Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Leere Asylheime belasten Kreiskasse
Lokales Havelland Leere Asylheime belasten Kreiskasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 12.05.2016
In Falkensee wird seit dieser Woche dieses neue Asylbewerberheim bezogen. Quelle: Marlies Schnaibel
Anzeige
Havelland

Der Landkreis Havelland hat seit Monaten keine Asylbewerber und Flüchtlinge zugewiesen gekommen. Das sagte der amtierende Landrat Roger Lewandowski (CDU) auf der jüngsten Kreistagssitzung in Friesack. „In den fertigen, aber leeren Gebäuden entstehen enorme Vorhaltekosten für den Landkreis“, sagte er. Er hat deshalb vor Kurzem an Brandenburgs Sozialministerin Diana Golze geschrieben und um Erstattung gebeten.

Lewandowski erinnerte daran, dass im November vergangenen Jahres für das Havelland ein Aufnahmesoll von 2281 festgelegt worden. Das war eine Zeit starker Flüchtlingsströme. Für das Jahr 2016 ist dem Landkreis Havelland noch kein neues Aufnahmesoll genannt worden. Per Stand Ende März waren zwischen Falkensee und Premnitz 1581 Asylbewerber gezählt, davon 1064 in Gemeinschaftsunterkünften, die anderen in Wohnungen. Der amtierende Landrat erinnerte an die Dramatik des Herbstes, als sehr viele Asylbewerber und Flüchtlinge kamen und der Landkreis sehr schnell Lösungen finden musste. Damals wurden Einrichtungen hergerichtet und angemietet. Die jetzige Situation hat jedoch dazu geführt, dass Einrichtungen leer stehen. So können die Menschen aus Notunterkünften in Gemeinschaftsunterkünfte gebracht werden, wie es in den letzten Tagen in Falkensee passierte: Die Asylbewerber aus dem ehemaligen Agon-Möbelkaufhaus sind in Gemeinschaftseinrichtungen von Falkensee und Schönwalde gebracht worden.

Eine Antwort aus Potsdam wegen der Kostenerstattung steht noch aus. „Sollte die Antwort abschlägig sein, müssen wir beraten, ob wir die Einrichtungen weiter vorhalten oder eine andere Lösung finden“, sagte Roger Lewandowski.

562 ehemalige Flüchtlinge erhalten im Havelland inzwischen Leistungen nach SGB II. Sie wohnen zum Teil und auf absehbare Zeit noch in den Gemeinschaftsunterkünften, weil die Versorgung mit bezahlbaren Wohnungen für diese Frauen und Männer schwierig ist.

Von Marlies Schnaibel

Seit Jahren wird die Vermüllung am Falkenhagener See mit Beginn der Grillsaison zum ständigen Problem. Am vergangenen Wochenende erreichte die Situation ihren traurigen Höhepunkt. Jetzt soll ein generelles Grillverbot her – vor allem wegen der hohen Waldbrandgefahr. Im Falkenseer Hauptausschuss wurde diese Maßnahme jedoch abgelehnt.

12.05.2016

Wie angepasst ist die Jugend von heute wirklich? Laut der nicht-repräsentativen Sinus-Jugendstudie 2016 sind junge Leute heutzutage überangepasst. Aber ist das wirklich so? Wir haben uns in der Region zwischen Dallgow-Döberitz und dem Löwenberger Land umgehört.

12.05.2016
Havelland Skulptur soll im Herbst im Kreisverkehr stehen - Goldene Nymphe für Brieselang

Nachdem der Künstler Guido von Martens 2013 die Idee zu einer Nymphe im Kreisverkehr an der L 202 hatte, soll die Skulptur nun im Herbst auf einer vier Meter hohen Säule aufgestellt werden. Die goldfarbene Figur wird das neue Wahrzeichen der Gemeinde Brieselang.

12.05.2016
Anzeige