Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland L20: Brücke erst ab Mitte Mai gesperrt
Lokales Havelland L20: Brücke erst ab Mitte Mai gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 28.03.2018
Die Brücke über der Bahnstrecke bei Bötzow. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Bötzow

Die Sperrung der Bahnbrücke auf der Landesstraße 20 kurz hinter Bötzow wird verschoben. Das sagte am Mittwoch Dirk Eger, der Leiter des Bauamtes in Oberkrämer. Er beruft sich auf den aktuellen Bauablaufplan, den der Landesbetrieb Straßenwesen erstellt hat. Eigentlich war die Sperrung für den 3. April angesetzt – nun könnte es erst am 14. Mai so weit sein.

Kommt es zur Sperrung, dann ist die Verbindung von Bötzow nach Schönwalde-Dorf im Havelland gekappt. Die offizielle Umleitung führt weiträumig über Vehlefanz, Wolfslake, Perwenitz und Pausin bis Schönwalde-Siedlung.

Die Gemeinde Oberkrämer will jedoch erreichen, dass die Umleitung über die Bötzower Dorfaue und Pausin führt. Das sei die Strecke, die sowieso alle nutzen würden, so der Bauamtsleiter. Zudem sei es nur so möglich, Sicherungsmaßnahmen vor der Grundschule zu tätigen und dafür Genehmigungen zu bekommen.

Bei einem Treffen am Dienstag mit Vertretern der Gemeinde und des Landesbetriebes Straßenwesen ist dann jedoch der neue Termin für die Brückensperrung bekannt geworden – erst in der 20. Kalenderwoche, also Mitte Mai. Nach dem 30. April sollen entsprechender Schildert aufgestellt werden.

Von Robert Tiesler

Die Störche kommen zurück aus dem Winterquartier ins Westhavelland. In Garlitz hat sich dieser Tage ein männlicher Storch niedergelassen. Zurzeit finden die Tiere noch nicht genug Nahrung, weil der Boden gefroren ist. Nun hoffen alle Garlitzer auf reichlich Nachwuchs bei Familie Adebar.

13.04.2018

Seitdem die Schranken auf dem Havelland-Radwanderweg zerstört wurden, nutzen viele Autofahrer die für sie verbotene Strecke als Abkürzung. Darüber gab es zunehmend Beschwerden. Nun reagiert die Amtsverwaltung Nennhausen und macht die Radwege sicherer.

28.03.2018

Die Göttlinerin Elke Dartsch ist zum zweiten Mal in Gambia und berichtet fast täglich von Erfolgserlebnissen. Die von Havelländern gespendeten Orangenbäume tragen die erste Früchte und der Arzt freut sich über neues Verbandsmaterial und Medikamente. Es gibt aber auch einige Rückschläge.

28.03.2018
Anzeige