Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Maskierter bedroht Bankangestellten mit Pistole
Lokales Havelland Maskierter bedroht Bankangestellten mit Pistole
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 21.12.2015
Polizeieinsatz in Friesack. Quelle: dpa
Anzeige
Friesack

Einen Schreck in der Morgenstunde erlebte am Montagfrüh der Mitarbeiter einer Filiale der Brandenburger Bank in der Hamburger Straße in Friesack. Als er gegen 7.35 Uhr die Tür zu dem Institut aufschließen wollte, folgte ihm ein Mann in den Vorraum. Der Maskierte, der dem Angestellten aufgelauert hatte, bedrohte ihn plötzlich mit einer Pistole und forderte ihn auf, die Bank aufzuschließen.

Dem Mitarbeiter gelang es jedoch, den mutmaßlichen Bankräuber, der eine Art Gummimaske vor dem Gesicht trug, aus dem Vorraum zurück auf die Straße zu drängen. Der Täter stolperte daraufhin die Treppe zum Eingangsportal hinunter und flüchtete in Richtung des Norma-Parkplatzes, der sich unweit der Bank befindet. Trotz einer sofort eingeleiteten Großfahndung entkam der Räuber unerkannt, allerdings ohne Beute gemacht zu haben.

Polizei sucht mit Täterbeschreibung den Unbekannten

Nun ermittelt die Polizei wegen versuchten schweren Raubes. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Der Mann hat ein scheinbares Alter von 40 bis 50 Jahre und ist etwa 180 bis 185 Zentimeter groß. Er soll eine kräftige Gestalt mit kleinem Bauchansatz besitzen. Wie die Polizei mitteilt, sprach der Räuber ortsüblich mit Berliner Dialekt. Bekleidet war der Mann mit einer einfarbigen, olivgrünen Jacke mit Kapuze. Zudem trug er eine kräftig blaue Arbeitshose.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die etwas von dem Überfall am Montagmorgen mitbekommen haben, oder denen eventuell schon im Vorfeld eine oder mehrere verdächtige Personen aufgefallen sind. Es ist nämlich nicht auszuschließen, dass der Räuber den Bereich rund um die Bank bereits in den zurückliegenden Tagen ausgiebig ausgekundschaftet hat, um den Überfall vorzubereiten.

Entsprechende Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Havelland unter der Telefonnummer (03321) 4000 entgegen. Darüber hinaus können Informationen auch über die Internetwache der Polizei unter der Adresse www.polizei.brandenburg.de gegeben werden.

Von Andreas Kaatz

Havelland Bürgerinitiative lehnt Kompromiss ab - Weiter Wirbel um Boote im Ketziner Gewässer

Im Konflikt um die Schiffbarkeit der Kanäle am Brückenkopf hat die Ketziner Verwaltung einen Kompromissvorschlag erarbeitet. Den jedoch lehnt die Bürgerinitiative als unzureichend ab. Die erhoffte Lösung der BI hat dagegen kaum Chancen auf eine Genehmigung vom Brandenburger Verkehrsministerium.

24.12.2015
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 21. Dezember - Radlerin in Falkensee schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in der Falkenseer Friedrich-Engels-Allee ist am Montag eine 16-jährige Schülerin schwer verletzt worden. Das Unglück ereignete sich gegen 7.50 Uhr. Das Mädchen fuhr vom Radweg auf die Fahrbahn, um sie zu überqueren. Dabei wurde sie von einem Richtung Hansastraße fahrenden Auto erfasst und stürzte. Die Schülerin kam ins Krankenhaus.

21.12.2015

Der älteste noch immer laufende Optik-Betrieb Rathenows ist die Scharnbeck GmbH in der Paracelsustraße 7. Ihre Wurzeln reichen 120 Jahre zurück bis 1895. Gründer war einst Karl Scharnbeck, der Urgroßvater des heutigen Geschäftsführers Stefan Scharnbeck. Der hat gerade begonnen, für die Firma ein neues Standbein aufzubauen.

24.12.2015
Anzeige