Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Zehn neue Lampen für die Dickter Straße
Lokales Havelland Zehn neue Lampen für die Dickter Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 21.03.2018
Ob in der Dickter Straße in Görne neue Lampen installiert werden, entscheiden demnächst die Einwohner. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Kleßen-Görne

Die Gemeinde bereitet Veränderungen der Straßenbeleuchtungen in den Ortsteilen Kleßen und Görne vor. „Das Ziel ist die Anpassung an die örtlichen Gegebenheiten und der Einsatz effizienter Leuchtmittel zur Kosteneinsparung“, erklärt Bürgermeister Joachim Tessenow. Welche Veränderungen und Einzelprojekte dafür erforderlich sind, das beschäftigte die Gemeindevertreter auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung.

Keine einheitliche Lösung

„Weil die örtlichen Gegebenheiten sehr unterschiedlich sind, kann es keine einheitliche Lösung geben für die Gemeinde“, erklärte Bauamtsleiterin Birgit Schmidtke den Abgeordneten. Deshalb seien für jede Straße Einzelprüfungen notwendig. Diese Arbeiten sollen nun beginnen. Prüfen wird das Bauamt unter anderem, in welchen Straßen es Sinn macht, die Beleuchtung zu dimmen oder die Lampen gegen LED-Leuchten auszutauschen.

Joachim Tessenow ist IBürgermeister in Klessen-Görne Quelle: Norbert Stein

Für die Dickter Straße in Kleßen kommen beide Varianten nicht in Betracht. Die Lampen sind alt und verschlissen. Zudem hat die Straßenbeleuchtung Lücken. Eine Neuanlage wäre sinnvoll, waren sich Bauamtsleiterin und Abgeordnete einig. Etwa 450 Meter lang ist die Dickter Straße. Zehn Leuchten müssten installiert werden, damit es in den Abend- und Nachtstunden hell genug ist.

Erste Kosteneinschätzung

Einer ersten Kostenschätzung zufolge wären dafür rund 35 000 Euro zu investieren. Die Anwohner müssten sich mit 20 Prozent an den Kosten beteiligen. Aus der Haushaltskasse der Gemeinde müssten 28 000 Euro bereitgestellt werden.

Entschieden ist aber noch nichts. Die Abgeordneten wollen erst die Anwohner befragen, ob sie für oder gegen eine neue Straßenbeleuchtung vor ihren Grundstücken sind. Das Vorhaben soll ihnen auf einer Einwohnerversammlung vorgestellt und erläutert werden. Erst danach wird die Gemeindevertretung einen Beschluss zu den Leuchten in der Dickter Straße fassen.

Erste Festlegungen

Beschlossen hat die Gemeindevertretung für Kleßen schon die Abschaltung von zwei Straßenlampen. Es sind die Leuchten hinter dem letzten Haus an der Dorfstraße in Richtung See. Ebenfalls abgeschaltet werden einem Gemeindevertreterbeschluss zufolge in Görne die letzten Straßenlampen außerhalb des Ortskerns in Richtung Bundesstraße 188.

Von Norbert Stein

Vor knapp sieben Jahren hat die Luch Agrar GmbH in Tietzow im Osthavelland auf ihrem Gelände die erste und bisher einzige Milchtankstelle im Osthavelland eröffnet. Inzwischen betreibt der Betrieb zusätzlich zwei Milchzapfautomaten in Supermärkten in Werder und in Dallgow-Döberitz.

20.03.2018

Wegen Schimmelbefalls muss die kommunale Kita „Birkenwichtel" in Brieselang im Havelland demnächst saniert werden. Entdeckt wurde das Problem bereits im Sommer vorigen Jahres. Seither sind einige Räume nicht mehr nutzbar. Dazu gehört der Betreuungsbereich der jüngsten Krippenkinder. Derzeit wird ein Sanierungskonzept erarbeitet.

20.03.2018

Mit viel Ehrgeiz hatte sich der Kreistag Havelland vor einigen Jahren ein Klimaschutzkonzept gegeben. Allerdings sind die Ziele, die in dem Papier formuliert sind, zu hoch gesteckt. Das Havelland liegt hinter den eigenen Erwartungen zurück. Denn die Einwirkungsmöglichkeiten auf Gemeinden und Unternehmen sind begrenzt.

20.04.2018
Anzeige