Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Junge Frau an der Spitze der Wehr

Milower Land Junge Frau an der Spitze der Wehr

Die 29-jährige Kerstin Hoffman ist die neue Ortswehrführerin in Milow. Ab sofort hören 27 Kameraden auf ihr Kommando. Die junge Frau, die der Liebe wegen nach Milow kam, ist zuversichtlich, dass alle mitziehen. Sie hat sich auch schon einige Ziele gesetzt, um die Milower Wehr weiter voranzubringen.

Voriger Artikel
Neuer Brunnen im Wald
Nächster Artikel
Leonie (1) hat einen berühmten Patenonkel

Romano Plege mit der neuen Ortswehrführerin Kerstin Hoffmann. Die beiden führen nun die Milower Kameraden an.

Quelle: Christin Schmidt

Milow. Anfang Juni gab Milows Ortswehrführer Ralf Oehme seinen Rücktritt bekannt. Nun wurde seine Nachfolgerin, Kerstin Hoffmann, von Gemeindebrandmeister Mirko Albrecht und Bürgermeister Felix Menzel (SPD) offiziell ernannt.

Die 29-Jährige übernimmt ab sofort die Führung der Milower Wehr und ist damit die einzige Frau an der Spitze der insgesamt zwölf Ortsfeuerwehren der Gemeinde Milower Land. Ihr Stellvertreter ist Romano Plege. Der 25-Jährige ist seit 2002 in der Feuerwehr und wurde als Stellvertreter wiedergewählt. Seit 2012 hat er das Amt inne.

„Die Basis ist da, mein Vorgänger hat in dieser Hinsicht gute Arbeit geleistet“, sagt Kerstin Hoffmann. Einige Ziele hat sie sich dennoch gesteckt. „Ich möchte den Teamgeist weiter stärken und die Jungs in sportlicher Hinsicht mehr fordern. Auch das Thema Asubildung wird im Fokus stehen“, macht die junge Frau deutlich.

Drei Frauen und 25 Männer sind in der Milower Wehr aktiv

Kerstin Hoffmann lebt in Milow und arbeitet als Bürokauffrau in Premnitz. Seit 2008 ist sie Mitglied der Milower Feuerwehr und hat inzwischen den Dienstgrad der Hauptlöschmeisterin erworben. „Ursprünglich komme ich aber aus Bahnitz, die Liebe hat mich nach Milow und in die Feuerwehr gelockt“, verrät die neue Ortswehrführerin mit einem Lächeln.

28 aktive Kameraden führt sie jetzt an – Frauen sind in der Gruppe die Ausnahme. Neben Kerstin Hoffmann gibt es zwei weitere Feuerwehrfrauen. Natürlich würde die Ortswehrführerin es begrüßen, wenn sich mehr Frauen aktiv in der Wehr engagieren, sie weiß aber auch: „Hinter jedem starken Feuerwehrmann steht eine starke Frau.“ Kerstin Hoffmann ist zuversichtlich, dass es ihr gelingen wird, die Truppe zusammenzuhalten. „Schließlich war es die Idee der Jungs, mich als Ortswehrführerin zu wählen. Sie haben mich dazu überredet und mir ihr Vertrauen geschenkt und ich freue mich auf diese neue Aufgabe, schließlich weiß ich, wir haben eine tolle Mannschaft.“

Nachwuchssorgen plagen die Milower Kameraden

Auch was die Ausstattung betrifft, sind die Milower gut aufgestellt, weiß Mirko Albrecht. 2012 bekamen die Kameraden ein neues Löschgruppenfahrzeug und einen Mannschaftstransportwagen.

Was fehlt, ist der Nachwuchs, sagt Romano Plege. Dem stimmt auch Mirko Albrecht zu: „Wenn wir den Altersdurchschnitt einiger Wehren betrachten, wird deutlich, dass in den nächsten Jahren ein Problem auf uns zukommt.“ Dabei werde der Arbeitsalltag immer vielfältiger. Wer sich davon überzeugen will: Alle 14 Tagen Donnerstag treffen sich die Kameraden um 19 Uhr in Milow.

Von Christin Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg