Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Kita Zwergenland weiht Erweiterungsbau ein
Lokales Havelland Kita Zwergenland weiht Erweiterungsbau ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 14.08.2017
Zur Einweihung der neu gestalteten Kita Zwergenland in Rathenow-West haben die Kinder gestern Nachmittag ein buntes Programm aufgeführt. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Rathenow

Die Kita Zwergenland in Rathenow-West hat am Freitagnachmittag ihr alljährliches Sommerfest genutzt, um den Erweiterungsbau einzuweihen, der gerade fertig geworden ist. Leider spielte das Wetter nicht richtig mit. Mit vier großen Bungalows waren die Veranstalter auch auf Regen vorbereitet, aber zunächst blieben Niederschläge aus.

Die Erzieherinnen zeigten mit ihren Kindern ein buntes Programm. Sie sangen, tanzten und führten Fingerspiele vor. Besonders gut kamen die Bienen- und Käferkostüme an. Höhepunkt des Programms war eine szenische Darstellung zum Stück „Die Moldau“ von Bedrich Smetana, bei der alle Kinder bis auf die ganz Kleinen mit einbezogen wurden.

Besonders gut kamen die Bienchen- und Käferkostüme an. Quelle: Bernd Geske

Kita-Leiterin Jana Kutschan hielt eine kurze Rückschau. Ein aufregendes Jahr liege hinter der Kita, sagte sie. Die Kinder hätten mitgemacht bei „Musik zieht um die Welt“, die Kita habe weiter erfolgreich nach der Klax-Pädagogik gearbeitet und sei „Haus der kleinen Forscher“ geworden. Besonders genau beobachtet hätten die Kinder die Bauarbeiten der letzten Monate. Der Höhepunkt sei Ende Mai das Aufbringen der neuen Dachplatten gewesen, bei der ein großer Kran zum Einsatz gekommen sei. Im Anschluss erhielten alle Anwesenden die Gelegenheit, sich die neu gestalteten bzw. neu gebauten Räumlichkeiten anzuschauen.

Durch den Anbau vergrößert sich die Kapazität der Kita von bislang 22 auf 32 Plätze. Er ist an eine Giebelseite des Bestandsgebäudes angesetzt worden und hat eine Nutzfläche von 60 Quadratmetern. Dort drinnen befinden sich ein weiterer Gruppenraum, ein Bewegungsraum und ein kleines Atelier. In das Innere des Bestandsgebäudes ist ein zweites Bad eingebaut worden, das behindertengerecht ist. Nicht zuletzt wurde dort ein zweiter Garderobenbereich angelegt. Die Investitionssumme für Bauarbeiten und Ausstattung liegt bei 100 000 Euro.

Die Kita Zwergenland ist auf eine recht ungewöhnliche Weise entstanden. Dort am Baumschulenweg 19 hatten Jana Kutschan und Anja Steffens 2007 zunächst noch als Tagesmütter begonnen, getrennt-gemeinschaftlich unter einem Dach zu wirtschaften. Zu jener Zeit führten sie noch den Doppelnamen Zwergenland/Spatzennest. Der Zulauf war schon immer groß, doch konnten die Frauen nicht mehr als zehn Kinder aufnehmen, weil sie „nur“ den Status als Tagesmütter hatten, wo jede nicht mehr als fünf Kinder betreuen durfte.

Nach dem Programm sahen sich die Besucher sehr gern die neuen Räume an. Quelle: Bernd Geske

Zum Juni 2015 nahmen sie dann mit Ines Storbeck noch eine dritte Tagesmutter auf. Die Kapazität der Dreifach-Tagespflege blieb auf 15 Plätze bleibt begrenzt. So entstand die Idee, eine Kita zu gründen. Nachdem alle beteiligten Behörden tatsächlich zugestimmt hatten, konnte die Kita zum 1. Januar 2016 eröffnet werden. Der Einrichtung wurde eine Kapazität von 22 Plätzen zugestanden, doch bald schon zeigte sich, dass die Nachfrage noch viel größer war. So kam es zu dem Erweiterungsbau, für den die Arbeiten im April begannen.

In der Kita arbeiten jetzt fünf Erzieherinnen, eine Fachkraft für Sprachförderung und eine technische Kraft. Die Einrichtung bekam sogar die Genehmigung für eine zeitweise Kapazitätserweiterung. Bei großem Bedarf können bis zu 36 Kinder aufgenommen werden.

Von Bernd Geske

Die Stadt Premnitz hat die Villa am See jetzt zum zweiten Mal zum Verkauf angeboten, die gegenwärtig noch vom Jugendklub PreJu genutzt wird. PreJu soll zum Jahresende umziehen in den Saalbereich des Kulturhauses Liebigstraße, der für diese Zwecke noch umgebaut wird. Ein ernstzunehmender Interessent hat sich für die Villa bislang noch nicht gemeldet.

20.03.2018

Aus der Hauptstadt Berlin in die Gartenstadt Falkensee (Havelland) ist Familie Uhlig gezogen. Ohne zu ahnen, dass sie im Rathaus als 44000. Einwohner persönlich von Bürgermeister Heiko Müller empfangen werden.

14.08.2017

Gleich neben dem Aldi-Markt an der B 102 im Süden von Rathenow sollen eine Tankstelle und ein Burger King-Restaurant gebaut werden. Das hat der Unternehmer Hartwig Schröder, dem die Grundstücke gehören, jetzt bestätigt. In naher Zukunft werde die Baugenehmigung erwartet. Laufe alles wie gewünscht, könnten beide Bauvorhaben bis Jahresende fertig sein.

19.04.2018
Anzeige