Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Nach Leichenfund: Zweiter Verdächtiger in Haft

Rathenow Nach Leichenfund: Zweiter Verdächtiger in Haft

Nach dem Fund zweier Leichen bei einem Wohnungsbrand in Rathenow vor drei Wochen ist nun ein zweiter Tatverdächtiger festgenommen worden. Es steht schon länger fest, dass die 36-jährige Bewohnerin Daniela J. und der 34-jährige Marcel G. einem Gewaltverbrechen zum Opfer fielen.

Voriger Artikel
Die Panther-Gruppe wächst weiter
Nächster Artikel
KWR reißt ab, baut neu und saniert

Unmittelbar nach dem Brand wurde der Tatort in der Goethestraße in Rathenow abgesperrt.

Quelle: Kay Harzmann

Rathenow. Rund drei Wochen nach dem Brand einer Wohnung in der Rathenower Goethestraße kommen immer mehr Details ans Licht. Wie berichtet, fanden Polizei und Feuerwehr, nachdem die Flammen gelöscht waren, zwei Tote – die 36-jährige Bewohnerin Daniela J. und ihren Besucher Marcel G.

Nun bestätigte die Staatsanwaltschaft Potsdam, dass es eine zweite Festnahme in dem Fall gibt. Die Polizei war frühzeitig von einem Gewaltverbrechen ausgegangen. Wie es heißt, sollen die Ermittler an der toten Frau deutlich mehr Zeichen von Gewaltanwendung erkannt haben, als bei G. Wie die MAZ aus Ermittlerkreisen erfuhr, soll die Frau vergewaltigt worden sein.

Erster Verdächtiger schon länger in Haft

Damit sind nun beide Verdächtige, nach denen die Polizei fahndete, in Haft. Kurz nach den Ereignissen in der Goethestraße gab es die erste Verhaftung. Wie es hieß, soll es sich bei diesem Tatverdächtigen um einen intelligenten Täter gehandelt haben – im Gegensatz zu dem Komplizen.

Der zweite war vorerst weiter auf der Flucht. In Potsdam beließ es die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Sigrid Komor, am Montag bei einer kurzen Bestätigung. Es gebe eine zweite Verhaftung, aus ermittlungstaktischen Gründen werde man aber keine Einzelheiten preisgeben.

Männliches Opfer war mehrfacher Vater

Bereits zu der ersten Festnahme sagte die Staatsanwaltschaft nichts weiter. Unmittelbar nach der ersten Festnahme konzentrierten sich die Ermittlungen auf die Verfolgung des zweiten Verdächtigen. Die Spurensuche am Tatort gestaltete sich wegen des Brandes schwierig, hieß es aus Polizeikreisen. Das Feuer habe viele Hinweise zerstört. Das werde sich auch bei der Beweisführung zeigen.

Die Staatsanwaltschaft Potsdam hatte die Ermittlungen kurz nach den Ereignissen in der Wohnung übernommen.

G. war dem Vernehmen nach Lagerarbeiter bei Amazon. Der mehrfache Vater war mit Daniela J. bekannt. Vor dem Haus in der Rathenower Goethestraße, wo das Verbrechen geschah, stehen immer wieder Kerzen, die von Freunden und Bekannten aufgestellt wurden.

Die Ereignisse sind nach wie vor Stadtgespräch in Rathenow – auch in den sozialen Netzwerken wird eifrig diskutiert.

Von Joachim Wilisch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
e6239f8e-0fd8-11e8-9039-e4d533068ab6
Neugeborene aus dem Havelland

Die Geburt eines Kindes ist das größte Glück und der bewegendste Moment im Leben vieler Menschen. Die MAZ begrüßt die kleinen Erdenbürger im Landkreis Havelland – und feiert die Ankunft der Zwerge mit einer fortlaufend aktualisierten Bildergalerie.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg