Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ketzin Ernteumzug mit Fantasie und Humor
Lokales Havelland Ketzin Ernteumzug mit Fantasie und Humor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 16.09.2018
Auch die Erntefest-Nachwuchs war dabei. Quelle: Wolfgang Balzer
Anzeige
Tremmen

 Fantasie und Ideen gehen den Tremmenern offensichtlich nicht aus – und der Humor auch nicht. Das bewiesen sie am Sonnabend bei ihrem bunten Ernteumzug und dem entsprechenden Fest danach.

Mit Kürbis und guter Laune

Ein geschätzt 20 Kilogramm schwerer Kürbis prangte mitten in dem kleinen Hänger, eingerahmt von jeder Menge gelben und roten faustgroßen Kartoffeln, Äpfeln und anderen Gartenfrüchten. Schon verwunderlich bei diesem alles vertrocknenden Sommer. Hier habe es oft und viel geregnet, versicherte Detlef Rau mit ernster Miene. „Aus dem Gartenschlauch“. Alles klar. Und die Zierkürbisse mit Formen und Farben wie ein großer Fliegenpilz seien so gewachsen!?

Geschichte auf dem Wagen

Erstaunlich, was die Mitglieder des Fördervereins des Dorfmuseums auf ihrem kleinen Hänger alles untergebracht haben. Pflug, landwirtschaftliche Waage, Sense, Rechen und vieles mehr. Alles vielleicht so knapp um die 100 Jahre alt. Dazu passen noch Waschbrett, Leine und Bügeleisen, alles anno dunnemals. Und die passende Wäsche flatterte kräftig auf der Leine am Heck des Hängers.: Hemd und knielange Unterhose in weiß aus Urgroßmutters Zeiten. Und weil der Wind alles so schön ausformte, einigte man sich nach allerlei Vorschlägen auf Windhose.

Tierisches Vergnügen

Überall Spaß und beste Stimmung beim Festumzug durch das Dorf, vorbei an zahlreichen erntefestlich geschmückten Gehöften. Mittendrin „Karins Spatzen“, wie auf einem Band am geschmückten Wagen mit dem Tremmener Nachwuchs zu lesen war. Rundum noch die Igel, Schmetterlinge, Frösche und Mäuse. Jede Gruppe der Kita Kinderparadies hatte ihre eigene Idee zum Ernteumzug beigesteuert.

Von Bollerwagen bis Riesentaktor

Auch dabei „Melainas Blumengarten“. So bunt hatte Melaina jedenfalls ihr Fahrrad und sich selbst geschmückt. Mit ihr waren viele junge Tremmener mit Rad oder Bollerwagen unterwegs. Aber es ging auch größer, viel größer! So die mehrere Meter hohen Gefährte der Baumschule Lorberg und beim Betrieb Tremmener Agrarprodukte mit dem überdimensionalen Stroh-Ochsen und der Erntekrone.

Appel-Mobil für Sauberkeit

Dazwischen gehörten zum Umzug fast ein Dutzend Vierbeiner vom Pferdehof Bialek. Ann-Katrin (13), hochoben auf ihrem Reitpferd, hatte noch ein kleineres an der Leine. „Ein Bäuerlein“, meinte sie. Das trottete brav in Hemd, Hose, einen Strohhut auf dem Kopf und einen Getreidesack auf dem Rücken im Umzug mit. „Hier wird man nie fertig“, grummelte ein junger Mann. Er zog das „Appel-Mobil“. So blieb Tremmen Appel-frei! Und damit jeder wissen sollte, was gerade im Ort gefeiert wurde, hatte die Metallbaufirma Gerson auf ihrem Wagen ein Schild mit der kunstvoll geschmiedeten Aufschrift „Erntefest 2018“.

Erntefest in Tremmen Quelle: Wolfgang Balzer

Die gleichfalls erntemäßig geschmückte Festhalle war zu dieser Zeit noch fast leer. Zeit für die zweite Gruppe der Kita-Erzieherinnen, vor dem Ansturm das Kuchenbüfett zu richten. So etwa 20 bunte Köstlichkeiten hatten sie und andere Tremmenerinnen für das Fest des Jahres gespendet.

In diesem Jahr war es der dritte Erntefestumzug in einem Ketziner Ortsteil – und es sah fast so aus, als ob Tremmen, Zachow und Etzin um den schönsten und originellsten wetteiferten. Eine Jury hätte es schwer, die schönsten Gefährte zu prämiieren. Eine gute Entscheidung für die Gruppe der kleinen Gefährte: Alle Kinder wurden geehrt! Bei den großen Gefährten erhielten die Tremmener Agrarprodukte diese Anerkennung und bei den mittleren Familie Rau.

Inzwischen machten sich die Line-Dancer des Ketziner Hortes Havel-Kids und die Ketziner Mädchenband Etea der Musikschule Havelland für ihre Auftritte bereit.

Von Wolfgang Balzer

Eine Anwohnerin im Bereich Brückenkopf in Ketzin steht vor einem Dilemma: Sie muss darum kämpfen, dass ihre volle Fäkaliengrube geleert wird. Denn die Entsorgungsfahrzeuge dürfen eigentlich nicht mehr den schmalen Weg befahren. Jetzt wird nach einer Lösung gesucht.

13.09.2018

Mehrere hundert Gäste feierten den 50. Geburtstag der Ketziner Europaschule mit einem bunten Programm, als kurz vor Schluss in der Nähe eine Gasleitung beschädigt wurde. Kurzzeitig bestand Explosionsgefahr.

12.09.2018

Wegen Gasalarms musste das Schulfest anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Europaschule am Sonnabend vorzeitig beendet werden. An einem Einfamilienhaus – etwa 80 Meter von der Schule entfernt – war bei Bauarbeiten eine Gasleitung durchtrennt worden.

09.09.2018
Anzeige