Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Mann erleidet schwere Verbrennungen
Lokales Havelland Mann erleidet schwere Verbrennungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 29.11.2015
Der Schwerverletzte wird in den Hubschrauber getragen. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Brieselang

Die Explosion ereignete sich gegen 8.43 Uhr auf einem Grundstück in der Fichstraße im Brieselanger Norden. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei sind schnell am Unglücksort. Sie finden einen schwer verletzten Mann mit Verbrennungen am Oberkörper und im Gesicht vor.

Warum es zur Explosion gekommen ist, konnte die Polizei am Sonntag noch nicht sagen. Das muss nun von Experten ermitteln werden.

Der Verletzte konnte noch keine Aussage machen. Möglicherweise habe eine falsch angeschlossene Gasflasche zum Unglück geführt. Der Mann, 71 Jahre alt, könnte sich an einem Gasherd zu schaffen gemacht haben, hieß es. Die Explosion war so heftig, dass die Vorderseite des Bungalows herausgerissen wurde.

Die Vorderseite des Bungalows wurde herausgerissen Quelle: Julian Stähle

Weitere Personen wurden nicht verletzt, es wurden auch keine weiteren Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Ob sich Angehörige des Mannes im Einfamilienhaus befanden, das ebenfalls auf dem Grundstück steht, ist nicht bekannt. Der Schwerverletzte wurde im Rettungswagen stabilisiert. Parallel befand sich ein Rettungshubschrauber im Anflug auf Brieselang. Er landete auf einem Privatgrundstück, wenige Straßen entfernt. Um 10.24 Uhr hob der Hubschrauber ab und flog zum Unfallkrankenhaus Marzahn, wo es eine spezielle Abteilung zur Behandlung von Brandwunden gibt.

Viele Brieselanger, die in der Umgebung des Unglücksortes in der Fichtestraße wohnen, wurden am Sonntagmorgen von dem lauten Knall aufgeschreckt. „Es war eine mächtige Detonation“, beschrieb ein Nachbar. Zuerst wusste niemand, was geschehen war. Zahlreiche Anwohner ließen ihr Adventsfrühstück liegen und eilten zum Ort des Geschehens und später auch zum provisorischen Landeplatz des Hubschraubers. Brieselangs Feuerwehr war mit einem Großaufgebot in der Fichtestraße. 28 Feuerwehrleute und acht Fahrzeuge waren vor Ort.

Notarzt und Rettungwagen, der in Brieselang stationiert ist, waren schnell vor Ort. Quelle: Julian Stähle

Während der Einsatz lief, erhielten die Feuerwehrleute eine zweite Alarmierung: Der Brandmelder im Seniorenheim am Forstweg hatte ausgelöst. Brieselangs Gemeindebrandmeister und Einsatzleiter Marco Robitzsch schickte umgehend Feuerwehrleute dorthin. Wie sich herausstellte, war in der Küche des Seniorenheimes aber nur ein Essen angebrannt.

Für die Brieselanger Feuerwehr war es ein Großeinsatz Quelle: Julian Stähle

Von Julian Stähle und Anke Fiebranz

Eigentlich wollte das Bürgerbündnis Havelland in der Adventszeit auf weitere Kundgebungen verzichten. Damit wäre man dem Wunsch vieler Bürger, wenigstens bis Weihnachten Ruhe und Besinnlichkeit in der Stadt zuzulassen. Davon sind die Organisatoren nun aber abgerückt. Es soll eine weitere Kundgebung stattfinden.

28.11.2015
Havelland Kritik an künftiger Anbindung - Bahn: Brieselang droht Einschränkungen

 Brieselangern, die regelmäßig mit der Regionalbahn unterwegs sind, drohen mit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember Einschränkungen. Beispielsweise werden die Züge nicht mehr im 30-Minuten-Takt fahren, sondern im 19/41-Minuten-Takt, was Probleme mit den Abschlüssen bringt. Die Gemeinde fordert Änderungen.

01.12.2015
Havelland Falkenseer Asylunterkunft noch in der Findungsphase - Notunterkunft mit Startschwierigkeiten

Vor rund zehn Tagen sind die ersten Flüchtlinge in die ehemaligen Agon-Lagerräumen in der Seegefelder Straße eingezogen. Mittlerweile leben knapp 140 Asylbewerber in der Notunterkunft – eine große organisatorische Herausforderung für die Betreiber. Jetzt kamen Zweifel auf, ob die Verantwortlichen diesen Aufgaben tatsächlich gewachsen sind.

01.12.2015
Anzeige