Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Luise Herbst als Dezernentin vorgeschlagen
Lokales Havelland Luise Herbst als Dezernentin vorgeschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 30.09.2016
Luise Herbst will Dezernentin in Falkensee werden. Quelle: Marlies Schnaibel
Anzeige
Falkensee

Luise Herbst könnte die Nachfolgerin von Ines Jesse und damit neue Dezernentin in der Falkenseer Stadtverwaltung werden. Bürgermeister Heiko Müller (SPD) hat in dieser Sache das Vorschlagsrecht, das er den Stadtverordneten unterbreitet hat. Die müssen nun am 2. November über die Personalie entscheiden. Bis zur Stadtverordnetenversammlung im November ist nun Gelegenheit für die Fraktionen, die Kandidatin näher kennenzulernen.

Die Juristin Luise Herbst hat sich gegen 31 andere Bewerber durchgesetzt. Die Stelle war im Mai nach dem Weggang von Ines Jesse in die brandenburgische Landesregierung ausgeschrieben worden. Die Bewerbungen waren von der renommierten Personalagentur Kienbaum gesichtet und gewertet worden. Daraus waren vier Kandidaten für ein direktes Bewerbungsgespräch eingeladen worden, ein Mann zog kurzfristig seine Bewerbung aus persönlichen Gründen zurück. „Die Agentur Kienbaum und ich sind unabhängig voneinander zum gleichen Ergebnis gekommen“, sagte Bürgermeister Heiko Müller. Er schlägt deshalb die parteilose Juristin Luise Herbst vor.

Die 40-Jährige hat an der Humboldt-Universität Berlin studiert. Sie ist derzeit Leiterin Recht und Regulierung bei der Atene KOM GmbH, Berlin. Sie lebt mit ihrer Familien seit einigen Jahren in Falkensee, die Kinder gehen hier zur Schule. Ihr Mann Raviv Herbst stammt aus Israel, der Dirigent hat in Falkensee an der Kreismusikschule das Orchester Havelsymphoniker aufgebaut.

Im Ergebnis eines mehrstufigen Verfahrens war die Kandidatin gewählt worden. Bürgermeister Heiko Müller: „Besonders freut mich, den Stadtverordneten eine so profilierte Kandidatin vorschlagen zu können, die zudem bereits seit Jahren mit ihrer Familie in Falkensee wohnt.“

Von Marlies Schnaibel

Petra Budke soll die Grünen im Wahlkreis 58 in die nächste Bundestagswahl führen. Die Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen aus dem Bundestagswahlkreis 58 (Oberhavel/Havelland II) haben am Donnerstag in Dallgow-Döberitz beraten – und dabei entschieden, die 57-Jährige ins Rennen zu schicken.

30.09.2016

Von einer Stadt mit sieben Millionen Einwohnern in ein Dorf mit ein paar Hundert Leuten. Thomas Huerto Gonzales aus Chile erlebt das gerade im Westhavelland, wo er ein Austauschjahr verbringt.

30.09.2016

Für das neue Eingangsportal des Nauener Stadtbades sowie die Umgestaltung der Außenanlagen wurde gestern die Grundsteinlegung gefeiert. Eines der beiden geplanten Gebäude soll künftig als Begegnungszentrum für die Einwohner des benachbarten Wohngebietes dienen, so dass die Freizeitanlage dann ganzjährig nutzbar ist.

30.09.2016
Anzeige