Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
Kirmes mit Leierkastenfrau und Puppentheater

Buschow Kirmes mit Leierkastenfrau und Puppentheater

Die Buschower haben ihr alljährliches Dorffest erstmals etwas anders aufgezogen. Sie veranstalteten eine Kirmes. Zu den Attraktionen gehörten eine Leierkastenfau, die Gassenhauer sang, und ein Puppentheater mit dem Stück vom „Mäuserotkäppchen“.

Voriger Artikel
Die Maiparty ist volljährig geworden
Nächster Artikel
Gärten öffnen zum dritten Mal ihre Tore

Axel Schultrich spielte die Drehorgel und Leierkastenfrau Kerstin Bodnar sang dazu.

Quelle: Norbert Stein

Buschow. Als Teenager hörte Kerstin Bodnar das erste Mal Orgelmusik in einer Kirche. Später lauschte sie auf einem Volksfest der Leierkastenmusik und war fasziniert. Nun spielt sie selber mit einer Drehorgel (auch Leierkasten genannt) Berliner Musik, Gassenhauer und Stimmungslieder. Am Samstag unterhielt sie die Besucher beim Kirmesfest in Buschow. Auf den Tischen im Festzelt legte sie Hefter mit Liedtexten aus, damit die Besucher mitsingen konnten. Kerstin Bodnar lud die Besucher auch ein, selbst Drehorgel zu spielen. Axel Schultrich, der Mann, der für die Technik bei der Kirmes zuständig war, gehörte zu den ersten an der Kurbel und erhielt ein Leierkastendiplom. Eine solche Urkunde bekam auch Hannelore Falkenhagen.

Frank Hellmann: „Wir wollten einmal etwas anderes machen“

Die Musik passe gut zu dem Fest, sagte Axel Schultrich nach einem weiteren Auftritt an der Drehorgel. Frank Hellmann sah das genauso. „Wir wollen nicht protzen, aber dennoch einmal etwas anderes machen, mit mehr Aufmerksamkeit “, erklärte der Ortsvorsteher von Buschow am Nachmittag, warum er mit vielen Helfern statt eines Dorffestes eine Kirmes organisiert hatte. Am Versorgungsstand der Feuerwehr mit Haxen, Suppe aus der Feldküche und Gegrilltem war auch der ehemalige Wehrführer Klaus Oeter im Einsatz. Dass bei der Kirmes Helfer unterschiedlichsten Alters mitmachten, freute ihn besonders.

Ein unterhaltsames Programm mit etwas Rummel, Kettenkarussell, Jahrmarktatmosphäre, Zauberer, Kegeln, Kinderschminken, Hüpfburgen und den Jagdhornbläsern Westhavelland sorgte für Stimmung auf dem Festplatz im Park. Der Berliner Puppenkoffer zeigte am Vormittag die „Hexe Klapperzahn“ und sorgte damit für einen gelungenen Auftakt der Kirmes. Marionettentheater gab es am Nachmittag. Claudia und Hans Serner unterhielten die Besucher mit der Geschichte vom „Mäuserotkäppchen“. Das besondere Märchen entwickelte sich zu einem amüsanten Katz- und Maus-Spiel und brachte nicht nur die kleinen Zuschauer zum Lachen. Am Abend wurde mit Disco, Männerballett und Feuerwerk weiter gefeiert.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg