Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Jugendrat soll mitreden

Jugendkoordinatorin in Milower Land Jugendrat soll mitreden

Die neue Jugendkoordinatorin im Milower Land, Beatrice Graf, ist seit Juli im Amt. Nun hat sie ihr Konzept vorgestellt. Sie will den Jugendrat der Gemeinde wieder ins Leben rufen und mit Hilfe von Eltern auch den Freizeittreff in Jerchel wieder öffnen.

Voriger Artikel
Weil Bücher mehr sind als bedruckte Seiten
Nächster Artikel
Frau überrascht Einbrecher

Beatrice Graf ist gelernte Erzieherin und seit Juli neue Jugendkoordinatorin von Milower Land.

Quelle: foto: Norbert Stein

Milower Land. Kitas, Hort, Grundschulen und die Jugendfreizeiteinrichtungen arbeiten in der Gemeinde Milower Land schon gut zusammen. Zukünftig sollen ihre Angebote untereinander aber noch besser vernetzt werden. So sieht es das Konzept zur Jungend- und Schulsozialarbeit der Gemeinde vor, das die neue Jugendkoordinatorin Beatrice Graf nun im Sozialschuss vorgestellt hat.

Jugendrat ist „müde“ geworden

Wieder in Schwung kommen soll der Jungendrat der Gemeinde Milower Land, der in seiner Arbeit und Zusammensetzung etwas „müde“ geworden ist. Mitarbeiten können in diesem Gremium Jugendliche aus allen Ortsteilen. Der Jugendrat wird Vorschläge zur Freizeitgestaltung erarbeiten und umsetzten. Das Gremium soll sich auch mit Ideen in das gesellschaftliche sowie politische Leben der Gemeinde einbringen, so die Vorstellung von Beatrice Graf.

Ausgebaut werden soll künftig auch die Zusammenarbeit von Vereinen zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit, wie in den Bereichen Feuerwehr, Sport und Kultur. Mitarbeiten wird die Gemeinde im Begleitausschuss zum Bundesprogramm „Demokratie leben“, auch an weiteren regionalen Aktionsgruppen will sie sich beteiligen.

Freizeittreff Jerchel soll öffnen

Als gemeindliche Zentren erhalten und ausgestaltet werden die Kinder- und Jugendtreffs in Milow und Großwudicke. Die Angebote in beiden Einrichtungen werden von Kindern und Jugendlichen gut genutzt. In den Freizeittreff in der Kleinen Grundschule Großwudicke besuchen vor allem Kinder. In den Milower Freizeittreff kommen gleichermaßen Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen sechs und 20 Jahren. Betreuer organisieren mit den jungen Besuchern gemeinsam Spielnachmittage, Bastelrunden und andere Veranstaltungen. Auch der Freizeittreff in Jerchel soll künftig wieder regelmäßiger geöffnet werden. „Junge Eltern aus dem Dorf sind bereit, sich dafür zu engagieren“, sagte Guido Gericke, der den Freizeittreff in Jerchel ehrenamtlich betreut, im Sozialausschuss.

Beatrice Graf leitet bereits eine Tanzgruppe in der Inge-Sielmann-Grundschule Milow. In der Kleinen Grundschule Großwudicke wird die Jugendkoordinatorin eine Arbeitsgruppe „Streitschlichter“ aufbauen. „Die Kinder sollen lernen keine Auseinandersetzungen selbst beizulegen und zu regeln“, sagt sie. Das von den Mitgliedern des Sozialausschusses gebilligte Konzept macht die Notwendigkeit einer Schulsozialarbeit deutlich. Als Schwerpunkte aufgeführt sind offene Gruppenarbeit, soziale Betreuung, Zusammenarbeit mit den Eltern und sozial-pädagogische Unterstützung der Lehrer.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg