Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Ministerin bei Unternehmern im Industriepark
Lokales Havelland Ministerin bei Unternehmern im Industriepark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 31.08.2016
Sozialministerin Diana Golze (Linke) bei der Unternehmergemeinschaft des Industrieparks Premnitz. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Premnitz

Die Unternehmergemeinschaft des Industrieparks Premnitz hatte am Dienstagabend Sozialministerin Diana Golze (Linke) zu Gast. Ein Schwerpunkt war die Gewinnung von Fachkräften im Hinblick auf Eingliederung von Asylbewerbern. Üblicherweise tagt die Unternehmergemeinschaft nicht öffentlich, nach den Sitzungen werden von den Beteiligten aber stets einige Erklärungen für die Medien abgegeben.

Sie habe sehr engagierte Unternehmer getroffen, resümierte Diana Golze. Alle hätten bestätigt, dass sie in den Betrieben Fachkräfte brauchen. Besprochen worden sei auch, wie Menschen einbezogen werden könnten, die „von außerhalb des Landes Brandenburg“ kommen. Sie meinte Asylbewerber und Flüchtlinge. Bei der Erörterung der Frage, wie die Bedingungen gestaltet werden könnten, damit der Prozess für beide Seiten ein Gewinn werde, sei festgestellt worden, dass für die Unternehmer eine Informationslücke zu schließen sei. Sie habe erfahren, so Diana Golze, dass es Unternehmen gebe, die sich vorstellen könnten, selbst bei der Vermittlung von Deutschkenntnissen an Flüchtlinge mitzuwirken.

Michael Schönberg, Sprecher der Unternehmergemeinschaft, sagte, es sei absolut schwer, im Industriepark Premnitz Beschäftigungsmöglichkeiten für Flüchtlinge zu finden. Bekannt sei derzeit ein Fall, bei dem ein Asylbewerber aus Kamerun in der Vogt Plastic GmbH im Frühjahr einen festen Arbeitsvertrag bekommen habe. Weil die weitaus meisten Flüchtlinge größere Probleme mit der deutschen Sprache hätten, sei die Integration schwierig. Ministerin Diana Golze habe mitgeteilt, dass beim Land vor einigen Monaten eine Begleitagentur für die Integration für Asylbewerbern gegründet worden sei. Das sei bei den Unternehmern des Industrieparks bisher nicht bekannt gewesen. Sie habe die Zusendung von entsprechendem Informationsmaterial zugesagt, das man dankbar aufnehmen werde.

Nach fast 15 Jahren als Sprecher der Unternehmergemeinschaft des Industrieparks ist Michael Schönberg am Dienstagabend aus dieser Funktion verabschiedet worden. Als geschäftsführender Gesellschafter der Havelländischen Zinkdruckguss GmbH hatte er die Sprecherfunktion einst übernommen. Mittlerweile hat er das Unternehmen verkauft, ist Chef des Rathenower Restaurants „Am Alten Hafen“ geworden und gar nicht mehr im Industriepark tätig. Als neuer Sprecher bestätigt wurde Klaus Piefke, Geschäftsführer der Energy from Waste GmbH. Er fühle sich geehrt, sagte er, die Unternehmen des Industrieparks künftig nach außen vertreten zu dürfen.

Rüdiger Hage, Geschäftsführer der Infrastruktur- und Projektentwicklungsgesellschaft (ipg) und stellvertretender Sprecher der Unternehmergemeinschaft, fasste den aktuellen Stand im Industriepark zusammen. Es sei gelungen, eine Fläche von rund 200 Hektar zu entwickeln, teilte er mit. Davon seien 80 Prozent belegt, das sei eine stolze Zahl. Im Industriepark gebe es gegenwärtig rund 40 Investoren und 1400 Arbeitsplätze. In die Revitalisierung des Industrieparks seien seit 1996 bis zu 70 Millionen Euro an Fördermitteln geflossen, berichtete Rüdiger Hage. Die LEG und die Stadt Premnitz hätten noch weitere finanzielle Mittel dafür aufgebracht. Diese Investitionen seien eine kluge Entscheidung gewesen, fasste er zusammen. In Premnitz habe sich einer der erfolgreichsten Standorte für Energie, Chemie und Kunststoffe des Landes entwickelt.

Von Bernd Geske

Roy Wallenta (64, parteilos) ist am Mittwoch nach 16 Jahren als Premnitzer Bürgermeister mit einer Festveranstaltung im Gasthaus Retorte in den Ruhestand verabschiedet worden. Burkhard Schröder (SPD), seit April Landrat im Ruhestand, beschrieb ihn als einen Mann der sachlichen Argumente. Er sei stets überzeugend und geradlinig aufgetreten.

31.08.2016
Havelland Demo gegen Flüchtlingspolitik eskaliert - Prügel für Presse: Ordner greift Journalisten an

Bei einer Demonstration des Bürgerbündnisses Havelland, das sich insbesondere gegen die Flüchtlingspolitik wendet, haben am vergangenen Dienstag Mitglieder oder Freunde des Bündnisses in Rathenow den Begleiter eines Pressevertreters geschlagen. Die Polizei hat Anzeigen aufgenommen und ermittelt.

31.08.2016

Obacht ist geboten: Mit Plakaten werden alle Verkehrsteilnehmer in dieser Woche auf den bevorstehenden Schulstart am 5. September aufmerksam gemacht. Seit Jahren arbeitet die Verkehrswacht Havelland dabei mit der Havelbus Verkehrsgesellschaft zusammen. Warum es so wichtig ist, Autofahrer an den Schulstart zu erinnern, weiß der Vorsitzende der Verkehrswacht, Dietmar Kratzsch.

31.08.2016
Anzeige