Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Musikschüler stellen sich vor

Rathenow Musikschüler stellen sich vor

Beim Tag der offenen Tür in der Musik- und Kunstschule Havelland erhielten die Besucher in der Alten Mühle in Rathenow am Samstag einen Einblick in die Arbeit der Einrichtung. Die Unterrichtsräume standen offen, Musikschüler stellten sich vor und die Gäste durften sich auch selbst an verschiedenen Instrumenten ausprobieren.

Voriger Artikel
Feuerwehr bald ohne Depot
Nächster Artikel
Rückwärtsläufer erfüllen Wünsche

Charlotte Wilk erklärt Dean Adam, wie Oboe gespielt wird.

Quelle: Norbert Stein

Rathenow. „Hereinspaziert!“, steht in bunten Buchstaben an der Eingangstür zur Alten Mühle in Rathenow. Die Einladung wurde dann auch von vielen Besuchern wahrgenommen. Die Musik- und Kunstschule Havelland hatte am Samstag zum Tag der offenen Tür eingeladen. In die Unterrichtsräume schauen, Informationen einholen, mit Lehren sprechen, Musik hören, den Jüngsten beim Tanzen zuschauen oder selbst ein Instrument ausprobieren – das alles war am Nachmittag in dem ehrwürdigen Haus möglich und erwünscht.

Flöte und Gitarre habe sie schon probiert, erzählt die sechsjährige Leonie. Nun ist die Klarinette dran. Das Mädchen hält das Instrument zunächst noch etwas ehrfürchtig in den Händen. Neben ihr sitzt Georg Fischer. Der Musiklehrer steigert Leonis Interesse für das Instrument mit einem Kinderlied. Anschließend erklärt er dem Mädchen, wie die Klarinette gespielt wird. „Nun probiere es selbst einmal“, ermutigt er sie. Leonie hat keine Scheu vor der Klarinette und entlockt ihr ganz passabel klingende Töne. „Prima gemacht“, lobt Georg Fischer das Mädchen.

Erik Dohn (links) und Maximilian Zeppert spielen beim Tag der offenen Tür der Musik- und Kunstschule Havelland in der Alten Mühle in Rathenow P

Erik Dohn (links) und Maximilian Zeppert spielen beim Tag der offenen Tür der Musik- und Kunstschule Havelland in der Alten Mühle in Rathenow Posaune.

Quelle: Norbert Stein

Im Unterrichtsraum für Blechinstrumente unterhalten derweil die Musikschüler Maximilian Zeppert und Erik Dohn die Besucher mit beschwingten Melodien auf der Posaune. Dann machen sie eine Pause. Für Musiklehrer Johannes Kölbel ist das die Gelegenheit, einem neun Jahre alten Jungen zu zeigen, wie man Trompete spielt. Dann probiert es der Junge selbst und entlockt der Trompete ein paar Töne. Er ist zufrieden mit seinem ersten Versuch auf der Trompete.

Rund 500 Musikschüler lernen in der Alten Mühle

Der zwölfjährige Dean Adam interessiert sich unterdessen für die Oboe. Charlotte Wilk ist 16 Jahr alt und selbst noch Musikschülerin. Sie erklärt ihm das Instrument, während im Nebenraum auf einem Klavier „Alle meine Entchen“ gespielt wird. Anke Heinsdorff, die Leiterin des Musik- und Kunstschulbereiches in der Alten Mühle, spielt Geige und die jüngsten Musikschüler beenden den Tag der offenen Tür mit einem Konzert.

Rund 500 Musikschüler unterschiedlichen Alters werden in der Alten Mühle von zehn festangestellten Lehrern und 23 Honorarlehrern unterrichtet. Gitarre, Orchesterinstrumente und Klavier seien am häufigsten nachgefragt, sagt Anke Heinsdorff. Sie hebt zudem das besonders gut genutzte Angebot der Musik- und Kunstschule für einen Musikunterricht in Grundschulen und Kitas auf dem Lande hervor.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg