Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nauen Mieter saßen tagelang in der Kälte
Lokales Havelland Nauen Mieter saßen tagelang in der Kälte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 20.11.2018
In diesem Wohnblock war es tagelang zu kalt. Quelle: Tanja M. Marotzke
Groß Behnitz

Dass er seinen Ölradiator mal benötigt, um sein Wohnzimmer zu heizen, hätte Berthold Deutsch auch nicht gedacht. Doch die letzten Wochen blieb ihm nichts anderes übrig. Mehr als 17 Grad Celsius zeigte das Thermometer nicht an. Denn die Heizung funktionierte nur sporadisch. „Und wenn man abends duschen will, dann gibt es kein Warmwasser“, sagt er.

Wie ihm geht es auch den anderen Mietern im Wohnblock in der Behnitzer Dorfstraße 80/82, für die er spricht. So wie für die Familie im Obergeschoss. Die beiden Kleinkinder müssten zur Nacht immer gut eingepackt werden, damit sie sich nicht erkälten. Und Nachbarin Anni Pollak musste den Backofen anheizen und dessen Tür offen lassen, damit ein wenig Wärme in die Wohnungen gelangt. „Ich habe einen behinderten Sohn, der sitzt nur, bewegt sich kaum“, sagt sie zur Begründung.

Anfang Oktober hatte es angefangen

Angefangen hatte alles Anfang Oktober. Damals nahmen die Handwerker die erneuerte Heizung in dem Block der Ketziner Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Ketzin (GWV) in Betrieb. Seither funktioniert sie jedoch nicht mehr richtig. „Mal ist Warmwasser da und es ist richtig heiß, doch dann hört es plötzlich auf“, sagt Deutsch. Dann funktionierte die Heizung, aber das Warmwasser lief nicht und umgekehrt. „Das ist alles wirklich unmöglich. Wir haben ständig bei der Wohnungsgesellschaft angerufen“, sagte er.

GWV-Geschäftsführerin Doreen Wagenschütz bedauert die Situation. „Es tut uns wirklich leid und es ärgert uns selbst“, sagte sie. Man sei aber ständig dran. Sie verstehe den Ärger der Mieter durchaus, aber die GWV könne nichts dafür, denn die Heizung gehöre nicht der Gesellschaft, sondern der Firma Getec. Diese tritt als Contractor auf.

Bauteil wurde gewechselt

Wie Doreen Wagenschütz weiter sagte, sei am Montag ein Bauteil gewechselt worden. „Jetzt läuft wieder alles, es gibt auch warmes Wasser.“ Die Heizung befinde sich derzeit in der Einstellungsphase. In anderen Häusern habe es anfangs auch Probleme gegeben, die aber wenig später behoben waren. „Zwischendurch ging auch in Groß Behnitz alles“, sagte sie.

Die Getec Wärme & Effizienz GmbH betreut die rund 60 Heizanlagen der GWV. Die Hälfte war bereits erneuert worden, 2018 folgten die verbliebenen 31. Zu Beginn der Heizperiode wurden die Anlagen in Betrieb genommen.

„Da die Anpassung der Einstellparameter nur bei kälteren Temperaturen abschließend erfolgen kann, kam es in den vergangenen Tagen vereinzelt zu kurzzeitigen Minderbelieferungen beziehungsweise zu Ausfällen der Wärmeversorgung“, sagt Getec-Sprecherin Anika Zachert. Als Grund nannte sie Luft im System, aber auch Verschmutzungen in der Leitung, die sich bei den Umbaumaßnahmen gelöst haben.

Entschuldigung bei den Mietern

„Wir arbeiten mit Hochdruck an der Beseitigung der Störfälle und haben aktuell alle vorliegenden Meldungen abgearbeitet. Seit heute sind keine weiteren Meldungen hinzugekommen. Für die Unannehmlichkeiten möchten wir uns in aller Form bei den Mietern entschuldigen.“

Von Andreas Kaatz

Ein Pkw stand in der Nacht zum Samstag in der Theodor-Kerkow-Allee in Nauen in Brand. Vermutlich wurde das Fahrzeug angezündet. Ein Haus musste evakuiert werden.

19.11.2018

Wahrscheinlich aufgrund eines technischen Defekts fing am späten Sonntagnachmittag ein Wohnmobil in der Nauener Innenstadt Feuer. Es brannte völlig aus, verletzt wurde niemand.

19.11.2018

Noch bis Anfang diesen Jahres kämpfte sich Torsten Brylak selber zurück ins Leben. Heute spricht er auf der Fazenda da Esperança in Markee über seinen Kampf gegen den Alkoholismus und die Gefahren einer Sucht. Der MAZ erzählte er seine Geschichte.

19.11.2018