Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Landrat sagt Havelstadt Unterstützung zu
Lokales Havelland Landrat sagt Havelstadt Unterstützung zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 11.08.2016
Roger Lewandowski (l.) und Bernd Lück. Quelle: Wolfgang Balzer
Anzeige
Ketzin/Havel

„Es war ein für beide Seiten nützliches Gespräch“, betonte am Mittwoch Ketzins Bürgermeister Bernd Lück (FDP) nach dem Antrittsbesuch von Landrat Roger Lewandowski (CDU) in der Havelstadt.

Ausführlich habe er den Landrat über die Bemühungen der Stadt informiert, möglichst viele der Gewässer im Ortsbereich Brückenkopf als schiffbar einstufen zu lassen. „Wie vorgeschrieben, haben wir inzwischen alle betroffenen Bürger angeschrieben und um Zustimmung zum Umwidmung gebeten“, sagte Lück. Rund 60 Prozent hätten bereits geantwortet, es gebe mehr als 90 Prozent Befürworter. Das wollte Lück zwar noch nicht bewerten, Fakt ist aber, dass für eine Umwidmung von nicht schiffbar in schiffbar durch das Brandenburger Umweltministerium die Zustimmung aller Betroffenen nötig ist. Nur begründete Ausnahmen könnten möglicherweise beachtet werden, heißt es.

Wenn die gemeinsamen Bemühungen der Stadt und der Bürgerinitiative „Gegen Motorbootverbot am Ziegeleikanal, Brückenkopf und in der Schumachersiedlung“ Erfolg haben sollen, bedarf es möglichst der Rückmeldungen von allen, die von der Stadt angeschrieben wurden, so Lück. Um im Zeitplan zu bleiben, habe er den Landrat auch informiert, dass die Stadt in einem Beschlussentwurf die Gewässer in die vorgegeben Kategorien A bis D einteilen werde. Für den Bereich A, der eine Bundeswasserstraße ist, ist die Schiffbarkeit gegeben. Die Stadt will beantragen, für die Bereiche B bis D die Schiffbarkeit zu erwirken. D sei die Kategorie, in der bei festgelegter Wassertiefe Motorsport gerade noch möglich sei. Das werde in den zuständigen Fachausschüssen der Stadt beraten und stehe am 10. Oktober zur Abstimmung in der Stadtverordnetenversammlung. Sollte der Vorschlag der Verwaltung durchkommen und die Anlieger der Umwidmung der Gewässer in schiffbar zustimmen, werde ein entsprechender Antrag beim Umweltministerium gestellt. Wie Lück informierte, habe der Landrat seine Unterstützung bei dem Vorhaben zugesagt.

Positiv habe Roger Lewandowski außerdem die Entwicklung des Tourismus, insbesondere des Wassertourismus, in Ketzin in den letzten Jahren bewertet. Ebenso positiv stehe der Landrat dem geplanten Projekt Baumschulwiese gegenüber, wo etwa 120 bis 160 Wohnungen entstehen sollen.

Von Wolfgang Balzer

2017 tritt das neue Buskonzept für den Raum Falkensee in Kraft, mit dem der öffentliche Nahverkehr verbessert werden soll. Zurzeit läuft die öffentliche Debatte, Bürger können Kritik äußern und Verbesserungsvorschläge machen. Die MAZ machte den Praxistest und ist selbst Bus gefahren. Mit dem Ergebnis: Es läuft eigentlich gar nicht so schlecht, wie immer alle meinen.

11.08.2016

3831 Unterschriften zum Verbleib des Rathenower Rathauses in der Berliner Straße 15 hat Andrea Grün dem Stadtwahlleiter übergeben – weit mehr als nötig. Deshalb werden die Stadtverordneten sich am 24. August noch einmal mit dem Thema befassen müssen. Bleiben sie bei ihrer Linie, wird es Anfang Oktober einen Bürgerentscheid geben.

10.08.2016

Mitte September soll in Friesack die neue Wohngemeinschaft für Menschen mit Unterstützungsbedarf im Alltag eröffnen. In das neue Haus werden Demenzkranke und Bewohner mit körperlichen Beeinträchtigungen einziehen. Initiiert wurde das Projekt von der Gemeinschaftwerk Wohnen und Pflege GmbH, am 12. August ist Tag der offenen Tür.

10.08.2016
Anzeige