Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Mit Hantel und Ballwurf: So halten sich Senioren fit
Lokales Havelland Mit Hantel und Ballwurf: So halten sich Senioren fit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 21.03.2018
Brigitte Römer (M.) betreut in Schönwalde fünf Gruppen, mit denen sie Seniorensport treibt. Ziel ist die Sturzprävention. Quelle: Danilo Hafer
Perwenitz

Stürze sind bei älteren Menschen nicht nur häufig, sondern meist auch folgenschwer. Nicht selten ziehen sich die Senioren schmerzhafte Verletzungen am Oberschenkelhals oder gar Hüftfrakturen zu.

Brigitte Römer bietet in der Gemeinde Schönwalde-Glien (Havelland) wöchentlich Kurse zur Sturzprävention an. Mit verschiedenen Übungen stärken die Senioren so ihre Koordination und das Gleichgewicht. Die MAZ hat bei den betagten Sportlern vorbeigeschaut.

„Solche Verletzungen sind für die Betroffenen oft mit langen Krankenhausaufenthalten und zunehmender Einschränkung verbunden. Viele Stürzen im Alltag ließen sich jedoch vermeiden“, sagt Brigitte Römer. Die Seniorenbeauftragte der Gemeinde Schönwalde-Glien bietet daher wöchentliche Kurse zur Sturzprävention in den Ortsteilen Perwenitz, Siedlung und Paaren an.

In Zusammenarbeit mit der AOK Nordost, dem Landkreis Havelland und dem Kreissportbund wurden extra Trainingsleiter ausgebildet.

„Ich habe als Seniorenbeauftragte daran teilgenommen und möchte mein Wissen nun gerne an die Senioren weitergeben, um die Lebensqualität zu erhöhen“, sagt Römer.

Jeden Donnerstag wird in Perwenitz trainiert

Immer donnerstags um 14 Uhr findet der Kurs nun im Perwenitzer Gutshaus statt. Zwölf Seniorinnen gehören inzwischen zum festen Stamm. Eine Stunde lang absolvieren die Damen ein Krafttraining, verbunden mit ein paar Denkaufgaben. „Um fit zu bleiben, muss man auch etwas für de Kopf tun“, sagt Brigitte Römer.

Die sportlichen Übungen werden abwechselnd im Sitzen oder im Stehen durchgeführt. Beinkreisen, Ballwerfen und Hanteltraining fördern Kraft und Koordination.

Bauchmuseklen sind wichtig für die Sturzprävention

Durch das Koordinations-, Gleichgewichts- und Krafttraining kann die Beweglichkeit erhöht und gleichzeitig die Gefahr von Sturzverletzungen gemindert werden. „Dazu ist es auch wichtig, zum Beispiel die Bauchmuskeln zu trainieren“, so die Kursleiterin.

„Das Hanteltraining macht mir am meisten Spaß, es ist aber auch die anstrengendste Übung“, sagt Waltraud Giese. Die 77-Jährige ist von Anfang an dabei. Neben dem Sport ist für sie auch der Zusammenhalt in der Gruppe ein wichtiger Grund, jede Woche wieder ins Gutshaus zu kommen. So geht es auch Renate Marquardt.

Sport und Geselligkeit

Die 88-jährige Perwenitzerin ist die älteste Teilnehmerin. „Es ist einfach schön, dass wir uns jede Woche treffen, ich genieße diese Geselligkeit sehr“, sagt sie. Manche sportliche Übung sei für sie jedoch eine Herausforderung. „Ich habe Probleme mit der Schulter, da muss ich bei einigen Übungen etwas aufpassen“, sagt sie. Für eine optimale Stärkung des Körpers reicht einmal Sport in der Woche jedoch nicht aus.

„Es ist natürlich gut, wenn zu Hause auch noch Übungen gemacht werden“, so Kurleiterin Römer. Dafür gibt sie ihren Seniorinnen ein kleines Trainingsprogramm an die Hand. Ob sie sich zu Hause daran halten und die ein oder andere Übung machen, könne sie jedoch nicht kontrollieren.

Die eigene Mutter als sportliches Vorbild

Das Sport im Alter aber etwas positives ist, habe Brigitte Römer am Beispiel ihrer eigene Mutter gesehen. „Sie hat bis zuletzt jeden Tag etwas gemacht, und war ständig in Bewegung. Daher ist sie für mich auch ein Vorbild“, so Römer.

Fünf Gruppen in drei Orten

In Schönwalde trifft sich die Gruppe immer mittwochs um 12 Uhr und 13.30 Uhr, in Perwenitz donnerstags um 14 Uhr und in Paaren um 15.30 Uhr. Infos unter 0176/81 31 27 71.

Von Danilo Hafer

Der Leiter der Polizeiinspektion, Lutz Gündel, hat die Poliizeistatistik für das Jahr 2017 für den Landkreis Havelland vorgelegt. Das Fazit: es gibt weniger Einbrüche und Diebstähle, dafür mehr Gewaltstraftaten. Bei der Aufklärungsrate gibt es ebenfalls gute Kennzahlen zu vermelden.

21.03.2018

Die Zahl der vom Aussterben bedrohten Großtrappe hat einen neuen Höchstwert erreicht. Die traditionelle Zählung am Ende des Winters hat 259 Tiere ergeben, vor einem Jahr waren es noch 238. Das Geheimnis: Es gibt ein umfangreiches Nachzuchtprogramm, dessen Mittelpunkt der kleine Ort Buckow im Westhavelland ist.

21.03.2018

Im Herbst 2015 rief Pfarrer Wolf Schöne aus Rathenow einen interkulturellen Gitarrenkurs ins Leben. Havelländer spendeten Gitarren und Schöne ging in die Notunterkunft für Flüchtlinge, um die Menschen zum gemeinsamen Musizieren einzuladen. Mittlerweile treffen sich samstags mehr als 20 Teilnehmer aus verschiedensten Ländern zum Gitarre üben im Jugendhaus „Oase“.

21.03.2018