Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Jugendklub-Betreuung wird neu geregelt
Lokales Havelland Jugendklub-Betreuung wird neu geregelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 25.06.2017
Im Wustermarker Klub wird öfter mal gebacken und gekocht. In Elstal ist das kaum möglich, weil der Platz fehlt.   Quelle: privat
Anzeige
Wustermark

 Nicht mal ein Jahr ist es her, dass der Jugendtreff Elstal in der ehemaligen Bürgerbegegnungsstätte im Ernst-Walter-Weg eröffnet wurde. Es war ein schwieriger Neustart, weil die Kinder und Jugendlichen nach einer langen Pause erstmal wieder in den Treff „geholt“ werden mussten. Zumal das dortige Platzangebot nicht das beste ist, man sich den großen Raum mit der Ausgabestelle der Nauener Tafel teilen muss.

Inzwischen ist Klubleiter Darius Rupf schon wieder weg. Vor allem deshalb sieht sich der Humanistische Freidenkerbund Havelland, Träger der Jugendarbeit in der Gemeinde Wustermark, gezwungen, die personelle Absicherung der Klubs in Wustermark und Elstal sowie die Schulsozialarbeit an der Oberschule Elstal neu zu regeln. Entsprechende Pläne hatte Freidenker-Chef Volker Mueller bereits im Wustermarker Sozialausschuss vorgestellt. Dort und im Hauptausschuss wurden die Änderungen abgesegnet. Jetzt müssen die Gemeindevertreter von Wustermark und das Jugendamt des Landkreises Havelland dem noch zustimmen.

Demnach ist ab 1. August vorgesehen, die bisherige geförderte PKR-Stelle von 40 Wochenstunden in Wustermark umzuwidmen. „Jeweils 20 Wochenstunden sollen für die Schulsozialarbeit in Elstal und den Betreuer im Jugendklub Wustermark verwendet werden“, erklärt Mandy Albrecht vom Freidenkerbund. Bisher hatte der Freidenkerbund eine PKR-Stelle mit 20 Wochenstunden für die Oberschule und den Jugendtreff Elstal. Der soll auch nicht leer ausgehen. Der Wustermarker Klubleiter und Betreuer Christian Möthlow würde etwa 18 Wochenstunden in der Elstaler Einrichtung sein (drei Tage pro Woche jeweils sechs Stunden). Möglich wäre das, weil im Wustermarker Klub im Mühlenweg auch noch die Koordinatorin Christina Schaefer und ehrenamtlich Werner Schild agieren. Im Schnitt besuchten im Jahr 2016 zehn Jugendliche pro Tag die Einrichtung im Mühlenweg. Die Altersspanne reicht von 10 bis 21 Jahren. „Wir wollen außerdem versuchen, aus einem anderen Fördertopf des Kreises Mittel zu bekommen, so dass dann eine zusätzliche Stelle für die Gemeinde Wustermark zur Verfügung stehen könnte“, so Albrecht weiter.

2014 hatte sich die Gemeinde Wustermark den Freidenkerbund als Partner gesucht. Der betreut seither die beiden Jugendklubs, übernimmt die Schulsozialarbeit in der Grundschule Wustermark sowie in der Oberschule Elstal und hat auch die Jugendkoordination inne, bei der es um die besonderen Kinderschutz und das Kindeswohl geht.

Von Jens Wegener

Die Firma Selux stellt modernste Straßenbeleuchtung her, die sich im Design von herkömmlichen Lampen unterscheidet. Derzeit arbeitet man an Leuchten, die gleichzeitig als Ladestation für E-Autos dienen können. Auch Lampen als W-Lan-Hotspot sind in der Entwicklung.

25.06.2017

Zum dritten Mal in Folge wurde das Rathenower Filmhaus mit dem Kinoprogrammpreis ausgezeichnet. Die Premiere von 7500 Euro sind für Haveltor-Geschäftsführerin Bestätigung und Anerkennung zugleich. Sie plant bereits das nächste Highlight für die Rathenower.

03.04.2018

Unfassbarer Vorfall in Rathenow (Havelland): Dort kam es am Mittwochabend vor einem Supermarkt zu einer Auseinandersetzung, deren Ausgang Mike Tyson gefallen würde: Zwei Männer gerieten in Streit, wurden handgreiflich – und am Ende fehlte einem 29-Jährigen ein Stück seines Ohres. Die Polizei sucht nun nach dem Täter.

22.06.2017
Anzeige