Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Kultureinrichtungen werden wieder getrennt

Rad wird zurückgedreht Kultureinrichtungen werden wieder getrennt

Zu viele Köche verderben den Brei. So könnte man etwas flapsig beschreiben, worum sich der Kulturausschuss des Kreistages im Havelland demnächst kümmern muss. Aus der Musik-, Kunst- und Volkshochschule Havelland sollen nach mehr als zwölf Jahren wieder zwei getrennte Einrichtungen werden.

Voriger Artikel
Möglichst wenig neue Windräder
Nächster Artikel
Zufrieden leben, ruhig wohnen: So ist Döberitz

Simone Seyfarth (vorne) und Anke Heinsdorff (hinten) leiten die Musikschule des Kreises, eine der größten des Landes.

Quelle: Christin Schmidt

Rathenow. Der Kulturausschuss des Kreistages soll trennen, was nicht mehr zusammenpasst. Im Jahr 2004 legte der Kreistag auf Vorschlag der Kreisverwaltung die Musik- und Kunstschule mit der Kreisvolkshochschule zusammen. Dieses Rad sollen die Kreistagsabgeordneten nun wieder zurückdrehen. 2004 hatte die Kreisverwaltung erläutert, sie erwarte durch die Zusammenlegung beider Einrichtungen „Einsparmöglichkeiten, insbesondere im Personalbereich“. Eine Analyse, die sich nach den aktuellen Entwicklungen der vergangenen Jahre nicht mehr halten lässt.

Schulen sind enorm gewachsen

Denn inzwischen ist die städtische Musikschule Rathenow ein Bestandteil der Kreismusikschule. Und mit insgesamt 3000 Musikschülern zwischen Strodehne und Falkensee sowie 130 Lehrkräften ist das eine der größten Musikschulen des Landes. Ähnlich verhält es sich mit der Kreisvolkshochschule. Zu dem eigentlichen Programm ist der Deutsch-Unterricht für Flüchtlinge dazugekommen. Das ist mit 5173 Unterrichtseinheiten ein Schulbetrieb für sich.

Frank Dittmer leitet die Volkshochschule

Frank Dittmer leitet die Volkshochschule

Quelle: Theurich

Zudem scheint es in der Leitungsebene Probleme mit Kompetenzen gegeben haben. Dezernent Andreas Ernst betont in der Vorlage deshalb: „Die derzeitige freiteilige Leitungsstruktur mit dem Leiter der Gesamteinrichtung mit Einrichtungsleiter, Musikschulleiterin und Volkshochschulleiter hat sich als verbesserungswürdig herausgestellt.“ Offenbar hat es immer wieder Probleme bei der Kompetenz zwischen dem Gesamtleiter der Einrichtung und dem Leiter der Volkshochschule gegeben.

Wie aus der Vorlage hervorgeht, sind die alltäglichen Abstimmungsprozesse immer schwieriger, vor allem langsamer, geworden. Die Folge: Es entstand zusätzliche Arbeit auf allen Ebenen. „Aufgrund der Wahrnehmung von Vorstandsarbeiten in entsprechenden Gremien überregionalen Gremien durch den Einrichtungsleiter überschneiden sich Tätigkeiten in der Führungsebene und sind nicht klar abgrenzbar.“

Ausschuss entscheidet kommende Woche

In der kommenden Woche soll der Kulturausschuss die Entscheidung aus dem Jahr 2004 zurücknehmen. Dazu müssen in einem weiteren Schritt die Satzungen für Volkshochschule und Musikschule neu gefasst werden. Bis der Kreistag über die Neuordnung beschlossen hat bleiben allerdings die alten Satzungen gültig.

Rainer Blume ist bisher Leiter der Gesamteinrichtung Kunst-, Musik- und Volkshochschule

Rainer Blume ist bisher Leiter der Gesamteinrichtung Kunst-, Musik- und Volkshochschule.

Quelle: Radon

Die städtische Musikschule Rathenow wurde nach langen Verhandlungen mit der Kunst- und Musikschule des Kreises zusammengeschlossen. Bis dahin hatte die Einrichtung des Kreises Filialen in Premnitz, Nauen und in Falkensee. Später kam eine kleine Rathenower Filiale dazu. Seit dem Zusammenschluss der Musikschulen ist die alte Mühle (Optikpark) der Hauptstandort in Rathenow.

Von Joachim Wilisch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg