Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Mann verliert bei schwerem Unfall ein Bein
Lokales Havelland Mann verliert bei schwerem Unfall ein Bein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:08 13.01.2016
Der Lkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.  Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Nauen

 Ein schwerer Unfall hat sich am Mittwoch gegen 11.05 Uhr in der Oranienburger Straße in Nauen ereignet. In Höhe des Einkaufszentrums Nauener Karree lief ein Mann kurz vor einem Lkw, der Richtung Bahnhof unterwegs war, auf die Straße. Dem Fahrer war es nicht mehr möglich, rechtzeitig anzuhalten. Der Lkw überrollte den Mann und kam erst einige Meter weiter zum Stehen. Dabei erlitt das Unfallopfer schwerste Verletzungen. Wie die Polizei mitteilt, wurde ihm ein Bein abgerissen, zudem trug er Schädelverletzungen davon. Er kam mit einem Rettungswagen in die Nauener Klinik. Die Identität des Mannes steht derzeit noch nicht fest, er hatte keine Papiere bei sich. Der Fahrer des Lkw erlitt einen schweren Schock und kam ebenfalls ins Krankenhaus.

Eine Zeugin hatte gesehen, wie der Mann auf die Straße lief und wurde bereits von der Polizei befragt. Zudem kam ein Gutachter vor Ort, um den Hergang des Unfalls zu untersuchen. Während der Unfallaufnahme wurde die Oranienburger Straße zwischen Einmündung Gartenstraße und dem Kreisverkehr Spandauer Straße für den Verkehr voll gesperrt. Die Sperrung dauert derzeit noch an. Die Feuerwehr Nauen ist mit zwölf Einsatzkräften vor Ort und sichert die Unfallstelle ab.

Quelle: Julian Stähle

 

Von Andreas Kaatz

Nach dem Terroranschlag in Istanbul ist der Schock in Falkensee (Havelland) groß. Zwei beliebte Menschen aus der Stadt fehlen. Marianne (71) und Rüdiger (73) Faber haben den Anschlag nicht überlebt. Eine Freundin der Familie erinnert sich im MAZ-Videointerview an das äußerst beliebte Ehepaar.

13.01.2016

Zehn Menschen sind bei dem verheerenden Terroranschlag ums Leben gekommen, darunter zwei Brandenburger aus Falkensee im Havelland. Am Mittwoch waren Entsetzen und Trauer in Berlin und Brandenburg groß. An Rathäusern wehen die Fahnen auf Halbmast. Unterdessen gibt es erste Festnahmen. Alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

13.01.2016
Havelland Aufatmen in Schönwalde-Glien - Fleischwerk Perwenitz vorerst gerettet

Das Fleischwerk in Perwenitz, größter Arbeitgeber in Schönwalde-Glien, bleibt erhalten – zumindest für die nächsten drei Jahre. Das hat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) gefordert, ansonsten stimmt er der geplanten Übernahme von Kaiser’s-Tengelmann, dem jetzigen Eigentümer des Werks, durch Edeka nicht zu. In der Gemeinde ist man erleichtert.

16.01.2016
Anzeige