Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Luxusprodukt vom Land
Lokales Havelland Luxusprodukt vom Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.02.2016
Michael Koch, Abgeordneter Sebastian Steineke und Geschäftsführer Hans-Joachim Tilse. Quelle: Stein
Anzeige
Liepe

Der Mittelstand hat auch im ländlichen Raum durchaus gute Entwicklungsmöglichkeiten. Diese Erfahrung konnte der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke (CDU) am Donnerstag von einem Besuch in der Tilse Formglas GmbH mitnehmen nach Berlin. Das Unternehmen in Liepe (Amt Nennhausen) fertigt Formglas für Jachten. Verglast werden die Jachten weltweit vor Ort in Europa, Australien und Neunseeland. Aus Berlin-Spandau ins havelländische Liepe gekommen, ist Tilse Formglas mit zwölf Mitarbeitern nach der Wende. Als Unternehmenssitz mit Produktionsstätten hergerichtet und im Jahr 2004 erweitert, wurde ein zuvor nicht genutztes Landwirtschaftsobjekt am Ortsrand. Heute beschäftigt Tilse Formglas in Liepe 37 Mitarbeiter. Bis auf einen Mitarbeiter kommen alle aus einem Umkreis von 25 Kilometern.

Auszubildende fehlen

Das Unternehmen bildet seinen Mitarbeiternachwuchs selbst aus. Derzeit lernen bei Tilse drei zukünftige Produktdesigner und zwei Formglasmechaniker. „Geeignete Lehrlinge zu finden, ist nicht einfach. Deshalb beteiligen wir uns in diesem Jahr auch an fünf Berufsausbildungsmessen“, erklärte Geschäftsführer Hans-Joachim Tilse dem Bundespolitiker, der bei seinem Besuch von Michael Koch, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, begleitet wurde. Steineke vertritt den Wahlkreis 56, der das Amt Friesack und das Amt Rhinow sowie Ostprignitz-Ruppin und die Prignitz umfasst. Nach dem Bericht der Wahlkreiskommission des Bundes ist beabsichtigt, das Amt Nennhausen und die Stadt Nauen zur nächsten Bundestagswahl diesem Wahlkreis 56 zuzuordnen.

Der Geschäftsführer nennt jährliche Umsatzsteigungen zwischen fünf und zehn Prozent als Beispiel für eine gute Unternehmensentwicklung. Und es sieht weiter gut aus. Für 2016 und Anfang 2017 sind bereits heute die Auftragsbücher voll. Um das steigenden Auftragsvolumen auch in Zukunft abarbeiten zu können, plant Tilse eine Erweiterung seiner Produktionsstätte.

Unternehmen will anbauen

Gebaut werden soll auf einem Nachbargrundstück. Für den Steinkauz, der auf diesem Grundstück beheimatet sein soll, bemüht sich das Unternehmen derzeit um eine Ausgleichsfläche. „Wir hoffen eine Lösung zu finden“, sagte Hans-Joachim Tilse, bevor er Sebastian Steineke darauf aufmerksam machte, dass das Unternehmen von unnötiger Bürokratie entlastet werden müssen. Allein acht Statistiken muss Tilse jährlich für Behörden anfertigen. Einige könnten sicher abgeschafft werden, meint der Geschäftsführer und sieht dafür auch die Berufsgenossenschaft in der Pflicht.

Von Norbert Stein

Havelland Nach dem Altanschließerurteil - Havelland-Forderung: Land muss zahlen

Nach dem Urteil des Oberverwaltungsgerichtes zu Altanschließern muss der WAH in 62 Fällen Geld zurückzahlen. Die anderen rund 9500 Bescheide sind bestandspflichtig. Ob diese Kunden ihr Geld wiederbekommen, ist unklar.

12.02.2016
Havelland Falkensee: Spendenaktion ermöglicht Kindern Reittherapie - Mit Pferdestärke zu mehr Selbstbewusstsein

Ein halbes Jahr lang machen fünf Grundschüler aus dem Falkenseer ASB-Wohnprojekt eine Reittherapie im Spandauer Johannesstift. Die Arbeit mit den Tieren stärkt ihr Selbstbewusstsein und den Team-Geist. Nach einem halben Jahr ist jedoch Schluss – dann sind die Spendengelder aufgebraucht.

12.02.2016
Havelland Tourismus nach der Gartenschau - Rhinow will Buga-Schwung nutzen

Touristiker im Ländchen Rhinow wollen im Jahr eins nach Buga in der Erfolgsspur bleiben. Doch dafür ist wäre eine Busverbindung an den Wochenenden nach Stölln wichtig, hieß es beim Tourismus-Stammtisch. Außerdem sollen Kleinode in der Natur besser vermarktet werden.

15.02.2016
Anzeige