Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
Sattlerin auf Platz 3 beim Bundeswettbewerb

Ausgezeichnete Auszubildende Sattlerin auf Platz 3 beim Bundeswettbewerb

Die junge Sattler-Gesellin Vanessa Sell, die ihren Beruf in der Haager Firma Hennig gelernt hat, kam beim Bundeswettbewerb ihres Handwerks auf Rang 3. Die Sattlerei stellt maßgeschneiderte Reitsättel her. Für Vanessa ist ihre Arbeit der Traumberuf und nach Abschluss ihrer Ausbildung erhielt sie im Haager Betrieb nun eine Festanstellung.

Voriger Artikel
Zahlenwerk mit Unbekannten
Nächster Artikel
44-mal gab’s Waidmanns Dank

Vanessa Sell bei der Anfertigung von Trensen nach Maß in der Sattlerei Hennig.

Quelle: Norbert Stein

Haage. Auf einer Festveranstaltung im Zentrum für Gewerbeförderung Groß Kreutz ehrte die Handwerkskammer Potsdam ihre besten jungen Gesellen. Ausgezeichnet wurden neun Kammersieger und 15 Landessieger. Vier Preisträger aus Westbrandenburg erreichten in diesem Jahr besondere Erfolge. Sie errangen beim bundesweiten Leistungswettbewerb Podestplätze. Vanessa Sell ist so eine erfolgreiche Nachwuchshandwerkerin. Vom Bundeswettbewerb der besten jungen Sattler in Bremen kehrte sie mit dem Bronzerang zurück an ihren Arbeitsplatz in der Sattlerei Hennig im havelländischen Haage. Die Sattlerei in der Dorfstraße ist international bekannt für die Anfertigung von individuellen Reitsätteln.

Als fünfjähriges Mädchen hat sie erstmals auf einem Pferd gesessen

„Jeder Reiter hat seine eigene Art, auf dem Pferd zu sitzen und einzuwirken“, sagt Vanessa Sell und erläutert: „Der Sattel hat ihn dabei bestmöglich zu unterstützen.“ Für jeden in der Haager Werkstatt angefertigten Sattel wird zunächst am Pferd Maß genommen. Mit der Herstellung der Reitsättel und des Zubehörs sind 20 Mitarbeiter beschäftigt. „Schön weich“, so erklärt Vanessa Sell, warum sie zur Anfertigung von Trensen als Bestandteil des Zaumzeugs und für weiteres Zubehör Rindsleder verwendet. Doch wie kommt eine junge Frau in der heutigen Zeit dazu, so einen traditionellen Handwerksberuf zu erlernen? Vanessa Sell lacht. „Ich liebe Pferde und reite sehr gerne. So habe ich durch mein Hobby auch meinen Traumberuf gefunden“, sagt die 25-jährige Frau, die mit viel Optimismus in die Zukunft blickt.

Das erste Mal auf einem Pferd gesessen hat sie bereits als fünfjähriges Mädchen in Berlin-Zehlendorf. Seitdem reitet sie und hat seit einigen Jahren auch ein eigenes Pferd. „Stella“ heißt das Tier, auf dessen Rücken sie in der Freizeit in die Umgebung von Gräningen ausreitet, wo es auf einen Hof Kost und Logis hat. Vanessa Sell ist während ihrer Lehrzeit von Berlin nach Rathenow gezogen.

Nominiert von der Handwerkskammer Potsdam

Im Januar machte Vanessa Sell erfolgreich ihre Gesellenprüfung. Auf ihrem Abschlusszeugnis stehen sehr gute Noten.

Die Handwerkskammer Potsdam nominierte sie für den Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2015 im Fach Sattlerei.

Stattgefunden hat der Bundesleistungswettbewerb vom 18. bis 20 November in Bremen. Qualifiziert waren die besten jungen Sattler und Sattlerinnen aus allen Bundesländern. Teilgenommen und einer Fachjury gestellt haben sich sechs junge Gesellen.

Jeder Teilnehmer musste einen Würfelbecher und eine Tasche anfertigen.

Vanessa Sell löste die Aufgaben mit Bravour. Sie wurde 3. Bundessiegerin und bescherte damit auch ihrem Ausbildungsbetrieb einen schönen Erfolg.

Sattlerin geworden ist sie auf Umwegen. Nach dem Abitur hatte sie zunächst begonnen, Geoökologie und Umweltschutz zu studieren. So richtig glücklich war sie dabei aber nicht, weil ihr alles zu theoretisch war. Vanessa Sell wollte handwerklich arbeiten - sehen und erleben, was unter ihren Händen entsteht. Nach einer solchen Möglichkeit suchte sie im Internet und entdeckte dabei die offene Lehrstelle in der Sattlerei Hennig. Sie fuhr nach Haage, machte ein 14-tägiges Praktikum und bekam die Lehrstelle. Sattlerhammer, Halbmondmesser, Rundnadel und anderes für den Beruf notwendiges Handwerkszeug bestimmen nun seit 2012 ihren Alltag. Im Januar dieses Jahres machte sie erfolgreich ihre Gesellenprüfung und bekam eine Anstellung in der Sattlerei. Sie möchte nun weitere Berufserfahrungen sammeln und dann ihren Meisterbrief machen. Auch einen eigenen Reitsattel nach Maß möchte sich Vanessa Sell selbst anfertigen.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg