Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Kulturstiftung spendiert Bild als Dauerleihgabe
Lokales Havelland Kulturstiftung spendiert Bild als Dauerleihgabe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 01.05.2018
Felix Menzel und Roger Lewandowski (rechts) mit Bild. Quelle: Bernd Geske
Milow

Geschenkt ist das Bild nicht, aber als Dauerleihgabe verankert. Zu Beginn seines Tagesbesuchs in der Gemeinde Milower Land hat Landrat Roger Lewandowski (CDU) am Dienstag das Gemälde „Havelkähne“ für die Kulturstiftung Havelland an Bürgermeister Felix Menzel (SPD) übergeben.

Es zeigt eine typische Havelstimmung: drei Kähne eng beieinander, festgemacht an einem Flussufer. Das Bild hat die Schönwalder Künstlerin Christine Link 2014 in Öl gemalt und erklärt, dass sie dem Motiv im Milower Land begegnet bist.

Dessen Bürgermeister Felix Menzel hatte die Örtlichkeit schnell lokalisiert. Die Ansicht gebe es an der Kosel bei Bützer, erklärte er, schon öfter sei diese fotografiert worden. „Wir sind der Kulturstiftung sehr dankbar“, sagte er, „Milower Land und Kunst gehen gut zusammen.“ Das Gemälde habe in seinem Büro einen passenden Platz gefunden.

Warum es nicht sichtbar für alle Verwaltungsbesucher irgendwo im Flur aufgehängt wird, das bedarf einer Erklärung: Von den alten Fotos aus dem Milower Land, die auf dem Flur aufgehängt worden sind, begründete der Bürgermeister, seien zwei bereits von unbekannter Hand fortgenommen worden.

Gemeinden können sich melden

Landrat Roger Lewandowski hat erklärt, dass das übergebene Gemälde ein Bestandteil des Projektes „Kunst im öffentlichen Raum“ ist, das die Kulturstiftung 2014 aufgelegt hat. Sie habe zur Förderung und Verbreitung der bildenden Kunst im Havelland den Erwerb von Kunstgegenständen beschlossen, um sie als Dauerleihgaben an gemeindlich gebundene Stätten des öffentlichen Lebens im Kreis zu übertragen. Gemeinden, die gern auch ein Kunstobjekt hätten, erklärte der Landrat, könnten bei der Kulturstiftung anfragen, ob sie das Werk erwerben und als Dauerleihgabe zur Verfügung stellen würde.

Andersherum würde auch die Stiftung geeignete Objekte kaufen, um sie Interessierten zur Verfügung zu stellen. So wolle sie regionale Künstler fördern und das Interesse an Kunst in der havelländischen Bevölkerung wecken.

Zuerst gingen 2014 drei Aquarelle „Havelländische Landschaften“ von Jordis Hammer aus Gülpe an das Seniorenpflegezentrum in Nauen. 2015 wurde die Collage „Fische“ von Peter Zacharias der Kinder- und Jugendklinik in Rathenow übergeben. 2017 erhielt bereits die Gemeindeverwaltung von Schönwalde-Glien das Bild „Kalter März“ von Christiane Link.

Die „Havelkähne“ hatte Bruno Kämmerling, Geschäftsführer der Kulturstiftung, am Tag des offenen Ateliers bei Christine Link ganz gezielt für Milow an Land gezogen. Nun sind sie dort für lange Zeit festgemacht worden.

Von Bernd Geske

Derzeit gibt es 20 Natur- und Landschaftsführer. Sie arbeiten in der Region rund um den Naturpark Westhavelland. Nun sollen es mehr werden, es gibt einen neuen Lehrgang.

21.10.2017

517 neue Flüchtlinge muss der Landkreis Havelland in diesem Jahr aufnehmen. Diese Quote wird unterschritten. Es kommen längst nicht so viele im Landkreis an, wie prognostiziert. Trotzdem sind die verantwortlichen Dezernenten in der Kreisverwaltung mit Prognosen vorsichtig.

20.10.2017

Nur 3,9 Prozent der Stimmberechtigten 8037 Wustermarker haben sich an der Abstimmung zum Bürgerbudget 2018 beteiligt. Im Vorjahr bei der Premiere hatten sogar nur 3,3 Prozent mitgewirkt. Jetzt denken die Stadtväter in der Gemeinde im Havelland über neue Kriterien und neue Abstimmungsvarianten nach, um das Ganz attraktiver zu machen.

20.10.2017