Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Musical „Frei wie der Wind“ ab sofort auf CD
Lokales Havelland Musical „Frei wie der Wind“ ab sofort auf CD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 15.03.2018
„Frei wie der Wind“ jetzt auf CD und bald auf der Bühne. Vorn von links Annika Hesse, Kujtime Islami, Celine Pierzinski, Jasmin Steinmetzer. Hinten Niels Fölster, Simone Seyfarth und Bürgermeister Ronald Seeger. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Rathenow

Ab sofort gibt es alle Lieder des Musicals „Frei wie der Wind“ auf CD. Autor und Komponist ist Niels Fölster, Bereichsleiter der Musik- und Kunstschule Havelland. Er hat das Musical 2016 anlässlich der 800-Jahr-Feiern von Rathenow und Rhinow geschrieben und es einem großen Thema der Heimatgeschichte gewidmet: Dem Wirken des weltweit bekannten Flugpioniers Otto Lilienthal, der 1896 bei einem seiner Flugversuche in den Rhinower Bergen abstürzte und einen Tag später starb.

Niels Fölster hat dazu eine eingängige Geschichte mit viel Musik geschrieben und das Stück vor einem Jahr mit Schülerinnen und Schülern der Musik- und Kunstschule Havelland im Kulturzentrum Rathenow auf die Bühne gebracht. Alle drei Vorstellungen waren ausverkauft. Bürgermeister Ronald Seeger (CDU) war von der Aufführung so begeistert, dass er damals versprach, das Geld zu beschaffen, um eine CD einzuspielen. Jetzt hat es eine Spende der Ilse-Ottefülling-Stiftung möglich gemacht. Für 10 Euro ist die CD zu haben in der Buchhandlung Tieke, Berliner Straße 4, oder zu bestellen über mail@veronikafoelster.de.

Eingespielt wurde die CD im Tonstudio von Hartmut Hübener in Milow

Eingespielt wurde sie im Studio von Hartmut Hübener in Milow. Drei Tage waren die Akteure des Musicals dort im Einsatz. „Es war ein hartes Stück Arbeit“, resümiert Niels Fölster, „aber das Ergebnis kann sich hören und sehen lassen.“

Angefeuert durch die CD und aufgrund zahlreicher Nachfragen hat sich die Musik- und Kunstschule zudem entschlossen, das Musical „Frei wie der Wind“ jetzt noch einmal im Kulturzentrum auf die Bühne zu bringen. Die Premiere am 22. September für Schulen ist bereits ausverkauft. Für die Vorstellung am 23. September um 19.30 Uhr gibt es noch einige wenige Karten, für die letzte Aufführung am 24. September um 17 Uhr sind noch ein paar Tickets mehr zu haben. Kartenbestellung im Kulturzentrum unter Telefon 03385/ 51 90 51. Die Plakate dafür sind gerade aufgehängt worden.

Niels Fölster sagt: „Wir sind ein tolles Team“

Fast alle Rollen des Musicals wurden umbesetzt und das Aussehen Figuren ist neu gestaltet worden. Alle Verantwortlichen haben ihre Bereiche noch einmal frisch aufgemischt. Als Gesangscoach wirkt Veronika Fölster, Choreographie und Tanztraining liegen bei Marie-Jo Friske. Die Kostüme stammen von Katrin Fritze und Elena Hildebrandt, die auch für den Tanzunterricht zuständig ist. „Wir sind ein tolles Team“, sagt Niels Fölster, der die Gesamtleitung hat, „es war für mich ein Vergnügen, mit allen zusammen zu arbeiten.“

Probe ist an jedem Dienstag ab 15.15 Uhr im Saal der Musik- und Kunstschule, Bammer Landstraße 1. Interessierte Kinder und Jugendliche können jederzeit hinschauen. Niels Fölster hat bereits mitgeteilt, dass es wieder neue Projekte geben wird, wenn bei „Frei wie der Wind“ der letzte Ton verklungen ist. 2018 ist eine Tanzshow geplant. Für die Zeit danach hat der Meister auch schon wieder etwas im Sinn, verrät aber noch nicht, was. Man darf wohl davon ausgehen, dass er wieder etwas für seine Schülerinnen und Schüler schreibt: Text und auch Musik.

Von Bernd Geske

Beim MAZ-Wahlforum begeben sich die drei Bürgermeister-Kandidaten von Nauen (Havelland) in ein unterhaltsames Kreuzverhör. Oliver Kratzsch (SPD), Eckart Johlige (CDU) und Manuel Meger (LWN) wollen Stadtoberhaupt werden.

08.09.2017

Die wirtschaftliche Entwicklung und eine bessere Infrastruktur sind vorrangige Themen, denen sich Andreas Hoffmann als Bundestagsabgeordneter gern widmen würde. Der 54-jährige Unternehmer tritt als Direktkandidat im Wahlkreis 56 für seine Partei, die FDP, zur Bundestagswahl am 24. September an.

26.03.2018

Ein Sonnenaufgang im Himalaya, Leichenverbrennung am Ganges, atemberaubende Landschaften, traumhafte Strände, erdrückende Armut und herzliche Gastfreundschaft. Was die beiden Rathenower Susanne Meier und Robert Güse in den letzten Monaten in Indien, Nepal und Sri Lanka erlebt haben, könnte gegensätzlicher nicht sein.

11.09.2017
Anzeige