Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Umbau erfolgreich: KWR bezieht neuen Sitz
Lokales Havelland Umbau erfolgreich: KWR bezieht neuen Sitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 22.11.2017
Das Gebäude der Dresdner Bank vor dem Umbau. Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Stadtbildprägend – so würden Experten das Haus bezeichnen, das im Rathenower Stadtzentrum am Kreisel August-Bebel-Platz und Berliner Straße steht. Roter Backstein – ein Hinweis an die Geschichte der Rathenower Ziegelproduktion –, Türmchen und Erker. Lange war hier die Geschäftsstelle der Dresdner Bank untergebracht. Nach der Fusion von Dresdner und Commerzbank, gab es auch die Geschäftsstelle nicht mehr.

Noch in diesem Monat nimmt nun die Kommunale Wohnungsbaugesellschaft KWR das Gebäude in Betrieb. Im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss richtet sich die Verwaltung des Unternehmens, das sich in städtischer Hand befindet, ein.
Hartmut Fellenberg, Geschäftsführer der KWR, hätte das Gebäude für die Stadtverwaltung gerne hergerichtet. Und auch der Umzug der Unternehmensverwaltung war nicht erste Wahl. Nachdem mit einem Bürgerentscheid klar war, dass die Stadtverwaltung bleibt, wo sie ist, stand das Haus zunächst zum Verkauf.

Doch nun steht der KWR nach nur sechs Monaten Umbauzeit ein gut ausgestatteter Firmensitz zur Verfügung. Im Erdgeschoss ist das neue Kundencenter. Hier befindet sich auch das Büro für die Mitarbeiterinnen der Fremd- und Wohneigentumsverwaltung. Das Kundencenter in der Berliner Straße 2 hat eine Augenärztin übernommen.

Im ersten Obergeschoss sind Verwaltung, Buchhaltung, Technik und Geschäftsführung der KWR und außerdem die Verwaltung und Geschäftsführung der KWR Servicegesellschaft. Was wichtig ist: Die Mitarbeiter der KWR haben keine veränderten Kontaktdaten. „Einzig die Anschrift ändert sich“, sagt Hartmut Fellenberg, der sich inzwischen wohl fühlt in dem neuen Haus.

„Es sind nun alle Bereiche unter einem Dach vereint. Das bringt den Kunden kürzere Wege und schnellere Reaktionszeiten.“ Im zweiten Obergeschoss entstehen zwei Büroeinheiten zu je 130 Quadratmeter, die ab dem 1. Januar zur Vermietung stehen. Unter dem Dach ist ein Besprechungsraum für alle Nutzer des Hauses.

Beim Umbau gab es ein paar Hürden zu meistern. „Die Fassade und das Treppenhaus des denkmalgeschützten Hauses wurden erhalten und der historische Eingang von der Berliner Straße her wird der Haupteingang“, sagt Hartmut Fellenberg. Der Haupteingang ist barrierefrei. An der Rückseite wird ein Aufzug angebaut.

Das Dachgeschoss wurde gedämmt, die Fernwärme kommt von der Wärmeversorgung Rathenow, ebenfalls ein Unternehmen der Stadt. LED-Beleuchtung ist im gesamten Haus installiert.

Von Joachim Wilisch

Die Entscheidung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse, Geld nicht mehr am Schalter sondern ausschließlich am Automaten auszuzahlen, hat dem Bankvorstand einen kritischen Brief des Seniorenrates eingebracht. Inzwischen nehmen sich auch Politiker des Falles an. Sogar Landrat Roger Lewandowski hat das Thema auf dem Plan.

22.11.2017

Das Amt Nennhausen besitzt ein großes Festzelt, das allen Gemeinden zur Verfügung steht. Nun muss es umfassend repariert werden. Der Amtsausschuss stimmte der Reparatur zu. Allerdings gibt es nun eine neue Nutzungs- und Gebührensatzung. Das Zelt wird teurer.

25.11.2017

Die Motive der Messerstecherei vor einer Falkenseer Flüchtlingsunterkunft, bei der zwei 17 und 19 Jahre alte Männer verletzt wurden, sind weiter unklar. Nach MAZ-Informationen war es für den 17-jährigen Afghanen der letzte Abend in der Unterkunft, am Mittwoch zog er mit seiner Familie, wie geplant, in eine Wohnung.

22.11.2017
Anzeige