Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Brillen für die Welt aus Großderschau
Lokales Havelland Brillen für die Welt aus Großderschau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 29.03.2018
Helga Klein(l.) und Anita Schmock  vom Heimatverein Großderschau mit Spenden für die Aktion „Brillen weltweit“. Quelle: Norbert Stein
Großderschau

Die Resonanz übertrifft die kühnsten Erwartungen. Etwa 500 Brillen wurden bereits abgegeben im Heimathaus Großderschau. Und jeden Tag kommen weitere Brillen-Spenden hinzu, mit denen der örtliche Heimatverein die soziale Initiative „Brillen weltweit“ unterstützt. Die Aktion mit Sitz in Koblenz hilft Menschen in Afrika und Indien, die eine Brille dringend benötigen, sich aber nicht leisten können. Sie bekommen die eingesammelten Brillen kostenlos übergeben.

Spenden auch aus Berlin

Viele Havelländer haben schon gut erhaltene Brillen gespendet, die sie selber nicht mehr gebrauchen,weil sich ihre Sehstärke verändert hat oder sie sich ein neues Modell zugelegt haben. Aber nicht nur Menschen aus der Region spenden für „Brillen weltweit“.

Sehhilfen bekommt der Heimatverein auch von Spendern aus Berlin, Potsdam und vielen anderen Städten zugeschickt. Mittlerweile stapeln sich im Büro des Heimatvereins schon kleine und größere Kartons mit Brillen. Anfang nächster Woche wird die Vereinsvorsitzende Helga Klein die erste große Sendung abschicken.

Paket geht auf die Reise

350 Brillen wird sie dafür in ein Paketkarton packen und versandfertig machen. Das Paket geht an Hubert Nadehoff in Stolberg. Er engagiert sich schon viele Jahre für die Aktion „Brillen weltweit“ und mit ihm arbeitet nun auch der Heimatverein Großderschau zusammen.

„Wir wollen seine Erfahrungen nutzen“, sagt Vereinsvorsitzende Helga Klein, als sie am Dienstagnachmittag gemeinsam mit Vereinsmitglied Anita Schmock die erste Großderschauer Hilfsendung vorbereitet und über die Weiterführung der Aktion im Heimathaus spricht.

Es geht weiter

Der Heimatverein möchte es nämlich nicht bei einer Sendung belassen. Er wird sein Engagement für „Brillen weltweit“ weiterführen, auch wenn nun am 1.April auf dem Kolonistenhof die Saison beginnt und damit auf die Vereinsmitglieder weitere ehrenamtliche Arbeit zukommt.

So werden auch die Besucher zur Saisoneröffnung und bei weiteren Veranstaltungen auf dem Kolonistenhof die Möglichkeit haben, die Aktion mit einer Brillenspende zu unterstützen. Der Heimatverein möchte nämlich noch mit vielen großen Paketen der Aktion „Brillen weltweit“ helfen.

Von Norbert Stein

5121 Menschen im Landkreis Havelland waren Ende März ohne Job gemeldet. 190 weniger als noch im Februar. Die Quote liegt bei 5,9 Prozent und ist damit die niedrigste im Arbeitsamtsbezirk Neuruppin.

29.03.2018

Holger Püschel bleibt der oberste Feuerwehrmann im Amt Nennhausen. Am Dienstagabend wurde er vom Amtsausschuss für weitere sechs Jahre zum Amtswehrführer berufen. Der Vorsitzende des Amtsausschusses, Michael Spieck, überreichte nach der einstimmigen Entscheidung dem 40- Jährigen die Ernennungsurkunde zum Ehrenbeamten auf Zeit.

10.04.2018

Die Stadtverwaltung Rathenow, allen voran Bürgermeister Ronald Seeger (CDU) soll ein Konzept vorlegen, wie man den Jugendlichen, die auf dem Märkischen Platz in Rathenow immer wieder randalieren, begegnen soll. Es sei falsch, stets die Stadtverordneten in die Pflicht zu nehmen, sagt der ehemalige Bürgermeisterkandidat der Linken, Daniel Golze.

29.03.2018