Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ketzin Drachenspaß auf dem Kikelberg
Lokales Havelland Ketzin Drachenspaß auf dem Kikelberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 04.11.2018
Trotz Windflaute wurden auf dem Ketziner Kikelberg die Drachen immer wieder in die Höhe gezogen. Quelle: Wolfgang Balzer
Ketzin/Havel

Bunte Drachen steigen, vom Wind getragen, in der Nachmittagssonne über Ketzins höchster Erhebung am Wasserturm hoch in die Luft – so war es gedacht. Leider herrschte am Sonnabend in den Nachmittagsstunden totale Flaute auf dem Kikelberg und der Abschluss der Drachenzeit wurde für die Mütter und Väter zu einer sportlichen Herausforderung. Nur rennend konnten die überwiegend von den Kindern selbst gebastelten bunten Drachen kurz in die Höhe gezogen werden. Trotz alledem herrschte beste Stimmung.

Mitbringsel aus Peking

Immer wieder hielt Daniela Scholz den großen bunten Drachen zum Vergnügen von Töchterchen Amelie (4) startbereit. Schnell flatterte das bunte Luftgefährt in die Höhe - und sank ebenso schnell zurück auf das Gras, wenn der Zug an der langen Leine nachließ. Trotz aller Widrigkeiten nannte sie das gemeinsame Drachensteigen eine „tolle Idee“. Einzig die kleinen Drachen an der Leine von Susanne Weber hielten sich zeitweilig in der Luft. Es war ein Mitbringsel aus Peking und hatte nur einen Hauch an Gewicht.

Drachenzeit in der Havelstadt

Daniela Scholz ist gemeinsam mit Anette Hollmann und Annette Wienen eine der Initiatorinnen der Drachenzeit in der Havelstadt, die bereits am Tag der offenen Ateliers im Frühjahr begonnen hatte. Während bei Anette Hollmann in Paretz vor dem Atelier ein großer Drache aus Naturmaterialien mit symbolischem Charakter wie Steine, Erde und Naturstäben die Besucher begrüßt hatte, ist bei Annette Wienen bei einem Projekttag ein regelrechter Drachengarten mit vielgestaltigen aus Ton gestalteten Drachen entstanden. In Kindergärten wurde gebastelt und auch in der Cantina bastelten die Jüngsten kürzlich ihre Drachen.

Erinnerung an Phönix

So wie im vergangenen Jahr die Verbrennung des großen Phönixes an gleicher Stelle, sollte in diesem Jahr das gemeinsame Steigenlassen der Drachen den schönen Abschluss der Drachenzeit darstellen. „Phönix und Drachen gehören in östlichen Mythologien zusammen wie Himmel und Erde. Beide gehören zu den ältesten Symbolen weltweit“, sagte Anette Hollmann. In einer Vielzahl von Mythen und Märchen begegne uns der Drache in sehr unterschiedliche Weise, je nach Kulturkreis. Deshalb war es naheliegend, nach dem Phönix die Drachenzeit zu gestalten. Auch im chinesischen Tierkreis begegnet man dem Drachen. Es ist das vitalste und kraftvollste Tier unter den chinesischen Tierkreisen, obwohl ihm ein schlechtes Ansehen als Hitzkopf und eine scharfe Zunge nachgesagt wird. In früherer Zeit dachten die Menschen, dass Drachen alles in der Welt kontrollieren, daher symbolisiert der Drache die Charaktereigenschaften Dominanz und Ehrgeiz, heißt es in einer Beschreibung der chinesischen Tierkreiszeichen. Übrigens wird nach 2012 erst wieder das Jahr 2024 ein Jahr des Drachen sein. 

Von Wolfgang Balzer

Das 30. Benefizkonzert im Ketziner Seniorenzentrum „Kurt Bohm“ brachte gute Laune und Geld für ein Lafim-Projekt in Afrika. Zwei Damen aus Kreuzberg sorgten für Schwung.

04.11.2018

Die Deckschicht der Landesstraße zwischen Paaren und Falkenrehde wird erneuert. Ab Montag ist die Straße voll gesperrt. Busse fahren nach geändertem Fahrplan.

01.11.2018

700 Hunde sind in Ketzin gemeldet. Die Hundehalter müssen ab Januar kommenden Jahres tiefer in die Tasche greifen. Allerdings sind die Steuern gestaffelt.

31.10.2018