Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Junge Inder zu Gast im Havelland
Lokales Havelland Junge Inder zu Gast im Havelland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 22.08.2016
Auf dem Programm stehen für die Reisegruppe viele Begegnungen und Erlebnisse. Quelle: Privat
Anzeige
Nauen

Sieben Jugendliche aus Indien zu Gast im Havelland – vom 25. August bis 8. September findet der deutsch-indische Jugendaustausch vom Humanistischen Freidenkerbund statt. Die Gruppe aus dem Atheist Centre in Vijayawada/ Andhra Pradesh ist in deutschen Gastfamilien untergebracht.

Auf dem Programm stehen viele Begegnungen und Erlebnisse. Geplant sind unter anderem der Besuch geschichtsträchtiger Orte in Berlin und Brandenburg, wie der Gedenkstätte KZ Sachsenhausen, dem Holocaust-Mahnmal in Berlin, Schloss Cecilienhof und dem Bundestag. Außerdem besuchen die jugendlichen Sozial-, Jugend- und Bildungseinrichtungen sowie Schulen – darunter die Käthe-Kollwitz-Grundschule Nauen, das Goethe-Gymnasium Nauen und die Heinz-Sielmann-Oberschule Elstal. Zudem kommen sie in den Jugendklubs in Brieselang und Wustermark mit deutschen Jugendlichen ins Gespräch.

Den inhaltlichen Schwerpunkt dieser außerschulisch organisierten Begegnung bildet das Thema Krieg und Frieden und die damit verbundenen Lebenslagen junger Menschen auf der Erde. Dazu wird sich die Jugendgruppe mit verschiedenen aktuell politischen Themen auseinandersetzten. Es wird eine Gesprächsrunde mit dem Mobilen Beratungsteam Brandenburg zu fremdenfeindlichen, rassistischen und rechtsextremistischen Tendenzen in Brandenburg und Deutschland sowie eine Begegnung mit geflüchteten Menschen geben.

In einem anschließenden Workshop hören die Jugendlichen Impulsreferate von Politikern und betroffenen Flüchtlingen, erleben eine thematische Filmvorführung mit anschließender Diskussion, eine Buchvorstellung sowie ein Tagesworkshop zur gewaltfreien Kommunikation. Thematisch wird es dabei um die politische Lage in Deutschland und Indien sowie in den von kriegerischen Auseinandersetzungen betroffenen Krisengebieten der Welt und die Fluchtbewegung gehen. Zum Abschluss des Workshops soll es am 5. September von 17 bis 18.30 Uhr eine öffentliche Präsentation im Jugendtreff Millennium in Brieselang, Wustermarker Allee 5, geben. Interessierte sind dazu herzlich eingeladen. Die Ergebnisse des Workshops werden aufbereitet und anschließend Jugendeinrichtungen für die außerschulische Jugendbildung zur Verfügung gestellt.

Insgesamt dient der humanistische Jugendaustausch dem Kennenlernen verschiedener Kulturen, einem besseren Verstehen der anderen Lebenssituationen sowie einem toleranten Miteinander der jungen Menschen. Die Gleichwertigkeit aller Menschen, egal woher sie kommen, ist für den Humanistischen Freidenkerbund selbstverständlich und wird durch das tägliche Zusammensein gelebt. Die Freundschaft und die Offenheit der indischen Menschen hat der Bund seit dem Beginn des Jugendaustauschprogramms im Jahr 1996 mehrmals erlebt. Der Jugendaustausch wird unter anderem durch das Land Brandenburg, den Kinder- und Jugendplan des Bundes und den Landkreis Havelland finanziell unterstützt.

Interessierte Jugendliche können sich über unser Austauschprogramm unter (03321) 45 07 46 oder per Mail an freidenker-havelland@web.de) informieren. Anmeldungen zur Teilnahme an allen Aktivitäten oder am Workshop sind noch möglich. Es sind noch Plätze frei.

Von MAZonline

Nach über 30 Jahren hat 2016 erstmals wieder ein Storchenpaar in Mützlitz genistet. Allerdings blieben die Vögel ohne Junge. Mittlerweile haben sie das Nest wieder verlassen und befinden sich auf dem Weg gen Süden. Die Chancen stehen aber gut, dass sie im nächsten Jahr wiederkommen.

22.08.2016

Das ganze Jahr kümmern sich 24 Mitglieder des Rassegeflügelzüchtervereins Rathenow um ihr Federvieh. Sie züchten Tauben, Enten, Gänse und Hühner. Sie pflegen zudem eine gesellige Gemeinschaft, wie am Wochenende beim Vereinssommerfest. Heimliche Stars der Veranstaltung: schwarze Hühner einer Rasse, die ursprünglich aus Südostasien stammen.

22.08.2016
Potsdam-Mittelmark Havelländische Musikfestspiele - Vier Posaunen in Päwesin

Johann Sebastian Bachs Toccata und Fuge d-Moll, gespielt von vier Posaunen? Kaum vorstellbar, aber möglich. Das Leipziger Quartett OPUS 4 begeisterte die Zuhörer des Märkischen Hofkonzertes damit in Päwesin. Die Künstler spielten Musik aus fünf Jahrhunderten und machten das Konzert für die rund 180 Besucher zu einem faszinierenden Hörerlebnis.

22.08.2016
Anzeige