Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Landkreis gibt Riesensumme an lokalen Verein
Lokales Havelland Landkreis gibt Riesensumme an lokalen Verein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 08.05.2017
Landrat Roger Lewandowski (CDU, Mitte) mit Manuela Neubüser und Bürgermeister Ronald Seeger (CDU). Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Rathenow

Landrat Roger Lewandowski und Bürgermeister Ronald Seeger (beide CDU) haben am Donnerstag mit viel Geld und anerkennenden Worten den Rathenower Verein Kleeblatt bedacht, der als Zentrum für Familien, Frauen und Kinder auftritt. Der Landrat übergab an die Vereinsvorsitzende Manuela Neubüser eine Leistungsvereinbarung, mit der geregelt wird, dass Kleeblatt auch weiterhin eine größere Zahl von Eltern-Kind-Gruppen betreuen kann.

Damit das möglich wird, hat der Landkreis gleichzeitig dem Verein für dieses Jahr eine Fördersumme von knapp 140 000 Euro zugesagt. Die Städte Rathenow und Premnitz steuern weitere 35 000 bzw. 13 000 Euro bei, so dass insgesamt eine Summe von fast 200 000 Euro entsteht. „Das ist uns die Sache auch wert“, stellte der Landrat heraus. Kleeblatt finanziert mit dem Geld in Rathenow eine Gruppe mit zwölf Kindern und deren Eltern sowie eine Gruppe von sechs Kindern ohne Begleitung und das gleiche Angebot noch einmal in Premnitz. Wegen der großen Nachfrage sind an beiden Standorten die Öffnungszeiten verlängert worden.

Roger Lewandowski erinnerte daran, dass die erste Eltern-Kind-Gruppe im Havelland, die der Landkreis gefördert hat, 2009 eine von Kleeblatt war. „Der Träger hat das sehr gut gemacht“, resümierte er. Deshalb seien in weiteren Städten des Kreises auch welche aufgebaut worden. Es gebe jetzt zwei in Falkensee, in Nauen eine und in Friesack werde eine vorbereitet.

„Wir sind eine Elternbildungsstätte, die auf bestimmte Angebote spezialisiert ist“, erklärte Manuela Neubüser. Gegenwärtig gebe es bei Kleeblatt 13 Arbeitsplätze. Neben den Eltern-Kind-Gruppen organisiert der Verein unter anderem Kurse für Erste Hilfe und Baby-Massage, bildet Babysitter aus und verleiht unter anderem Reisebetten und Autositze für Kinder. Weil die Nachfrage so groß war, hat der Verein zum Jahresbeginn eine Integrationsgruppe für Flüchtlingsfrauen mit Kindern gebildet. Manuela Neubüser geht davon aus, bald eine Beratungsstelle im Bereich der Familienhilfe eröffnen zu können.

Eine große Anerkennung wurde Kleeblatt 2012 zuteil, als der Kreis den Verein als Träger der freien Jugendhilfe aufnahm. Der Rathenower Bürgermeister Ronald Seeger gab zu, er sei immer wieder überrascht, welche neuen Projekte Kleeblatt auflege. „Der Verein hat in den letzten Jahren viel auf die Reihe gebracht“, lobte er, „und bisher haben wir zusammen mit dem Landkreis immer einen Weg gefunden, um die Arbeit hier zu sichern.“

Von Bernd Geske

32 drehbare Gondeln stark und 50 Meter hoch ist das Riesenrad von Schausteller Frank Domke, der bereits im 2. Jahr mit seiner Attraktion auf der Brala im MAFZ-Erlebnispark in Paaren im Glien vertreten sein wird. 192 Plätze gilt es zu füllen, dann ist das Riesenrad komplett belegt. Dies zu schaffen hat sich die Paarener Dorfgemeinschaft zum Ziel gesetzt.

08.05.2017

Seit Anfang April ist die Arztpraxis im Pessiner Weg in Retzow (Havelland) wieder besetzt. Matthias Redsch, angestellt bei der Havelland Kliniken Unternehmensgruppe, praktiziert dort einmal in der Woche. Auch die Gemeinde begrüßt es, dass im Dorf wieder ein Allgemeinmediziner ansässig ist, nachdem der Vorgänger im Herbst aufgehört hatte.

08.05.2017

Zum ersten Mal versteigert die Gemeinde Milower Land ein ausrangiertes Fahrzeug. Bis 1. Juni kann jeder online mitbieten. Das Mindestgebot liegt bei 2000 Euro. Bürgermeister Felix Menzel (SPD) hofft, dass am Ende mehr Geld in die Haushaltskasse der Gemeinde fließt. Schließlich dürfte das Fahrzeug längst nicht nur für Liebhaber interessant sein.

07.05.2017
Anzeige