Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Landkreis bittet zum Integrationssportfest
Lokales Havelland Landkreis bittet zum Integrationssportfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 27.06.2018
Familiensportfest des Kreissportbundes in Rathenow zum Integrationstag. Quelle: Uwe Hoffmann
Rathenow

Unter dem Motto „Sport für alle“ wurde im letzten Jahr aus dem ehemaligen Sportfest zum „Tag der Menschen mit Behinderungen“ ein Sport- und Spielfest, das nicht mehr nur Menschen mit Behinderungen ansprechen soll, sondern alle Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht, geistiger und körperlicher Verfassung oder Herkunft.

Über 302 Teilnehmer

Nach Falkensee im vergangenen Jahr war Rathenow am Mittwoch wieder Gastgeber des Sport- und Spielfestes im Landkreis unter dem Dach der 25. Kreisolympiade des Kreissportbundes (KSB), in Kooperation mit der Stadt und der Integrationsbeauftragten des Landkreises.

Am Mittwoch haben sich in Rathenow Menschen mit und ohne Handicap getroffen, um am Integrationssportfest des Landkreises teilzunehmen, das in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund veranstaltet wurde. Am Schwedendamm-Sportplatz herrschte fröhliches Treiben.

„Gemeinsam haben wir das diesjährige Fest seit Jahresbeginn wieder vorbereitet“, so Anne-Christin Kubb zur Eröffnung. „Über die 302 angemeldeten Teilnehmer sind heute noch weitere dazu gekommen.“

Die Trommelgruppe der Spektrum-Schule. Quelle: Uwe Hoffmann

So beteiligten sich in diesem Jahr unter anderem Schüler der Rathenower Förderschule „Spektrum“, die das Sportfest mit ihrer Trommelgruppe und der gemeinsamen Erwärmung eröffneten. Die Fliedners Behindertenwerkstätten im Verbund der Diakonie sind mit Standorten in Falkensee und Nauen seit 25 Jahren im Havelland aktiv und kamen mit rund 120 Sportlern. An der Förderschule in Markee, der „Havellandschule“, lernen rund 100 Schüler im Alter von sieben bis zu 21 Jahren. Neben den älteren Sportlern, die durch Arbeiterwohlfahrt betreut werden hatten auch die jüngsten Teilnehmer, die Kinder der Göttliner Kita „Spatzennest“ ihren Spaß an den sportlichen Disziplinen und Spielen.

Lustige und ernste Disziplinen

Neben den Disziplinen Weitsprung, Schlagballwurf, Kugelstoßen und 50-Meter-Lauf, für die es, in vier Altersgruppen, eine Wertung mit anschließender Siegerehrung gibt, bieten wir eine ganze Reihe von Volkssport-Disziplinen für Jedermann an“, so KSB-Geschäftsführer Karsten Leege. Als Schiedsrichter bei den Leichtathletik-Disziplinen fungierten Schüler des 11. Jahrgangs der Bürgel-Schule.

Bei allem Ehrgeiz stand die Begeisterung am Sport im Vordergrund. Die Erzieherschüler der Awo-Schule in Premnitz betreuten die spiel- und spaßbetonten Disziplinen wie Ballon-Dart, Reifenrollen, Wikinger-Schach, Becher Abschießen mit Wasserspritzen oder Gummistiefelweitwurf. Auch Landrat Roger Lewandowski nahm das Motto „Sport für alle“ als Antrieb, selbst einige der Stationen zu testen. Auf dem Kunstrasenfeld trugen fünf Mannschaften ein kleines Fußballturnier aus.

Vereine informierten

Am Spielfeldrand informierten verschiedene Vereine, wie etwa die Lebenshilfe Havelland, der Seniorenrat Rathenow, das Gesundheitsamt des Landkreises und die Fliedners Behindertenwerkstätten.

Erstmals stellte sich das „Forum für Menschen mit Behinderung“ des Landkreises Havelland vor. „Das Forum wurde im März mit rund 20 Partnern, darunter Institutionen, Selbsthilfegruppen und sozialen Vereinen, ins Leben gerufen“, erklärt Initiatorin Anne-Christin Kubb. „Gemeinsam beschäftigen wir uns mit Themen wie Bildung, Gesundheit, Wohnen, Arbeit, Sport, Kultur, Mobilität, Barrierefreiheit – kurz gesagt mit Teilhabe am öffentlichen und politischen Leben durch Menschen mit Behinderung.

Familiensportfest des Kreissportbundes in Rathenow zum Integrationstag. Quelle: Uwe Hoffmann

Das Forum entscheidet gemeinschaftlich, um Verbesserungen im Landkreis zu erreichen, und sucht noch Mitstreiter. Interessierte an der Arbeit des Forums können sich bei der Gleichstellungsbeauftragten, telefonisch unter 03385/551-1231 oder per E-Mail integration@havelland.de, melden. Abgesichert wurde das Sport- und Spielfest durch den Rathenower Arbeiter-Samariter-Bund.

Von Uwe Hoffmann

Bauland ist in Falkensee weiter am teuersten. Der Quadratmeter kostete im vergangenen Jahr durchschnittlich 228 Euro. Das geht aus dem aktuellen Grundstücksmarktbericht des Landkreises hervor. Mittlerweile steigen auch die Preise in de ländlicheren Regionen.

28.06.2018

Das Spiel der deutschen Mannschaft gegen Schweden, war so nervenaufreibend, das selbst unsere Autorin, die sich nicht für Fußball interessiert, konzentriert zu gucke. Dass Siegtor verpasste sich dennoch.

27.06.2018

Wegen der schlechten Witterung im vergangenen Jahr erhalten betroffene Landwirte im Havelland mehrere 100.000 Euro vom Land. 36 Betriebe aus der Region haben einen Antrag gestellt.

27.06.2018