Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kommunalwahl 2014 Freie Wähler behalten Oberhand
Lokales Havelland Kommunalwahl 2014 Freie Wähler behalten Oberhand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 27.05.2014
Anzeige
Seeburg

Vor fünf Jahren waren noch 61 Prozent der Seeburger Stimmen an die Freien Wähler gegangen, an diesem Wahlsonntag waren es nur noch 50,2 Prozent. Die CDU, die diesmal mit zwei Kandidaten angetreten ist, hat im Vergleich zu 2008 deutlich aufgeholt. Sie legte von 16,7 Prozent auf 31,2 Prozent zu und hat jetzt zwei Sitze Ortsbeirat inne. Die FDP, die bei der letzten Wahl noch eingezogen war, trat diesmal gar nicht mehr an. Grüne und SPD schafften den Sprung in den Ortsbeirat nicht.

Der Seeburger Ortsbeirat wird nach langer Zeit wieder vollständig sein. Zuletzt hatte er nur noch drei Mitglieder, weil die Vertreter von FDP und CDU ihre Mandate niedergelegt hatten.

Gewählt wurden: FWG: Harald Wunderlich, Karl-Heinz Schmidt, Brigitte Block; CDU: Detlef Gieseler, Heinrich-Walter Kindinger

Kommunalwahl 2014 SPD ist stabil - Initiative Frischer Wind holte zwei Sitze - Verluste für die LWN in Nauen

Die SPD bleibt stärkste Fraktion in der Nauener Stadtverordnetenversammlung. Bei der Wahl am Sonntag holten die Sozialdemokraten 33 Prozent der Stimmen und damit nur 0,4 Prozent weniger als 2008. Damit sind der SPD wiederum neun Sitze sicher. Dahinter gab es jedoch leichte Verschiebungen.

27.05.2014
Kommunalwahl 2014 SPD ist Stimmensieger - CDU, AfD und Grüne gewinnen - SPD und CDU im Kreistag auf Augenhöhe

Sozial- und Christdemokraten werden künftig gleichstark im Kreistag Havelland vertreten sein. Beide erreichten bei der Kommunalwahl am Sonntag je 15 der insgesamt 56 Sitze. Die meisten Stimmen gewann zwar weiterhin die SPD, der Abstand zur CDU hat sich aber deutlich verringert.

27.05.2014
Kommunalwahl 2014 CDU und Grüne legen zu - Stimmverluste bei den Sozialdemokraten - Falkensee wird zur AfD-Hochburg

Bis 3 Uhr nachts brannte im Falkenseer Rathaus das Licht. Dann wurde das Auszählen im Briefwahllokal abgebrochen und am Vormittag weitergemacht. „Es lag an der Masse der zu zählenden Stimmen und an fehlenden Wahlhelfern“, benennt Wahlleiter Sebastian Pioch die Gründe für das lange Zählen. Erst um 11.20 Uhr konnte er Montag das vorläufige Ergebnis bekanntgeben.

27.05.2014
Anzeige