Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Mögelin braucht ein neues Löschfahrzeug
Lokales Havelland Mögelin braucht ein neues Löschfahrzeug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 19.10.2016
Die Mögeliner Jugendfeuerwehr mit Jugendwart Harald Schwartze neben dem alten Löschfahrzeug aus dem Baujahr 1983. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Mögelin

Es sieht nicht so gut aus, wenn das wichtigste Einsatzfahrzeug einer Feuerwehr abgeschleppt werden muss. Die Mögeliner haben diesen Anblick in den letzten Jahren schon mehrfach gehabt, den ihr Löschfahrzeug ist nun mittlerweile über 33 Jahre alt. Die Erstzulassung war am 1. Juli 1983. Zuletzt waren die Zylinderkopfdichtung defekt und die Kupplung kaputt – natürlich zu unterschiedlichen Zeitpunkten, so dass das Fahrzeug auch mehrfach in die Werkstatt musste. Fast schon gewöhnt haben sich die Mögeliner Feuerwehrleute an das ewig herabtropfende Öl, das seit langer Zeit aus dem Motorblock des W 50 kommt.

Mächtige Ölflecke hinterlässt das Fahrzeug ständig auf seinem Stellplatz. Quelle: Bernd Geske

„Ich kenne keine Feuerwehr in der ganzen Umgebung, die ein noch älteres Löschgruppenfahrzeug hat als wir“, sagt der Mögeliner Wehrleiter Detlef Liebknecht. Es sei noch gar nicht lange her, da habe in diesem Jahr das Fahrzeug für 14 Tage zur Reparatur wieder einmal in die Werkstatt gemusst. „Für unsere Einsatzbereitschaft ist so eine Situation sehr schlecht“, stellt Detlef Liebknecht fest. Schließlich könne es ja auch mal geschehen, dass das Löschfahrzeug plötzlich nicht mehr aus eigener Kraft zu einem Einsatz fahren kann, weil es gerade mal wieder eine Panne hat. Ein privater Autobesitzer würde ein Fahrzeug in diesem Zustand niemals so lange halten, findet der Wehrleiter: Schließlich sei es 33 Jahre alt und habe seinen einstigen Kaufpreis schon „100-fach“ eingespielt.

Weil für die Stadt Premnitz die Problemlage sehr klar ist, hat sie die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges auf den grundsätzlich ausfinanzierten Platz 10 ihrer Liste der Investitionen für das Jahr 2017 gesetzt. Weil der Kaufpreis für ein neues Löschfahrzeug aber im Bereich von beachtlichen 320 000 Euro liegt, hat die Stadt dafür beim Landkreis eine 50-prozentige Förderung beantragt. Jetzt hängt es davon ab, ob der Kreis das Vorhaben entsprechend weit oben auf seine Prioritätenliste für die Anschaffung von neuen Feuerwehrfahrzeugen setzt. Bis Ende Oktober, teilt der Premnitzer Bürgermeister Ralf Tebling (SPD) mit, falle beim Landkreis die Entscheidung. Er hoffe, dass dort die Dringlichkeit des Mögeliner Problems auch gesehen werde. Gebe es keine Fördermittel für das neue Feuerwehrfahrzeug, erklärt er, dann könne die Stadt 2017 die komplette Summe für die Anschaffung nicht aufbringen. Sie müsse dann auf 2018 verschoben werden.

Erstzulassung am 1. Juli 1983

Das Löschfahrzeug LF 16 der Freiwilligen Feuerwehr des Premnitzer Ortsteils Mögelin ist am 1. Juli 1983 erstmals zugelassen worden.

Gekauft werden soll ein neues Löschfahrzeug LF 20.

Ist das Mögeliner Fahrzeug nicht einsatzbereit, setzt die Premnitzer Feuerwehr ihr Tanklöschfahrzeug TLF 16 dorthin um.

Als Kaufpreis für das neue Löschfahrzeug sind 320 000 Euro angesetzt.

„Die Entscheidung ist noch nicht gefallen“, sagt Kreisbrandmeister Lothar Schneider. In der nächsten Woche tage die Vergabekommission, in der über die Prioritätenliste für die Anschaffung größerer neuer Feuerwehrfahrzeuge im Landkreis entschieden werde. Ob das Mögeliner Fahrzeug sich in aussichtsreicher Lage befinde oder nicht, dazu könne er keine Aussage treffen. In jedem Jahr reichen die Landkreise dem Innenministerium für ihre Bereiche eine Prioritätenliste der dringendsten Feuerwehrfahrzeugkäufe des Folgejahres ein, erklärt der Kreisbrandmeister. Eigentlich vergebe das Land die Fördermittel auch meist in der vorgelegten Reihenfolge. Bis zu welcher Position die Liste des Kreises Havelland berücksichtigt werde, könne vorher niemand sagen. Am 28. Oktober werde die Liste ans Land geschickt, teilt Lothar Schneider mit. Danach könne bei ihm gerne nachgefragt werden, auf welchen Platz das neue Fahrzeug für die Mögeliner Feuerwehr gesetzt worden sei.

Von Bernd Geske

Um gleichzeitig Ressourcen und den Geldbeutel zu schonen, beraten seit Kurzem drei Stromsparhelfer kostenlos einkommensschwache Haushalte im Havelland und unterstützen dabei, Energiekosten zu verringern.

19.10.2016

Mit einer Marathonsitzung endete am Dienstagabend der Erörterungstermin für das geplante Vorhaben der Enercon GmbH aus Aurich, die im Wald bei Großwudicke einen Windpark errichten will. Enercon berief sich auf rechtliche Grundlagen während Bürger und Verwaltung zahlreiche Punkte in den vorliegenden Gutachten in Frage stellen.

19.10.2016
Havelland MAZ-Serie „Zuhause in...“ - Berge: Wo die Landwirtschaft zuhause ist

584 Menschen leben in Berge, das damit das größte der drei Nauener B 5-Dörfer ist – größer als Ribbeck und Lietzow zusammen. In den vergangenen Jahren ist dort einiges passiert: Straßen wurden saniert, die Häuser entlang der Ortsdurchfahrt können sich sehen lassen. Die Busanbindung ist gut, das Dorfleben entwickelt sich wieder. Einen Wunsch haben die Bewohner trotzdem.

19.10.2016
Anzeige