Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Manuel Meger neuer Bürgermeister von Nauen
Lokales Havelland Manuel Meger neuer Bürgermeister von Nauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 15.10.2017
Siegerpose: Manuel Meger (vorn, 4. von links) ist der neue Bürgermeister in Nauen. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Nauen

Knapper geht’s kaum. Mit 54 Stimmen Vorsprung hat Manuel Meger von der Ländlichen Wählergemeinschaft Nauen die Bürgermeisterstichwahl in Nauen gewonnen. Er holte damit 50,5 Prozent der Stimmen. Auf 49,5 Prozent der Stimmen kam sein Kontrahent Eckart Johlige (CDU).

Bis zum Schluss blieb es spannend. Entschieden hatte sich die Wahl erst mit der Auszählung des letzten Wahllokals, eines Briefwahl-Lokals. Bis dahin hatte sich Manuel Meger in den Ortsteilen einen ordentlichen Vorsprung herausgearbeitet. Bis auf die Waldsiedlung holte er in allen Dörfern den Sieg.

Bis zum Schluss blieb es spannend

Als dann allerdings die Ergebnisse aus den Wahlbezirken in der Kernstadt einliefen, schmolz der Vorsprung langsam aber stetig zusammen. Nur in der Kita Kinderland konnte Meger noch punkten. So holte Eckart Johlige noch einmal auf. Am Ende reichte es für ihn aber nicht.

Der LWN-Kandidat Meger zeigte sich glücklich, als das Ergebnis feststand. „Ich hätte aber nicht gedacht, dass es so kapp wird“, bekannte er. „Der Sieg kommt aus den Ortsteilen, dort konnten wir einen Vorsprung heraus arbeiten. Die Fraktion der LWN hat nach 2009 acht Jahre für dieses Ziel gearbeitet“, so der 34-Jährige.

Meger will künftig „verbindend wirken“

Und versprach noch am Abend umgehend: „Manuel Meger wird verbindend wirken – nicht nur für die Ortsteile, sondern für die gesamte Stadt Nauen.“

Rundum glücklich war Meger am Wahlabend trotz seines Triumphes aber nicht: „Herr Johlige hatte mir zum Sieg gratuliert, aber nur zum Etappensieg. Er wird wegen des knappen Ergebnisses eine Neuauszählung der Stimmen beantragen. Deshalb ist es eine gedämpfte Freude. Trotzdem werden die 50 Leute hier in der Gaststätte die Nacht zum Tag machen.“ Meger feierte mit seinen Anhängern in Lietzow.

Johlige will Einspruch einlegen und eine Neuauszählung

Ein wenig enttäuscht über seine Niederlage war Eckart Johlige: „Man kann damit leben, aber ich wäre gern Bürgermeister geworden. Jetzt lebe ich mein Leben einfach weiter.“ Er bestätigte gegenüber der MAZ, dass er Meger nur zum vorläufigen Sieg gratuliert habe, weil er Einspruch einlegen wolle. „Ich möchte das Ergebnis noch einmal durch eine Neuauszählung überprüfen lassen.“ Neben dem knappen Ergebnis sei der Hauptgrund, dass im Vorfeld der Stichwahl 60 falsche Stimmzettel mit den Briefwahlunterlagen verschickt worden sind.

Im Vorfeld waren 60 falsche Stimmzettel im Umlauf

Allerdings hält es auch Johlige selbst eher für unwahrscheinlich, dass sich durch eine Neuauszählung am Wahlergebnis etwas ändern wird, will es aber nicht unversucht lassen. Der Rechtsanwalt spricht trotz der Niederlage von einem tollen Ergebnis für die CDU.

Die Wahlbeteiligung war nicht allzu hoch, lag letztlich bei 39,1 Prozent. Allerdings übertraf Meger mit 2953 Stimmen die Mindestzahl.

Noch am Wahlabend gratulierte die AfD per Pressemitteilung Meger zum Sieg: „Manuel Meger wird ein Bürgermeister für Alle sein.“

Die beiden Kandidaten hatten in der ersten Runde am 24. September die meisten Stimmen auf sich vereinen können, wobei Meger bereits dort leicht vorne lag.

Von MAZonline

Das Weinfest in der Rathenower Innenstadt war in diesem Jahr ein großer Publikumserfolg. Das herrliche Herbstwetter lockte tausende Besucher in die City, wo die Organisatoren zahlreiche Angebote vorbereitet hatten. Und natürlich war Wein nicht das einzige Getränk, das ausgeschenkt wurde.

15.10.2017

700 Gäste feierten gut gelaunt beim 11. Kreisfeuerwehrfest in der Brandenburghalle des

MAFZ-Erlebnisparks in Paaren im Glien. Es wurde ein Abend mit viel Ehrungen und viel guter Laune.

15.10.2017

Die Gemeinde Nennhausen hat kein Geld für einen neuen öffentlichen Spielplatz im Ortsteil Gräningen. Dass die Kinder nun doch einen neuen Spielplatz bekommen, verdanken sie dem Feuerwehr- und Heimatverein Gräningen.

15.10.2017
Anzeige