Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nauen Ehepaar zeigt bekannte Gebäude auf neue Weise
Lokales Havelland Nauen Ehepaar zeigt bekannte Gebäude auf neue Weise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 29.10.2018
Claudia und Hans Serner lassen in Ribbeck die Puppen „tanzen“. Quelle: Vivien Tharun
Ribbeck

Für ein kleines Dorf sind die Wege erstaunlich lang. Zumindest wenn man nur 80 Zentimeter groß ist. So legt es Puppenspieler Hans Serner seiner Marionette des Theodor Fontane in den Mund.

Das Ehepaar Serner betreibt seit 1994 professionelles Puppenspiel. Am Samstag geben sie eine besondere Vorstellung in Ribbeck: „Der Inhaber des Café Alte Schule, Axel Koziol, hat gefragt, ob wir einen Rundgang durch den Ort veranstalten möchten“, sagt Hans Serner. Daraufhin entwarfen Claudia und Hans Serner anhand alter Fotos Marionetten von Theodor Fontane und dem Ehepaar Kusserow, das um 1889 die Schule im Ort leitete. Das war das Jahr, in dem Fontane sein bekanntes Gedicht über Herrn von Ribbeck im Havelland veröffentlichte.

Alte Wäscherei war einmal Garage

Während des Rundgangs sind die Marionetten Fontane und Lehrerin Kusserow auf der Suche nach Schulleiter Kusserow und gehen dafür zu den bekanntesten Gebäuden im Ort. Doch nie ist der Gatte zu finden. Die Dorflehrerin spricht während der Suche mit dem Autor unter anderem über die drei Gärten am Pfarrhaus und die Brennerei, deren Schornstein das Wahrzeichen des Ortes ist. Wer bei dieser besonderen Führung teilnimmt, erfährt aber auch, dass im Gebäude der alten Wäscherei die Autos der Familie von Ribbeck standen, bis es zur Enteignung kam.

Marionettenführung zum zweiten Mal

„Wir haben die Marionettenführung nun zum zweiten Mal gemacht und sie scheint ganz gut anzukommen“, sagt Puppenspielerin Claudia Serner. Wichtig war dem Ehepaar, dass die Führung zum einen nicht zu lang wird und zum anderen, dass auch die Teilnehmer ein bisschen mitmachen sollen. „Dann ist die Tour nicht einseitig“, sagt Claudia Serner.

Vom Laien zum Profi

Das Ehepaar Serner kam per Zufall zum Puppenspiel. Zunächst war es Hans Serners Hobby, er half bei Marionettentheatern aus. 1994 beschloss das Ehepaar, das Hobby zum Beruf zu machen.

Heute haben die Serners mehr als ein Dutzend Kinderstücke und sieben Inszenierungen für Erwachsene im Angebot. Und Puppenbastelkurse gibt es noch dazu.

Weitere Infos im Internet unter: www.marion-etten-theater.de

So bittet der Marionetten-Fontane hin und wieder einen Zuhörer, ein Büchlein aus dem Puppenjacket zu holen und bestimmte Passagen vorzulesen. Darin steht an einer Stelle die Meinung des Schriftstellers über Musik: Dass man sie verstehen müsse, um sie zu lieben. Ansonsten käme schon „nach zehn Minuten die Langeweile“ – eine satirische Bemerkung, die sich in diesem Fall auf den jetzigen Umbau der alten Dorfscheune in ein Veranstaltungsgebäude für Konzerte bezieht.

Birnbaum stürzte 1911

Und auch der Bezug zum berühmten Birnbaum kommt nicht zu kurz: Vor

Vor der alten Brennerei in Ribbeck Quelle: Vivien Tharun

der Dorfkirche wird ein Ausschnitt aus Fontanes Gedicht über Herrn von Ribbeck gelesen. Der Platz dafür ist gezielt gewählt, denn in der Kirche befindet sich der Stumpf des Birnbaumes, der auf der Gruft der von Ribbecks wuchs, bis ihn ein Sturm im Jahr 1911 umwarf.

Fontanes Ballade liegt den Sernes schon seit einiger Zeit am Herzen: „Uns gefällt die Aussage dieses Gedichts“, sagt Hans Serner. „Dass jemand einfach etwas schenkt, um eine Freude zu machen und keine Gegenleistung erwartet.“ Darum hatte das Ehepaar schon vor dem Konzept zur Ortsführung eine Inszenierung der Strophen im Spielrepertoire, die auch bei der Neueröffnung des Schlosses im Jahr 2009 gezeigt wurde.

Alles verschlafen

Das Schloss ist der vorletzte Stopp des Marionetten-Rundgangs. Dann geht es wieder zur Alten Schule. Und natürlich ist Schulleiter Kusserow genau dort zu finden, wo die Tour begann. Betrunken hat er alles verschlafen. „Alte Korrespondenzen zeigen, dass der Schulleiter ein Alkoholproblem hatte und deswegen strafversetzt wurde“, sagt Hans Serner. Die routinierten Puppenspieler schaffen es aber, ihren Marionetten den nötigen Witz und die Leichtigkeit zu geben, um mit der Situation umzugehen.

Von Vivien Tharun

Die Havelländischen Musikfestspiele betreten Neuland und bleiben sich doch in vielem treu. Familienrabatt gibt es für MAZ-Leser beim Märchen-Konzert in Groß Behnitz.

27.10.2018

Glück im Unglück hatte ein Autofahrer in Nauen. Sein Fahrzeug wurde in der Nacht zum Freitag von „Krähenfüßen“ gebremst, die Unbekannte auf die Straße gelegt hatten.

26.10.2018

Am Mittwochabend wurde die Vollsperrung der Bundesstraße 5 bei Ribbeck aufgehoben. Autofahrer können den B 5-Abschnitt nun wieder passieren – vorerst jedoch nur einseitig und mit Ampelregelung.

24.10.2018