Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Frau Harke – wie Künstler sie sehen
Lokales Havelland Frau Harke – wie Künstler sie sehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 07.03.2018
Künstler aus Berlin und Dresden widmeten sich bei einem Workshop in Kietz der Schutzpatronin des Havellandes, Frau Harke. Organisiert werden die Kunstveranstaltungen auf dem Pferdehof von Heike Welling (l.) vom Verein LebenSmittel. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Kietz

Hinter den Höfen an der Dorfstraße sucht ein Kiebitz einen wärmenden Platz in der Sonne. Der Kiebitz auf der Wiese ist ein Vorbote für den nahenden Frühling. Aber noch ist das kleine Dorf Kietz vom Winter eingehüllt. Ein kühler Wind weht durch die Straßen und über die Wiesen. Die Jahreszeit hat ihre eigenen Reize. „Die Landschaft mit Reif umwobenen Bäumen ist weit einsehbar“, schwärmt Teo Vadersen und sagt: „Sie schafft Ruhe und Raum für Inspirationen.“

Entdeckt beim ersten Besuch

Entdeckt hat der Schauspieler mit künstlerischen Grenzüberschreitungen in die Mal- und Zeichengefilde diese Besonderheit gleich bei seinem ersten Besuch in Kietz. Teo Vadersen gehört zu einer Gruppe von vier Künstlern aus Berlin und Dresden, die vor einigen Tagen auf dem Pferdehof von Heike Welling, in der Landschaft und einer gemütlich eingerichteten Dachwohnung künstlerisch gewirkt haben. Am Dienstag endete der vom Verein LebenSmittel organisierte Workshop.

Verein fördert Kunst

Der Berliner Verein versteht sich als Förderer soziokultureller Aktivitäten. 2016 kam Vereinsvorsitzende Marina Prüfer das erste Mal mit Künstlern nach Kietz und pflegt seither Kontakte zu den Dorfbewohnern und regionalen Einrichtungen, wie die Kita Knirpsenstadt in Rhinow.

Schon zum dritten Mal

Im Jahr 2018 wird der Verein LebenSmittel nun bereits zum dritten Mal für künstlerische Aktivitäten in dem Dorf am Rhin sorgen. Der Fünf-Tage-Workshop übers Wochenende war dafür der Auftakt unter dem Motto „Wir umschmeicheln den Internationalen Frauentag“.

Frau Harke in Kietz

Künstlerisch hatten die Akteure sich dafür Frau Harke, die Schutzpatronin des Havellandes, auserkoren. Sie malten Frau-Harke-Bilder, jeder aus eigener Sichtweise mit oder ohne Schürze, langen oder kurzen Haaren, mit freundlichem oder nachdenklichem Gesichtsausdruck, in havelländischer Landschaft oder in einer Fantasiewelt.

Und wo ist Herr Harke

„Alle reden von Frau Harke. Gibt es aber auch einen Herrn Harke?“ So diskutierten die Teilnehmer lebhaft. Künstlerische Anregungen und Antworten könnte eine weiterer Workshop bringen, der vom Verein LebenSmittel für den Monat August vorbereitet wird – und natürlich wieder in Kietz.

Neuer Leitgedanke

Diesmal unter dem Leitgedanken „Zähmen und Zügeln“. Die Malerei wird dann wieder im Focus stehen, aber die Arbeit mit Tieren auf dem Pferdehof, das Theaterspiel und Vorbereitungen für eine Ausstellung „30 Jahre Mauerall in der Kunst“, die 2019 der Verein im Kulturzentrum Rathenow zeigen möchte. Der Verein möchte mit dem Workshop künstlerische Vielfalt entwickeln, oder wie Marina Prüfer sagt: „Jeder Teilnehmer soll nach Kietz eigene Themen mitbringen und diese hier verwirklichen.“

Von Norbert Stein

Rathenow ist die Wiege der optischen Industrie – das ist bekannt. Aber Semlin? In dem Dorf am Hohennauener See gibt es auch eine Optik-Tradition. Erforscht haben das Heike Brett und der kürzlich verstorbene Autor und Wahl-Semliner Martin Keune. Ergebnisse dieser Recherchen wurden jetzt vorgestellt.

09.03.2018

Anfang des kommenden Jahres soll am Südende der Fehrbelliner Straße von Rathenow der Bau eines viergeschossigen Wohnblocks beginnen. In dem Haus der Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft (KWR) wird es neben barrierefreien Wohnungen auch eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz geben.

09.03.2018

Groß ist die Freude bei den Fördervereinen der Grundschulen „Am Weinberg“ und „Geschwister Scholl“. Aus dem Fonds der Ottefülling-Kinderstiftung erhalten sie je 5000 Euro für die Umsetzung von Schulprojekten. Ideen, wie das Geld sinnvoll investiert werden könnte, gibt es genug.

06.03.2018
Anzeige