Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Solaranlage brannte auf dem Dach

Feuerwehreinsatz am Biohotel in Groß Behnitz Solaranlage brannte auf dem Dach

Auf dem Dach des Biohotels am Landgut A. Borsig in Groß Behnitz brannte am Dienstag die Fotovoltaikanlage. Die Nauener Feuerwehr rückte mit 24 Einsatzkräften an. Landgutbesitzer Michael Stober hatte den Brand zuvor jedoch schon mit einem Feuerlöscher erstickt.

Groß Behnitz 52.582390711903 12.736514484161
Google Map of 52.582390711903,12.736514484161
Groß Behnitz Mehr Infos
Nächster Artikel
Mann stellte sich nackt vor die Kamera

Die Feuerwehr auf dem Dach des Hotels in Groß Behnitz

Quelle: Julian Stähle

Groß Behnitz. Um 10.54 Uhr traf am Dienstag die Meldung bei der Nauener Feuerwehr ein: Dachstuhlbrand im Landgut A. Borsig. Mit 24  Einsatzkräften ging es nach Groß Behnitz. Als sie dort eintrafen, stellte sich die Situation aber nicht ganz so dramatisch dar wie befürchtet. Nach Auskunft von Einsatzleiter Jörg Meyer habe zu dem Zeitpunkt nichts mehr gebrannt. „Es qualmte nur, weil der Eigentümer schon mit dem Feuerlöscher auf dem Dach war“, sagte er. Mit dem Teleskopleiterkorb ging es für die Einsatzkräfte aufs Dach des Biohotels. Dort hatte sich die Fotovoltaikanlage entzündet. Ein Unterverteiler war verschmort.

Doch ganz so schnell konnten die Feuerwehrleute nicht wieder abrücken. „Wir müssen noch abwarten. Weil die Fotovoltaikanlage weiterhin unter Strom steht, entzündet sie sich immer wieder“, sagte Jörg Meyer. Einen Schalter, um die Anlage auf dem Dach stromlos zu machen, gibt es – ebenso wie bei vielen anderen Solaranlagen – nicht. Daraufhin wurde ein Elektriker gerufen. Die Feuerwehrleute setzten sicherheitshalber auch eine Wärmebildkamera ein, um weitere mögliche Feuerstellen ausfindig zu machen.

Landgutbesitzer Michael Stober hatte das Feuer selbst entdeckt, als er zufällig über den Hof lief. „Ich bin dann rauf aufs Dach und hatte zu meinen Mitarbeitern gesagt, dass sie sicherheitshalber die Feuerwehr rufen sollen“, sagte er. „Auf jeden Fall bekommt man einen Schreck, wenn man es da qualmen sieht. Denn der Dachstuhl ist ja aus Holz“, sagte Stober. Eine Evakuierung des Hotels sei jedoch nicht notwendig gewesen. Personen wurden nicht verletzt. Und auch der Dachstuhl habe keinen Schaden genommen, da sich der Unterverteiler auf einer Betonplatte befindet. Die Ursache für den Brand ist noch unklar.

Von Andreas Kaatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg