Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nauen Amtsgericht: Wechsel an der Spitze
Lokales Havelland Nauen Amtsgericht: Wechsel an der Spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 06.12.2018
Justizminister Stefan Ludwig (Mitte) mit dem ehemaligen Gerichtschef Dieter Neumann und der neuen Direktorin Claudia Cerreto. Quelle: Andreas Kaatz
Nauen

„Italienerin“ folgt auf einen „Briten“. Mit diesem scherzhaften Bild zweier unterschiedlicher Charaktere beschrieb Klaus-Christoph Clavée, Präsident des Oberlandesgerichtes, den Wechsel an der Spitze des Nauener Amtsgerichtes. Hier der ruhige Dieter Neumann (65) mit feinsinnigem Humor und seinem Sinn für Fairplay. Und da Claudia Cerreto (46) – „lebhaft, temperamentvoll, manchmal etwas ungeduldig, vor allem aber authentisch“.

„Mir ist um die Zukunft des Amtsgerichtes nicht bange. Es wird sich weiter entwickeln, da bin ich mir sicher“, sagte Clavée am Donnerstag zur offiziellen Amtseinführung von Claudia Cerreto, die er bereits aus gemeinsamer Tätigkeit kennt. Er ist noch immer beeindruckt von ihrem Engagement und ihrer Bereitschaft, etwa Neues auszuprobieren. „Sie macht einfach, ohne zu fragen: Ist das meine Aufgabe?“ Bereits vor Kurzem hatte er ihr die Ernennungsurkunde überreicht.

Generationswechsel erfolgt

Offiziell ins Amt eingeführt wurde Claudia Cerreto am Donnerstag während einer Festveranstaltung von Brandenburgs Justizminister Stefan Ludwig (Linke). Er sprach von einem „echten Generationswechsel, aber keinem Wechsel in der Qualität“. Ludwig hofft, dass die 46-Jährige auch weiterhin als Vorsitzende des Landesverbandes Brandenburg des Deutschen Richterbundes tätig sein wird. Und Landgerichtspräsidentin Ellen Chwolik-Lanfermann wies nicht ohne Stolz darauf hin, dass nun vier der fünf Amtsgerichte in ihrem Bereich unter weiblicher Leitung stehen.

Zur Person: Claudia Cerreto

Claudia Cerreto wohnt in Potsdam und ist Mutter von zwei Kindern, die 13 und fast 16 Jahre alt sind.

Ihre Ernennungsurkunde erhielt die 46-Jährige am Montag, dem 26. November, aus den Händen von Klaus-Christoph Clavée, Präsident des Oberlandesgerichts Brandenburg.

Von 2003 bis 2006 war Claudia Cerreto bereits Richterin am Amtsgericht Nauen, 2008 wurde sie zur stellvertretenden Direktorin ernannt.

Danach arbeitete sie unter anderem von 2011 bis 2013 im Justizministerium und kümmerte sich ab März 2014 um Personalangelegenheiten am Oberlandesgericht Brandenburg.

Claudia Cerreto will jedenfalls das Amtsgericht „mit Herz und Verstand“ leiten. Schon von 2003 bis 2006 urteilte sie an ihrer heutigen Wirkungsstätte, 2008 wurde sie zur Vize-Direktorin ernannt. Ein Jahr später wechselte sie ans Oberlandesgericht. Weitere Stationen waren das Justizministerium und erneut das Oberlandesgericht. Seit 1. Juli dieses Jahres ist die Potsdamerin wieder in Nauen.

Anfang Anwältin, dann Richterin

Es war für sie aber nicht von Anfang an klar, dass sie Richterin werden will. Erst arbeitete sie als Rechtsanwältin. Nach einem Jahr merkte sie aber, dass es ihr nicht so liegt, für eine Seite Partei zu ergreifen. Sie legt vielmehr Wert auf ihre Unabhängigkeit und „dass ich nach meinem Wissen und Gewissen entscheiden kann“. Als Proberichterin arbeitete sie unter anderem am Landgericht in Potsdam.

Als Claudia Cerreto das erste Mal nach Nauen kam, hatte sie allerdings mit dem feinsinnigen Humor des Gerichtschefs so ihre Probleme. „Diesen Humor musste man erstmal verstehen.“ Schnell kam sie damit aber klar und bewunderte nach eigenem Bekunden, wie Neumann das Gericht führte. Schon bald wusste sie: „In seine Fußstapfen zu treten, wäre eine große Ehre.“ Jetzt ist es soweit. „Ich freue mich, dass ich das schöne Amtsgericht übernehmen darf“, sagte sie.

In Köln fing alles an

1985 hatte Dieter Neumann in Köln als Richter angefangen. Als die Wende kam, hielt es ihn nicht mehr im Westen Deutschlands. Schon bald fällte er die Entscheidung, als Richter nach Thüringen oder Brandenburg zu gehen. Sein Wunsch wurde gehört. Am 2. Mai 1991 erschien er zum Dienstantritt am Amtsgericht in Zossen. Später ging es dann nach Nauen.

Lob für den bisherigen Direktor kam auch vom Justizminister:„Sie sind jemand, der frühzeitig nach Brandenburg gekommen ist und in der Justiz des Landes seine Spuren hinterlassen hat“, stellte Stefan Ludwig fest. So habe Neumann mit dazu beigetragen, das Grundbuchwesen im Land zu ordnen. Er wünschte ihm und Claudia Cerreto viel Erfolg – ebenso wie die Erste Beigeordnete des Landkreises Havelland, Elke Nermerich, die die Glückwünsche von Landrat Roger Lewandowski überbrachte.

Ausstellungen organisiert

Ellen Chwolik-Lanfermann beeindruckte die Art und Weise, wie Neumann in Nauen eine positive Außenwirkung der Justiz und auch die Bürgerfreundlichkeit befördert hatte. Eigentlich sind alle Gerichte dazu angehalten, „aber Sie haben das schon vor vielen Jahren erkannt“, sagte sie.

So habe er Ausstellungen im Gerichtsgebäude durchgeführt, die nicht immer etwas mit Kunst zu tun, sondern vor allem auch einen Bezug zur Region hergestellt hatten. Die Verbundenheit mit der Stadt habe sich beispielsweise in der Ausstellung über Nauen als Filmstadt gezeigt.

Mitglied im Lionsclub

Fast 22 Jahre lang war Dieter Neumann Richter am Amtsgericht Nauen und zudem mit 21 Jahren der dienstälteste Direktor eines Amtsgerichtes in Brandenburg. Gesellschaftlich wird er sich auch weiterhin in der Funkstadt engagieren. So bringt er sich seit Jahren in den Nauener Lionsclub mit ein und ist derzeit sogar dessen Präsident.

Von Andreas Kaatz

Erstmals haben die Kinder der Groß Behnitzer Kita „Sonnenschein“ in der örtlichen Kirche für die Senioren des Ortes stimmungsvolle Weihnachtslieder gesungen.

06.12.2018

„Mach’s ab 16! Mitmachen beim Kommunal-WahlCheck!“ – So heißt das Thema eines Workshops, zu dem Nauens Jugendkoordinatorin Anne Gillwald-Leppin für Dienstag, 11. Dezember, in den Rathaussitzungssaal eingeladen hat.

06.12.2018

Im Rahmen der „Woche der Menschen mit Behinderung“ wird an Firmen appelliert, Leute mit Handicap einzustellen. Auf diese Weise können auch Fachkräfte gesichert werden. Dass es funktioniert, zeigt ein Nauener Betrieb.

04.12.2018