Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Lesen und lesen lassen
Lokales Havelland Lesen und lesen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 14.09.2015
Neun Lesungen finden im September und Oktober im Westhavelland statt. Quelle: Christin Schmidt
Anzeige
Rathenow

Wenn es draußen stürmt und schüttet, ist der Platz auf dem Sofa ein sicherer Ort, um das ungemütliche Treiben aus sicherer Entfernung zu beobachten. Wer dazu noch ein Buch in der Hand hält, kann sich zudem in Sekundenschnelle gedanklich an einen anderen Ort und sogar in eine andere Zeit reisen. Bücher beflügeln nicht nur die Fantasie, sie versüßen einem auch kalte Herbsttage.

Nicht nur selbst lesen, auch lesen lassen unterhält und bildet. In diesem Herbst können die Havelländer allein in den nächsten sechs Wochen aus neun verschiedenen Veranstaltungen wählen, die die unterschiedlichsten Themen abdecken: Von Politik, über Philosophie und regionaler Geschichte bis zu Kinderbüchern sowie Liebes- und Kriminalgeschichten – die Auswahl ist vielfältig.

Die Lesereise beginnt am 19. September in der Villa am See , wo der Politikwissenschaftler, Historiker und Journalist Götz Aly aus seinem Buch „Volk ohne Mitte“ liest. Anschließend spricht der Autor mit den Gästen über aktuelle gesellschaftspolitische Themen sprechen. Dabei wird es unter anderem um die aktuelle Flüchtlingsdebatte und den Umgang der Deutschen mit diesem Thema gehen.

Tolstois Klassiker „Krieg und Frieden“ steht am 27. September im Mittelpunkt einer Lesung im Schloss Klessen. Der bekannte Schauspieler Ulrich Noethen liest aus dem 2000 Seiten starken Epos vor. Philosophisch wird es am 30. September mit Gregor Eisenhauer und den „10 wichtigsten Fragen des Lebens“ in der Rathenower Stadtbibliothek. Natürlich listet der Autor in seinem Werk nicht nur die Fragen auf, er beantwortet sie auch in aller Kürze.

Um Regionalgeschichte geht es in Peter Kurts Werk „Goethestraße 36“. Der Autor stellt das Buch am 24. September in der Walther Specht Buchhandlung im City Center vor und hat zudem sein Werk „Weiterleben nach dem Krieg“ im Gepäck. Mit Rita König und Britta Orlowski stellen zwei Autorinnen ihre Romane in Premierenlesungen in der Stadtbibliothek vor.

Vier Veranstaltungen werden in Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Literaturbüro ausgerichtet. Ebenfalls zur vier Veranstaltungen, die unter anderem in der Stadtbibliothek und im Torhaus stattfinden, lädt die Buchhandlung im City Center ein.

Lesungen im Herbst

19. September, 19 Uhr: Götz Aly „Volk ohne Mitte“, Villa am See in Premnitz

24. September, 19 Uhr: Peter Kurth „Goethestraße 36“, Walther Specht Buchhandlung Rathenow

27. September, 16 Uhr: Ulrich Noethen liest “Krieg und Frieden“, Schloss Klessen

30. September, 19.30 Uhr: Gregor Eisenhauer „Die 10 wichtigsten Fragen des Lebens“, Stadtbibliothek Rathenow

1. Oktober, 19 Uhr: Rita König „Rot ist schön“, Torhaus Rathenow

8. Oktober, 19 Uhr: Kerstin Hohlfeld „Morgen ist ein neues Leben“ Walther Specht Buchhandlung Rathenow

10. Oktober, 19 Uhr: Constanze John „Vierzig Tage Armenien“ Villa am See in Premnitz

15. Oktober, 19.30 Uhr: Christian Eisert „Kim und Struppi“ Buchhandlung Tieke Rathenow

19. Oktober, 19 Uhr: Britta Orlowski „Liebe misst man nicht Jahren“, Stadtbibliothek Rathenow

Von Christin Schmidt

Der Schuss eines Jägers auf ein Pärchen, dass es sich in einem Feld gemütlich hatte, hat beim Brandenburger Jagdverband Entsetzen ausgelöst. Der Präsident ist „fassungslos“ und distanziert sich in klaren Worten von dem Todesschütze. Lesen Sie hier die ganze Mitteilung des Jagdverbands im Wortlaut.

11.09.2015

Mit ihrer Mischung aus BMX-Tricks und Breakdance überzeugten sie die Jury zwar, am Ende setzte sich in der ProSieben-Show am Donnerstagabend das akrobatische „Duo Piti“ aus Hannover durch. Sebi und Chris wollen nun zusammen durch Deutschland touren.

14.09.2015
Brandenburg/Havel Buga-Gold für Landschaftgärtner aus Neuseddin - Echte Gartenkunst von und aus Brandenburg

Die Bundesgartenschau (Buga) in der Havelregion mitzugestalten, war für die Gartenbaufirma Rüdiger Brandenburg aus Neuseddin allein schon wegen des Namens ein Muss: Der Betrieb pflanzte unter anderem am Marienberg – und wurde dafür von der Buga mit Gold ausgezeichnet.

11.09.2015
Anzeige