit 2003 trainiert er sämtliche Mannschaften aus der Region. Liebert ist Vorsitzender des Vereins Drachenboot Havelland, der seit 2012 das Rathenower Drachenbootrennen ausrichtet. Es ist mittlerweile die wohl größte Breitensportveranstaltung der Region. Allein 2014 zog das Ereignis rund 2800 Menschen an.

Die Havel wird in Szene gesetzt

Angefangen hatte alles 2003. Damals traten die Teams noch am Gelände des Rathenower Wassersportvereins gegeneinander an. Nach drei Jahren zog die Veranstaltung an den Wolzensee. Inzwischen meldeten sich so viele Teams an, dass der Platz nicht mehr reichte. Jahrelang wurde das Rennen in privater Trägerschaft organisiert, bis sich der Verein 2012 gründete, der mittlerweile 30 Mitglieder hat. 2013 fiel die Veranstaltung aus, 2014 fand sie erstmals mitten in der Stadt auf dem Gelände des Optikparks statt.

2015 übernahm der Buga-Zweckverband, nun wird die Zusammenarbeit mit dem Optikpark fortgesetzt. Das freut nicht nur den Verein. Auch die beiden Geschäftsführer des Parks, Elfie Balzer und Joachim Muus, sind begeistert. „Das ist eine der bedeutendsten Veranstaltungen für Rathenow. Besonders gefällt mir, dass dabei die Havel in Szene gesetzt wird“, lobt Muus.

Drachenbootrennen zum ersten Mal im Juli

Mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren und in Zusammenarbeit mit dem Optikpark wird der Verein die Veranstaltung erstmals im Juli ausrichten. Bisher fand der Wettbewerb im September statt. Wegen einer Terminkollision wurde das Rennen jetzt vorgezogen und findet mitten im Sommer am 15. und 16. Juli statt. „Dann ist der Regen auch wärmer“, scherzt Marcus Liebert. Zum fünften Mal eröffnen die Schulen die Veranstaltung mit dem Schülercup. Der findet beginnt am Freitag um 9.30 Uhr. In drei Altersklassen treten die Teilnehmer an.

Das Jahngymnasium und die Bürgelschule schicken in allen Altersklassen je eine Mannschaft ins Rennen, die Duncker Oberschule, die Pestalozie-Schule und das Oberstufenzentrum nehmen mit je einer Mannschaft teil. Am Samstag kämpfen dann die Erwachsenen zunächst in den Vorläufen um die schnellste Zeit und der Einstufung in die drei Klassen. Die Schnellsten fahren in der Premium-Klasse um den Pokal, die Gemütlichen treten in der Fun-Klasse an und das Mittelfeld bildet die Sport-Klasse.

24 Teams aus Rathenow starten

Zum ersten Mal dabei ist ein Team aus Wusterhausen. Auch aus Premnitz und Brandenburg/Havel gehen Mannschaften an den Start. Dazu 24 Teams aus Rathenow, die zudem um den Wanderpokal des Bürgermeisters kämpfen. Den holten sich im letzten Jahr die Monster Drachen. Gelingt ihnen der Sieg noch zwei Mal, dürfen sie den Pokal behalten. Marco Liebert fährt mit seinem Team außer Konkurrenz mit. Die Vorfreude steht ihm förmlich ins Gesicht geschrieben. Bei aller Euphorie betont er immer wieder das große Engagement der Sponsoren. Auch das Wasser- und Schifffahrtsamt und die Reederei Bolz ziehen an einem Strang, um für die 600 Sportler und rund 2000 Gäste ein tolles Ereignis auf die Beine zu stellen, so Liebert.

Von Christin Schmidt

Als letzter Nutzer ist der Groß-Behnitzer Jugendclub vor Kurzem in die zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaute Alte Schule gezogen. Den Kindern und Jugendlichen steht dort eine große Fläche unter dem Dach zur Verfügung. Vor dem Umbau wurden sie nach ihrer Meinung gefragt.

30.06.2016
Havelland Arbeitslosenquote sinkt weiter - Mehr Jobs im Havelland

Im Havelland sinkt die Arbeitslosenquote weiter. Im Juni waren in den beiden Geschäftsstellen Rathenow und Nauen 6135 Menschen – 7,2 Prozent – ohne Arbeit. Das sind knapp 180 weniger, als noch im Vormonat und über 100 weniger als im Juni vergangenen Jahres – der niedrigste Wert in einem Juni seit der Wende.

30.06.2016

Die von den Falkenseer Stadtverordneten bereits auf den Weg gebrachte Konzeptstudie, die sich mit allen Fragen des geplanten Baus eines Hallenbades befasst, soll von einer Steuerungsgruppe beraten und begleitet werden. Darüber erzielte die SVV nach langwierigen Diskussionen jetzt einen Kompromiss. Die SPD fühlte sich übergangen von CDU, Grünen/ABü und FDP.

30.06.2016
Anzeige