Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 16 ° heiter

Navigation:
Kai Gersch will für die AfD zur Landratswahl

Immer mehr Kandidaten im Havelland Kai Gersch will für die AfD zur Landratswahl

Der Kreisverband Havelland der Alternative für Deutschland (AfD) nominiert in der kommenden Woche einen Kandidaten für die Landratswahl am 10. Januar. Wie Kai Gersch, Kreisvorsitzender der havelländischen AfD mitteilte, habe er selbst bereits Interesse bekundet, sich einer Nominierung zu stellen. Das Gedränge im ersten Landratswahlgang wird noch größer.

Voriger Artikel
Warum nicht nach Rathenow ziehen?
Nächster Artikel
Kosmetikstudio ist der Vorreiter

Der Wahlschein für die Landratswahl wird groß.

Quelle: Reyk Grunow

Havelland. Die Alternative für Deutschland will einen Kandidaten für die Landratswahl im Havelland benennen. Das hat ein Kreisparteitag am Donnerstag in Falkensee beschlossen. Wie der Vorsitzende der AfD im Havelland, Kai Gersch, sagte, werde er sich selbst bei der Nominierung stellen. Ob es weitere Interessenten gebe, sei bisher nicht bekannt.

Gersch, der sich bei dem Kreisparteitag in einer Kampfabstimmung um den Vorsitz der AfD Havelland gegen Ulrich Storm klar durchsetzte, wäre, wenn er am kommenden Donnerstag von seiner Partei nominiert wird, der zweite offizielle Kandidat für Nachfolge von Landrat Burkhard Schröder (SPD). Offiziell benannt ist bereits Roger Lewandowski, der für die CDU antritt.

Zwei Tage später will die SPD Kulturstaatssekretär Martin Gorholt wählen und zeitgleich einigen sich die Mitglieder der Piratenpartei auf einen Kandidaten. Teilnehmen werde die Piratenpartei an der Landratswahl auf jeden Fall, ließ der Kreisvorsitzende Reimond Heydt wissen.

Die Partei Die Linke hat ihren Kreisparteitag am 29. Januar in Nauen. Aufgrund ihrer Stärke kann es sich die Partei eigentlich nicht leisten, keinen Kandidaten zu stellen. Immer wieder fällt der Name Daniel Golze (Rathenow). Offiziell werden bei den Linken keine Namen genannt. Das gilt auch für Bündnis 90/Grüne.

Es sind aber nicht nur die bekannten Parteien, die Kandidaten ins Rennen schicken wollen. Die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elternförderung und basisdemokratische Initiative des Satirikers Martin Sonneborn – er sitzt im Europaparlament – sammelt bereits Unterstützungsunterschriften. Bis zu fünf Kandidaten – vielleicht auch mehr – werden auf dem Wahlzettel für den ersten Wahlgang stehen.

Von Joachim Wilisch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg