Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Junge Falkenseer gründen eigenes Label
Lokales Havelland Junge Falkenseer gründen eigenes Label
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 13.04.2018
Hanns Segelcke. Quelle: Marlies Schnaibel
Falkensee

„Twekk ist unser Label“, sagt Hanns Segelcke (19) und erzählt wie er und Lucas auf die Idee kamen. Da waren sie noch Schüler am Lise-Meitner-Gymnasium, kannten sich gut und wollten was zusammen machen. „Wir waren beide künstlerisch aktiv. Ich machte Musik, Lucas hatte es mehr mit dem Zeichnen“, erklärt Hanns Segelcke. Twisp und Flek lauteten ihre Namen, wenn sie in ihrem Metier unterwegs waren. Irgendwann jonglierten sie mit diesen Namen herum und Twekk entstand. Das hatte einen schönen, festen, trekkigen Klang, fanden die beiden. Und daraus wollten sie ein Label machen, Kleidung, die durch dieses Wort geprägt ist, die Leute verbindet, die dieses Wort tragen.

„Die ersten T-Shirts haben wir angezogen und auf Reaktionen gewartet“, erzählt Hanns Segelcke. Die ließen nicht lange auf sich warten: Sieht cool aus; wo gibt’s denn das? Das ließ die beiden weitermachen, sie entwarfen neue T-Shirts, erweiterten ihr Logo um die römische Jahreszahl MMXIII, legten einen zackigen Kranz darum. Freunde kauften das Shirt, ein Austauschschüler trug es nach Costa Rica, auf Facebook fanden sich neue Fans.

Die Kollektion. Quelle: Marlies Schnaibel

Auf dem Falkenseer Stadtfest investierten die beiden Kreativen etwas Geld in einen Stand. „Ich war wirklich etwas aufgeregt, als eine fremde Frau einen Pulli kaufte“, gesteht Hanns Segelcke. All das machte den beiden, die jetzt in Berlin mit dem Studium anfangen, Mut. Alles was sie einnehmen, wird wieder investiert. Die Serien wollen sie limitieren, denn TWEKK soll auch ein Bekenntnis sein, nichts Beliebiges, sondern etwas Besonderes, es soll den Träger anregen, mit anderen ins Gespräch zu kommen.

Von Marlies Schnaibel

Es ist der blanke Horror, den eine junge Mutter aus Premnitz am Sonntagnachmittag am Bahnhof Fohrde (Potsdam-Mittelmark) erlebt: Sie steigt mit dem Kinderwagen aus dem Zug aus, steigt nochmal ein, um einen Koffer zu holen: Plötzlich macht der Lokführer die Türen zu, ihr Baby bleibt auf dem Bahnsteig zurück.

01.10.2014
Polizei Havelland: Polizeibericht vom 29. September - 24-Jähriger von Zug erfasst

+++ Dallgow-Döberitz: 24-jähriger Berliner tritt plötzlich auf die Gleise und wird von ICE erfasst +++ Falkensee: Exhibitionist treibt wieder sein Unwesen +++ Falkensee: 66-jährige Radlerin bei Zusammenstoß mit weiterer Fahrradfahrerin verletzt +++ Rathenow: Unbekannte stehlen Geld aus Gaststätte +++

29.09.2014
Havelland Stelldichein der Hobbygärtner bei der Pflanzenbörse in Falkensee - Kakaobäume, Herkuleskeulen und alte Apfelsorten

Kakaopflanzen, Butternusskürbisse, Zitronenbäumchen, Narzissen, die einen halben Meter hoch werden, das waren nur einige Exoten, die es neben Erdbeeren, Mädchenauge und vielen anderen Stauden auf der Pflanzenbörse in Falkensee am Wochenende zu verkaufen, zu tauschen und auch zu verschenken gab. Exotisches kam aus Tremmen: sogenannte Herkuleskeulen.

29.09.2014