Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Kunst aus dem Havelland und der Normandie
Lokales Havelland Kunst aus dem Havelland und der Normandie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 26.08.2016
Jordis Hammer, Annelie Knobloch, Wolfgang Hundt. Quelle: Foto: Ch. Schmidt
Anzeige
Rathenow

„Das wird der Höhepunkt für die Deutsch-Französische Gesellschaft (DFG) Premnitz in diesem Jahr“, freut sich Wolfgang Hundt. Gerade hat er mit den Künstlerinnen des Offenen Ateliers im Rathenower Kulturzentrum die letzten Details für einen Künstleraustausch zwischen dem Westhavelland und dem französischen Lillebonne abgesprochen. Anfang September wird Wolfgang Hundt, der zu den Gründungsmitgliedern der DFG Premnitz gehört und seit 2007 deren Präsident ist, nach Lillebonne fahren und Bilder von Claude Sellincourt mitbringen, die ab 22. September im Offenen Atelier zu sehen sind.

Im Gegenzug stellen Jordis Hammer, Annelie Knobloch und Ute Arndt, die gemeinsam das Offene Atelier betreiben, ab 14. Oktober ihre Werke in Lillebonne im „Haus der Jugend und Kultur“ aus. Jeweils zehn Bilder werden die drei Künstlerinnen aus dem Havelland Wolfgang Hundt mit auf den Weg geben. Sie selbst können an der Vernissage in Frankreich nicht teilnehmen, da sie sehr kurzfristig in das Projekt eingesprungen sind. Aber zur Finissage Ende November wollen sie eventuell mitfahren.

Frankreich-Premiere für Rathenower Künstlerinnen

Für die Künstlerinnen des Offenen Ateliers ist es die erste Ausstellung in Frankreich. „Das ist wirklich eine tolle Gelegenheit für uns“, sagt Annelie Knobloch. Sie kennt Lillebonne bereits. 2007 trat sie dort gemeinsam mit weiteren Havelländern im Musical „Moments“ auf. „Es ist eine ganz tolle Gegend mit kleinen Orten, in denen Künstler am Wasser sitzen und Malen“, schwärmt die junge Frau.

Einer dieser Künstler ist Claude Sellincourt aus Le Petit-Quevilly, der mit Vorliebe die Landschaft seiner Heimat malt. Schon mehrfach hat Sellincourt in Rathenow und auch in Premnitz ausgestellt. Dieses Mal werden 15 seiner Werke in den Räumen des Offenen Ateliers zu sehen sein. Die Ausstellung wird am 22. September mit einer Vernissage um 18.30 Uhr eröffnet.

Eine Grußbotschaft für die französischen Freunde

Um etwa einen Monat später den Freunden in Frankreich ein möglichst breites Spektrum an künstlerischen Arbeiten aus dem Havelland zu präsentieren, sind die Künstlerinnen des offenen Ateliers gerade dabei, ihre Werke für Frankreich auszusuchen. Jordis Hammer wird abstrahierte Acrylarbeiten sowie realistische, leicht abstrahierte Aquarelle in Lillebonne ausstellen. „Es werden in erster Linie Stadt- und Landschaftsansichten sein, aber nicht nur aus dem Havelland“, so die Künstlerin.

Ute Arndt wird Landschaften in Öl mitschicken und Annelie Knoblauch wird einige ihrer abstrakten Acrylbilder auswählen. Die Ausstellung in Lillebone soll den Titel „Ansichten“ tragen. Als kleinen Gruß wollen die drei Frauen ein kleines Video von der Vernissage in Rathenow mit nach Frankreich schicken. „Wenn wir schon nicht dabei sein können, wollen wir wenigstens eine kleine Aufmerksamkeit mitschicken“, sagt Annelie Knobloch.

Mit dem Künstleraustausch setzt die DFG Premnitz die fast 20-jährige Partnerschaft mit der E.F.A.Caux Vallée de Seine fort. und belebt den regen Austausch zwischen den Menschen der Normandie und des Havellandes.

Von Christin Schmidt

Havelland MAZ-Serie Zu Hause in Falkenrehde - Stolz auf das Dorfgemeinschaftshaus

Knapp 900 Menschen leben heute in Falkenrehde und Neu Falkenrehde. Der ganze Stolz des Dorfes ist das 2003 errichtete Gemeinschaftshaus, in dem sich ein Großteil des Vereinslebens abspielt.

26.08.2016

Wenn am Freitagabend in Premnitz das 37. Dachsbergbest beginnt, wird es wohl das letzte sein. Der Bürgerverein hatte mitgeteilt, dass er die Organisation aus personellen Gründen nicht mehr übernehmen kann. Den Ausschlag dafür gab, dass Christiane und Ulrich Wiemer aus Altersgründen nach 20 Jahren die Gesamtleitung des Festes abgeben werden.

26.08.2016

Der bekannte Countertenor Jochen Kowalski gibt am 9. Oktober in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche anlässlich der 800-Jahr-Feier Rathenows ein festliches Konzert. Er gastiert zusammen mit dem Il Concertino Virtuosi der Staatskapelle Berlin. Gegeben werden vorwiegend Arien und Instrumentalmusik aus dem Barock.

25.08.2016
Anzeige