Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Lars Krause (Die Partei) will antreten
Lokales Havelland Lars Krause (Die Partei) will antreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 29.04.2016
Lars Krause will es wissen. Quelle: privat
Anzeige
Falkensee

Noch ist nicht klar, wie viele Kandidaten insgesamt antreten werden, wenn am 20. Juni letztlich der Kreistag Havelland den neuen Landrat bestimmen soll. Bisher war nur bekannt, dass der jetzige Vize-Landrat Roger Lewandowski (CDU) dabei ist. Er hatte in den beiden Durchgängen der Direktwahl am 10. und 24. April jeweils die meisten Stimmen geholt, war aber beide Male am Quorum gescheitert.

Deshalb müssen jetzt die Kreistagsmitglieder ran. Diese werden wahrscheinlich auch auf den Bewerber Lars Krause treffen. Der Landesvorsitzende von Die Partei und Jurist aus Falkensee gab am Freitag bekannt, dass er antreten wolle und seine Bewerbung einreichen werde. Dies ist ab dem 11. Mai möglich, wenn der Kreistag die nötige Ausschreibung beschlossen hat. „Ich bin auf jeden Fall dabei“, so Krause. Nachdem der Wähler sich gegen alle der ’angebotenen’ Kandidaten für den Posten des Landrats ausgesprochen haben, werde ich meinen Hut in den Ring werfen, so Krause. Er wollte auch schon bei der Direktwahl dabei sein, durfte aber nicht antreten, da er nicht die nötigen Unterstützerunterschiften zusammenbekommen hatte. Das Verfahren bezeichnete er als diskriminierend für kleinere Parteien.

Während sich Die Partei – ein Zusammenschluss unter Vorsitz des Publizisten und Satirikers Martin Sonneborn – in Stellung für die Landratswahl bringt, sind andere Parteien noch auf der Suche. Die SPD, deren Kandidat Martin Gorholt, dem CDU-Mann Lewandowski zweimal unterlag, prüft nach Aussagen dieser Woche gegenwärtig alle Optionen für die Kreistagswahl. Offen ist, ob Gorholt nochmals antritt. Ob Grüne und Die Linke eigene Leute ins Rennen schicken, ist ebenfalls unklar.

Von Anke Fiebranz

Nennhausen steht vor einer großen Veränderung an der Spitze der Amtsverwaltung: Angelika Thielicke möchte zum 1. Januar 2017 in den Ruhestand versetzt werden. Am Donnerstagabend bat sie den Amtsausschuss, dass ihre Amtszeit vorzeitig beendet wird.

02.05.2016

Höher, breiter, moderner – die Dallgower Feuerwehr bekommt ein neues Depot in der Triftstraße. Dort finden in Zukunft endlich Fahrzeuge und Ausrüstung der Kameraden Platz. Doch das hat seinen Preis – die Baukosten sind um ein weiteres Mal um über 100.000 Euro gestiegen

28.04.2016

Wenn es darum geht, geflüchteten Menschen die im Havelland ankommen zu helfen, ist Pfarrer Wolf Schöne der Mann, bei dem die Fäden zusammenlaufen. Seit Anfang September widmet er sich der Flüchtlingshilfe. Viele schöne Momente habe er in den letzten Monaten erlebt, aber auch Bedrückendes.

01.05.2016
Anzeige